Pandan-Kokos-Eiscreme

Das zweite Rezept im Hause Foodfreak, bei dem frische Pandanus-Blätter Verwendung finden, ist diese farbenfrohe und ausgesprochen asiatisch-köstliche Eiscreme, inspiriert von einem Rezept bei dem leider nicht mehr existenten Blog AlmostBourdain. Ellie benutzte Pandan Paste, die ich hier noch nie gesehen habe – stattdessen habe ich frisches Pandan-Püree genommen.
Pandan-Kokosnuss-Eiscreme


Pandan-Kokosnuss-Eiscreme

Ergibt: 1 Liter

Zutaten

  • 1 Dose gezuckerte Kondensmilch (Milchmädchen, mein Asienladen verkauft Longevity brand
  • 125 g Creme Double, 1 Becher
  • 200 ml Kokosmilch
  • 5 Pandanus-Blätter
  • 50 ml Wasser
  • 1/4 Teelöffel Pandan-Essence (naturreines Pandanus-Aroma, oft grün eingefärbt, im Asienladen zu finden, manchmal auch als Kewra Essence)

Zubereitung

  1. Die Pandanusblätter klein schneiden und mit 50 ml Wasser pürieren. Das Püree durch ein Sieb streichen.
  2. Gezuckerte Kondensmilch und Creme double verrühren. Den Creme Double Becher zweimal mit Kokosmilch füllen, zur Masse geben, das Pandanpüree einrühren und mit der Pandan-Essence aromatisieren. (Das Püree riecht mehr nach Chlorophyll als nach Pandan, liefert aber Farbe und etwas Aroma).
  3. Alles kalt stellen; in der Eismaschine nach Anleitung gefrieren lassen und noch mindestens 30 Minuten im Tiefkühler nachfrosten. – Wer keine Eismaschine hat kann die Masse auch direkt in einer Gefrierdose in den Tiefkühler befördern. (Ja, Navin, dieser Hinweis ist für Dich :-))

Zur Eiscreme hatte Ellie in ihrem Beitrag noch einen Karamellsirup aus Palmzucker, Wasser und Zucker gemacht um ihn drüberzuträufeln. Ich habe soft dark brown sugar von Tate & Lyle mit etwas Wasser zu einem dicklichen Sirup aufgekocht; das schmeckt in etwa wie spanischer Caramelo Liquido und harmoniert bestens.

Wer sich jetzt fragt, wie Pandan schmeckt: der Geschmack entzieht sich einer Beschreibung, man muss es einfach probiert haben. Die Kombination von Pandan und Kokos ist ein südostasiatischer Klassiker, gern genommen zum Beispiel auch in den glibbrigen Schichten von Kueh Lapis, und – so man die Aromen mag – einfach unschlagbar lecker. Bei uns war das Eis jedenfalls in Rekordzeit aufgegessen 🙂


For the English version of this recipe please click here.

 

Print Friendly, PDF & Email