etepetete #2

„Huch, wieso kommt da schon wieder eine Abbuchung?“ dachte ich gestern, als in meinem Mail-Client die Info über eine weitere Paypal-Buchung von etepetete eintrudelte. Das konnte nur eins heißen, nämlich: dass heute eine Box kommen würde. Und dabei hatte ich doch das Abo für alle zwei Wochen bestellt?

Nunja, schief gehen kann immer mal was, also flugs eingeloggt, das Abo – jetzt wirklich – auf zweiwöchentlich geändert, wenig später eine Mailbestätigung darüber erhalten, alles gut. Nur dass ich jetzt deutlich mehr Obst und Gemüse habe, als ich eigentlich verwerten kann; ich bin mit den Inhalten der Box der letzten Woche noch nicht durch.

Die Kiste diese Woche:

Das ist drin:

  • Staudensellerie, EU-Bio, kleine Exemplare, Italien — 1 Stück
  • Knollensellerie, „kleine Exemplare“ (?), demeter, Niederlande – 1 großer
  • Möhren, EU-Bio, Deutschland — 7 Stück
  • Mango, Sorte Kent, EU-Bio, Peru — 1 Stück
  • Apfel-Mix, Bioland, Deutschland, Frostschaden, Hagelschaden, Rost, Schorf — 4 Stück
  • Zwiebel, rot, demeter, Deutschland, Übergrößen und kleine Exemplare — 2 Stück
  • Pastinaken, demeter, Deutschland, Gastro-Abnehmer fehlen — 1 sehr große
  • Zucchini, grün, EU-Bio, Italien, Supermarktkunde wegen Lieferverzögerung abgesprungen — 1 mittelgroße
  • Kartoffeln — 2 sehr große (statt Kohlrabi)
  • Orangen, Navel, EU-Bio, Griechenland, kleine  Exemplare — 2 Stück
  • Orangen, Tarocco, EU-Bio, Italien, kleine Exemplare — 4 Stück
  • Grapefruit, EU-Bio, Griechenland, Schalenfehler — 1 Stück

Schade finde ich, dass ich nicht „alte Sorten“ bei den Möhren bekommen habe, wie es auf der provisorischen Lieferliste stand, und der angekündigte Kohlrabi wäre hier auch besser angekommen als zwei Monsterkartoffeln, aber sei’s drum. Die peruanische Mango finde ich von der Transportseite her nicht so prall, erst recht nicht in dem Wissen, dass in Spanien genug Produzenten ihre Früchte nicht los werden.

Die Zitrusfrüchte sind mir nicht nur jahreszeitlich ganz recht. Die Selleriemenge – gleich zwei verschiedene Varianten – ist für mich allerdings entschieden zu hoch, so dass ein Teil wohl im Tiefkühl-Suppengemüsebeutel landen wird, vermutlich der hier nicht allzu geliebte Staudensellerie.

Immerhin bin ich jetzt gut gerüstet, sollte über Hamburg am Wochenende tatsächlich eine Schneekatastrophe hereinbrechen…

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.