Joghurt-Sorbet mit schwarzen Johannisbeeren und Brauner-Zucker-Baisers

Was wäre ein Sommer ohne Eiscreme?

Angesichts der seit Wochen andauernden hochsommerlichen Temperaturen (sehr ungewöhnlich für uns Nordlichter) wird es dringlich Zeit, mal wieder die Eismaschine herauszuholen. Die Inspiration für diese Eiscreme oder eher das Sorbet kam von The British Larder.

Joghurt-Sorbet mit schwarzen Johannisbeeren

Eine ganz wesentliche Zutat, sowohl für den Geschmack als auch für die Textur, sind die Brauner-Zucker-Baisers, die ich hier auch schon verbloggt habe. Für die Textur des Sorbets (mit Abstand das beste Sorbet das ich je gemacht habe) sorgt die Zugabe von Glukosesirup. Es geht sicher auch ohne (bzw. mit hellem Sirup), aber das Eis ist dann halt nicht mehr so superduper wie mit.


Joghurt-Sorbet mit schwarzen Johannisbeeren und Brauner-Zucker-Baisers

Rezept von The British Larder

Ergibt: 4 Portionen

Zutaten

  • 275 Gramm feiner Zucker
  • 75 Gramm Glukosesirup
  • 275 ml Wasser
  • 50 ml Zitronensaft, frisch gepresst
  • 400 ml vollfetter Joghurt, bei mir: 10%iger griechischer
  • 100 Gramm schwarze Johannisbeeren, entstielt und soweit möglich von den Büten befreit, vorbereitet gewogen
  • 50 Gramm Brauner-Zucker-Baisers, grob zerdrückt

Zubereitung

  1. Zucker, Glukosesirup und Wasser in einen kleinen Topf geben und langsam zum Köcheln bringen, dann 2 Minuten simmern lassen. Vom Herd ziehen, den Zitronensaft gründlich untermischen, und die Mixtur in eine saubere (größere) Schüssel gießen und 20 Minuten abkühlen lassen. Den Joghurt unterrühren, alles (mindestens) 1 Stunde im Kühlschrank kalt werden lassen.
  2. Die Mixtur in der Eismaschine gefrieren lassen. Wenn die Masse ungefähr halbgefroren ist, in einen Tiefkühlbehälter umfüllen. Die Johannisbeeren und zerdrückten Baisers unterziehen. Weitere zwei Stunden / bis alles fest ist gefrieren lassen.
  3. Vor dem Servieren kurz antauen lassen.

Die Mischung aus dem feinsüßsäuerlich-frischen Sorbet mit den Baisers und der fruchtigen Note der Johannisbeeren ist absolut klasse und erfrischend. Tatsächlich ist das Sorbet für sich genommen schon ein absoluter Hammer – sozusagen Frozen Yogurt Deluxe.

Das einzige, was mir nicht so gut gefallen hat, ist, dass die ganzen Johannisbeeren zu steinharten kleinen Kugeln werden, die im Mund nur sehr widerwillig schmelzen. Hier dürften sich alkoholgetränkte Beeren (etwa aus der Cassis-Produktion) oder aber ein dickliches Kompott als Swirl besser eignen.

Bis auf diesen kleinen Goof ist die Eiscreme allerdings superlecker.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?