Grüne-Bohnen-und-Kartoffel-Curry

Vor einigen Wochen habe ich aus dem Garten meiner Mutter die letzten frischen grünen Bohnen mitgebracht. Das sind keine feinen Prinzessböhnchen, sondern relativ breite Bohnen, die sich aber für meine Zwecke hier bestens eigneten.

Ausgesucht habe ich mir ein Rezept für Potato Green Beans Sabzi, also ein Kartoffelcurry mit grünen Bohnen. Auch die verwendeten Kartoffeln (hier eine rotschalige, gelbfleischige Sorte) und Tomaten kamen aus Mutter’s Garten. Das Gericht ist ebenso einfach zu machen wie lecker – feine Herbstküche.


Grüne-Bohnen-und-Kartoffel-Curry

adaptiert nach einem Rezept von Gopi Patel bei werecipes.com

Ergibt: 3-4 Portionen

Zutaten

  • 300 Gramm grüne Bohnen, abgefädelt und in Stücke geschnitten
  • 400 Gramm Kartoffeln, in Stücke/Spalten zerteilt
  • 1 mittelgroße Zwiebel, in dünnen Halbringen
  • 2 Tomaten, grob gewürfelt
  • 1-2 Esslöffel Pflanzenöl
  • 2 Teelöffel schwarze Senfsamen
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel, ganz
  • 1 Teelöffel scharfes Paprikapulver
  • 1 Teelöffel Koriander, gemahlen
  • 1/2 Teelöffel Kurkuma
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • Salz
  • frisches Koriandergrün

Zubereitung

    1. In einem großen Topf das Öl erhitzen, die Senfsamen und Kreuzkümmelsamen darin anrösten, bis sie knistern/springen (inen eckel auflegen!). Nun Zwiebel und Knoblauch zugeben und langsam auf mittlerer Hitze anbraten.
    2. Kartoffeln, Bohnen, Paprikapulver, Kurkuma, Salz und gemahlenen Koriander unter Rühren in den Topf geben. Nach 5 Minuten Garen die Tomatenwürfel und einen kräftigen Schuss Wasser hinzufügen.
    3. Alles garen lassen, bis die Kartoffeln gar sind. In eine Servierschüssel füllen, mit gehacktem Koriandergrün bestreuen.

Dieses vergleichsweise rustikale, einfache Curry kann man ebenso mit Reis wie auch mit einem simplen Fladenbrot servieren. Und da es völlig ohne tierische Produkte auskommt, reiche ich es beim tierfreitag ein.

Print Friendly, PDF & Email