Red Bull Organics Bitter Lemon

Werbung – unbezahlt – Siehe Disclaimer unten

Schon recht lange gibt es von Red Bull eine Cola. Diese wurde nun in eine eigene Produktreihe eingefügt und unter dem Namen Organics um drei weitere Produkte ergänzt. Völlig unerwartet geht Red Bull hier in den klassischen Mixer-Bereich und liefert uns neben einem Ginger Beer und Bitter Lemon noch ein Tonic Water.

Da uns die Cola und auch das Ginger Ale sehr gefielen, waren wir natürlich auch auf das Bitter Lemon gespannt. Wie schon bei der Cola kommen nur natürliche Zutaten in das Getränk, im Gegensatz dazu hat das Bitter Lemon, wie auch das Ginger Ale, noch ein Bio-Siegel. Die Zutaten, wir haben weiter unten ein Bild, sind übersichtlich. Neben Wasser, Zucker und Zitronensaftkonzentrat kommen natürliche Aromen aus Pflanzenextrakten zum Einsatz. Mit 0,26% sind die recht spärlich vertreten, verrichten aber in der Menge ihren Dienst. Sie stammen von Orange, Quassia und Limette. Die Aromen kommen interessanterweise nicht aus biologischer Landwirtschaft.

In vielen Bitter Lemon kommt noch als Klassiker Chinin zum Einsatz. Red Bull verwendet allerdings Quassia, welches ähnlich wie Chinin auch ein Bitterholz ist und gerne bei Magenbittern eingesetzt wird.

Wie schmeckt es?

Der Geruch des puren Bitter Lemon mach schon mal einen guten Eindruck. Er ist zitronig und angenehm. Und im Vergleich zu vielen anderen Produkten wirkt er nicht künstlich. Im Geschmack zeigt es eine angenehme Bitterkeit. Hier hätten wir sogar gerne etwas mehr Zitrone. Trotzdem gefällt uns das Bitter Lemon.

Wir haben das Bitter Lemon zudem mit zwei Gins probiert, um seine Einsatzfähigkeit als Mixer zu testen. Als erstes kam der Hortus von Lidl in der Variante Spiced zum Einsatz. Der Drink ist sehr schön. Die Zitrusaromen kommen gut durch und die Würzigkeit des Gins passt auch Bestens. Ein sehr netter Drink ergibt sich durch diese Kombination.

Der zweite Gin, aus dem Ruhrgebiet, ist der Montan Gin. Der Drink schmeckt süßlich, aber dennoch rund. Einige Kräuteraromen schmecken hervor, passen sich aber gut der Zitrone an. Einziges Manko, der Cocktail ist uns zu bitter.

Fazit

Wir waren noch ein mal positiv überrascht. Ja, das Cola hatte schon vorgelegt, doch wir hatten zwischendrin das Tonic Water probiert und waren nicht so begeistert. Neben dem Ginger Ale kann uns auch das Bitter Lemon überzeugen. Es schmeckt sowohl pur, als auch im Einsatz mit Spirituosen ganz lecker.

Die erweiterte Organics-Reihe von Red Bull ist seit April 2018 auf dem Markt, und wir haben sie inzwischen nicht nur im Supermarkt, sondern auch beim Discounter gesehen. Wenn ihr es probieren wollt, schaut euch doch mal im Supermarkt in eurer Nähe um. Oder bestellt es hier bei Amazon.


Disclaimer

Wir müssen diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen. Warum? Wir nennen ein Produkt oder eine Marke, auch wenn wir diese selbst gekauft haben und nicht dafür beauftragt wurden. Aktuelle Gerichtsurteile lassen uns keine andere Wahl. Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.