Bionade Cola

BionadecolaBisher waren wir von Bionade gute, nicht zu süße Limonaden gewohnt. Wir mochten die anderen Sorten und hätten nie erwartet, dass der Hersteller, der zum Dr. Oetker-Konzern gehört, einen so populären Namen benutzen würde.

Doch dann tauchte Bionade Cola auf. Alternative Colas, weg von den Mainstream-Produkten namhafter Hersteller, sind durchaus unser Fall. Deswegen wollten wir auch diese Bionade-Sorte verkosten. Fritz Cola ist lecker, und Cola Rebell konnte uns auch überzeugen. Was sich Bionade allerdings gedacht hat, als sie ihre eigene Variante einer Cola auf den Markt brachten, können wir nicht sagen.

Das Grundkonzept finden wir ja schon gut: Bio-Getränke, hier mit natürlichem Koffein. Warum muss dann diese Limonade so gruselig schmecken?

Wer hier Cola oder einen ähnlichen Geschmack erwartet, der sollte gleich die Finger von dem Produkt lassen. Der Geruch, ich kann ihn nicht zuordnen, passt schon nicht zu einer Cola. Der Geschmack noch weniger. FoodFreak sagte sehr deutlich „es schmeckt wie flüssige eingeweichte Backpflaume“. Zum Glück durfte ich noch keine flüssigen Backpflaumen probieren, doch ich kann mir in etwa vorstellen, was sie meint.

Bionade Cola schmeckt leicht säuerlich und hinterlässt ein unangenehmes pelziges Gefühl auf der Zunge. Dazu kommt die nicht zuordenbare Kräuternote. Wir finden es widerlich.

Die Zutaten (mit * aus kontrolliert biologischem Anbau):

Wasser, Zucker*, Gerstenmalz* 2%, Malzextrakt*, Kohlensäure, natürliches Aroma*, grüner Kaffeebohnen-Kräuter-Extrakt*, Holundersaftkonzentrat*, Säureregulator Calcium- und Magnesiumcarbonat.

Nun mal ehrlich, welche Cola enthält grüne-Kaffeebohnen-Kräuter-Extrakt und Holundersaftkonzentrat? Wäre Bionade doch so ehrlich gewesen und hätte das Produkt „Koffeinhaltige Kräuter-Limonade“ genannt.

Viel mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Andere sind wohl gleicher Meinung:

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?