Stachelbeer-Muffins mit weißer Schokolade

Der Liebste und ich wohnen nun seit 2012 in einem 8-Parteien-Haus, hinter dem ein fast 1000 qm großer Garten liegt, in dem aber nur vermooste Wiese, ein paar Birken und Fichten und Rhododendron zu finden sind. Der Großteil unserer gärtnerischen Aktivitäten findet in Kübeln auf der Terrasse statt – bis auf eine Ausnahme: vor 3 Jahren haben wir einen Ableger einer grünen Stachelbeere aus dem Garten meiner Mutter quasi guerilla-mäßig in den Gemeinschaftsgarten gesetzt. Und trotz aller Widrigkeiten ist das Pflänzchen angegangen. Dieses Jahr haben wir etwas mehr als ein Kilo grüne Stachelbeeren geerntet. Ein Teil davon wanderte in diese Muffins.

Stachelbeermuffins auf einem Teller

Das Rezept habe ich bei lecker.de gefunden. Ich bin sehr angetan davon, denn eine Menge Rezepte im Netz dieser Tage sind, was Mengenangaben angeht, eher, sagen wir, sehr relaxed. Hier passte alles, bis auf die Backzeit, die ich nach Stäbchenprobe um 5 Minuten verlängert habe. Das könnte allerdings an meinem (neuen) Backofen liegen. Was bedeutet, in den nächsten Tagen muss ich mal eine Zuckerkalibrierung vornehmen.


Stachelbeermuffins mit weißer Schokolade

nach: lecker.de

Ergibt: 12 Muffins

Zutaten

  • 250 Gramm grüne Stachelbeeren
  • 100 Gramm weiße Schokolade
  • 150 Gramm Butter
  • 1 Prise Salz
  • 125 Gramm heller Rohrzucker, plus 1 Esslöffel
  • 1/2 Teelöffel gemahlene Vanille
  • 3 Eier, Klasse M
  • 275 Gramm Mehl
  • 1 Päckchen Weinsteinbackpulver
  • 4 Esslöffel Milch
  • 24 Papierbackförmchen für Muffins

Zubereitung

  1. Die Stachelbeeren waschen und in einem Sieb gut abtropfen lassen, dann die Blütenansätze und Stiele abschneiden. Die weiße Schokolade in kleine Stückchen zerteilen (hier: etwa 0,5 cm x 0,5 cm).
  2. Die Butter mit Salz, Zucker und gemahlener Vanille schaumig rühren. Die Eier einzeln dazugeben und unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermischen, abwechselnd mit der Milch unterrühren. Die gehackte Schokolade daruntermischen, dann die Stachelbeeren unterheben.
  3. Je zwei Papierförmchen in jede der 12 Mulden der Muffinform setzen. Den Teig gleichmäßig darin verteilen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 25 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, auf einem Gitter auskühlen lassen.

Die Muffins sind einfach und gut. Die Säure der Früchte wird gut abgepuffert vom Teig, der aber dennoch nicht übersüß ist, sondern durch kleine Stückchen der karamellisierten weißen Schokolade eine angenehme Note bekommt; sie sind oben knusprig und innen weich und fluffig, eben genau richtig – schöne kleine Kuchenhappen für den Nachmittagskaffee oder die Lunchbox.

Print Friendly, PDF & Email

2 Antworten

  1. Ich habe dieses Jahr rote Stachelbeeren eingefroren, damit werde ich das mal testen. Sieht nämlich sehr verlockend aus!

  2. Sarah sagt:

    Warum passen Beeren und weiße Schokolade eigentlich so gut zusammen? Erst vor kurzem habe ich ein richtig tolles Rezept für Buttermilch-Himbeer-Muffins mit weißer Schokolade ausprobiert. Das kam bei allen super an. Dieses Wochenende werde ich mich definitiv an deine Stachelbeer-Muffins wagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.