Lachs-Carpaccio mit Misodressing

In den letzten Wochen habe ich irgendwie den Kochfrust weg. Ich hatte mir so viele neue Dinge vorgenommen, aber erstens kommt es anders… eine Menge Rezepte die ich ausprobiert habe, waren soso-lala, einiges lecker aber einfach nicht fotogen, dann wieder wollten raue Mengen $irgendwas aus Mutters Garten aufgebraucht werden, und so langsam hatte ich das Gefühl, egal was ich mache, es ist alles untoll.

Schließlich schob ich spontan ein geplantes Gericht beiseite und entschied mich stattdessen für ein Lachs-Carpaccio mit Misodressing von The Culinary Chase. Das war genau das was ich gegen den Frust brauchte!

Lachs-Carpaccio mit Misodressing

Was mir daran gefiel, war – neben der Verwendung von shiro miso – das Topping aus Chili, Ingwer und Schalotte, knusprig ausfrittiert. Tatsächlich gefiel mir das so gut, dass ich dessen Mengen verdoppelt habe, was prima passte.


Lachs-Carpaccio mit Misodressing

Ergibt: 2-4 Portionen

Zutaten

LACHS

  • 200-300 Gramm frisches Lachsfilet, eventuell leicht angefroren (ohne Haut, entgrätet)

TOPPING

  • 60 Gramm frischer Ingwer, je frischer udn jünger desto besser; in Juliene
  • 3-4 große Schalotten, geschält, in dünnen Ringen
  • 2 lange rote Chilischoten, entkernt, in feinen Halbringen
  • 2-3 Esslöffel Maisstrke
  • Pflanzenöl, zum rittieren (hier: Kokosfett)

MISO-DRESSING

  • 2 Teelöffel helles Miso, z.B. Shiro Miso
  • 1 Teelöffel Sojsauce
  • 1 Teelöffel Reisessig
  • Wasser, nach Bedarf

ZUM GARNIEREN

  • Korianderblättchen

Zubereitung

  1. Den Lachs hauchdünn aufschneiden und auf Teller verteilen. Schalottenringe, Ingwer-Julienne und Chiliringe mit der Speisestärke gut vermischen. Im heißen Kokosfett knusprig ausbacken, auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  2. Das Miso mit Sojasauce und Essig verrühren und esslöffelweise Wasser zugeben, bis die Konsistenz leicht dickflüssig ist. Etwas vom Dressing (ich habe nur die Hälfte benutzt) über den Lachs träufeln. Topping darauf geben, mit Koriandergrün dekorieren, servieren.

Mir war das Miso-Dressing noch einen Tick zu süß, insofern würde ich das nächste Mal mehr Essig ins Dressing geben. Auf jeden Fall war das Ergebnis aber lecker!

Für zwei Personen ist das ein leichtes Abendessen, oder für 4-6 eine Vorspeise.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?