Lidl Tonic Water Ginger Beer

Vor einiger Zeit warb Lidl mit dem „Gin des Lebens“. Dabei gab es neben einigen Gins in der Sonderware auch die Markteinführung neuer Tonic Water in der 0,2 Liter Glasflasche. Diese wurde dann auch gleich noch von weiterer Sonderware flankiert. Das einzige Nicht-Tonic darunter war eben dieses hier verkostete Ginger Beer. Warum es allerdings unter einem wenig schützenswerten Markennamen wie „Tonic Water“ vertrieben wird, kann ich mir nicht erklären. Ein Ginger Beer ist nun mal kein Tonic Water.

Was Lidl hier als „Erfrischungsgetränk mit Zitronen-Ingwergeschmack“ verkauft, hat zwei interessante Punkte auf der Zutatenliste, die wir so nicht erwartet hätten. Da wäre Birnensaftkonzentrat und Capsicumextrakt. Ersteres sorgt für eine frische Fruchtigkeit, und zweiteres wohl für mehr Wumms auf der Zunge. Dazu ist noch Ingwerextrakt neben dem Zitronen-Ingweraroma drin. Das ist auch gut so, denn bei den Tonics wurde vor allem Aroma und sonst nichts verwendet.

Probieren wir das Ginger Beer pur, haben wir die schon erwähnte frische Fruchtigkeit im Geschmack. Der Ingwer ist deutlich und verursacht ein angenehmen Brennen. Dabei ist er vor allem eines nicht: Aufdringlich. Abgesehen von der zu starken Süße gefällt uns das Ginger Beer sehr gut.

Natürlich haben wir es mit seinen passenden Spirituosen probiert. Lidl hatte einen Gin mit dem Namen Hortus im Programm. Dieser kam mit klassischen Wacholderaromen daher und bot sich für das Experiment an. Wir haben uns also einen Gin Mule bzw. Gin Buck, wie auch immer man es nennen mag, gemixt, denn wir haben nicht viele Unterschiede gefunden. Im Prinzip ist das ein Highball. Wir wählten als Mengen 5 cl Gin, 1 cl Zitronensaft und gossen mit 10 cl Ginger Beer auf. Dazu gab es noch einen leicht angedrückten Minzzweig ins Glas. Der Drink, der entstand, war sehr gefällig, und wir mussten an diesem warmen Abend aufpassen, denn der Alkohol fiel beim Trinken nicht wirklich auf. Auch hier ist der Drink – abgesehen von der Süße – sehr lecker.

Der zweite Freund des Ginger Beers ist der Bourbon. Wir nahmen einen Wild Turkey 101 und beliessen die restlichen Zutaten. Gemischt wurde im gleichen Verhältnis wie zuvor mit dem Gin. Auch hier bekamen wir einen sehr gefälligen Drink. Der Ingwer kam etwas besser hervor und brannte etwas mehr. Doch das störte genauso wenig wie die etwas zu starke Süße. Wieder mussten wir aufpassen, denn der Bourbon geht fast etwas unter. Wer hier nicht weiß, wie viel Alkohol drin ist, der trinkt schon alleine wegen des süffigen Geschmacks etwas mehr.

Fazit

Wir waren sehr positiv überrascht von dem Ginger Beer von Lidl. Es war sehr lecker und süffig. Der Ingwer brennt nicht zu stark. Wir hoffen, dass es nicht bei dieser einmaligen Aktion bleibt, denn es war nicht nur lecker, sondern auch günstig. Für vier 0,2 Liter Flaschen zahlten wir 1,29 Euro plus Einwegpfand. Regulär wäre der Preis bei 1,69 Euro, so war es zumindest bei den Tonics, die es auch ausserhalb der Angebotswoche gab.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

1 Antwort

  1. 17. August 2018

    […] hatten wir noch Ginger Beer von Lidl über. Auch hier ist der Ingwer des Mixers kräftig, und doch kann sich der Wodka dagegen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.