Kleine Helfer: Marmeladentrichter

| Produkttest, daher Kennzeichnung als Werbung | WMF Marmeladentrichter Edelstahl | unbezahlt |


Die Saison für Marmeladen geht bald los, und ich bin dabei, meine Küche auf Nützliches und Unnützes hin zu durchforsten (auch lustvolles Wegschmeißen genannt – schließlich will ich nicht jegliches alte Gerödel mit in die neue Küche umziehen).

Eins der Tools, die aber auf jeden Fall einen festen Stammplatz in meiner Küche haben, ist dieser Marmelade(n)trichter von WMF. (Es gibt ähnliche Dinger auch von Rösle und anderen Herstellern; ich erwähne hier den WMF, weil ich genau diesen seit Jahre habe und benutze). Selten waren knapp 10 Euro so gut investiert (damals allerdings noch in DM zu berappen).

Aus rostfreiem Edelstahl hergestellt, ohne blöde Nähte und Kanten, oben 15 cm breit, unten mit 4 cm breitem Auslass versehen, ist der Trichter eine unglaubliche Arbeitserleichterung (nicht nur) beim Marmeladeabfüllen. Trichter aufs Glas gesetzt, reinlöffeln, abziehen, Glas zudrehen, keine Sauerei mehr, auch nicht bei kochend heißer Marmelade. Ich benutze ihn aber auch, um Gemüsebrühe oder Geflügelfond in Flaschen zu füllen, um Tomatenpassata und -sauce hinter Glas zu bannen, beim Umfüllen von Gewürzen aus Tüten in Vorratsgläser, oder – wie eben gerade – beim Einfüllen von kleinen grünen Linsen in ein Vorratsglas. Und hat er seinen Dienst getan, kann er problemlos in den Geschirrspüler wandern. Auch nach über 10 Jahren sieht mein Marmeladentrichter noch fast aus wie neu.

Wenn Ihr gern selbst Marmeladen macht, ist das ein Tool, das ich nur wärmstens empfehlen kann.

Print Friendly, PDF & Email