Back und Snack, Dortmund

Bei mehreren Terminen in Dortmund, und 4-5 Stunden Anfahrt ab Hamburg, war klar, dass wir irgendwo Mittagessen mussten. „Lass uns doch ’ne Currywurst essen.“ schlug der Liebste halb im Scherz vor, und ich suchte mir eine bei Qype hoch gelobte Currywurstbude in Dortmund aus. Aber wie das oft so ist, kam es dann anders… oder auch nicht 🙂

Im Industriegebiet in Dortmund-Marten, ganz in der Nähe eines unserer Termine, kamen wir an dieser Bude (nicht die zuvor eingeplante) vorbei:

20100907-do-pommesbude-4

Mitten zwischen Gewerbebetrieben gelegen, lebt so ein Laden nicht von Laufkundschaft, sondern von Stammkunden; und bei knurrenden Magen beschlossen wir spontan, dort einzukehren. Eine wirklich gute Wahl.

Der kleine Laden, der aus mehreren Containern zusammen gesetzt ist, brummt zur Mittagszeit. Ob Blaumann oder Maßanzug, hier kehrt jeder ein, und das hat seinen Grund – der ist nicht unbedingt die Peperoncini-Currywurst, die wir wählten.

20100907-do-pommesbude-3

Denn hier gibt es etwas, das in deutschen Gaststätten langsam auszusterben scheint: ordentlichen, hausgemachten Mittagstisch zu zivilen Preisen – von Heringsstipp mit Kartoffeln über Wirsing-Möhreneintopf oder Gulasch mit Spätzle bis zu hausgemachter Lasagne (von der eine sehr große gut aussehende Portion unter 5 Euro kostete). Die Mittagskarte wechselt regelmässig, und dem Essen, das man hinter der Glasblende des langen Tresens in Augenschein nehmen kann, sieht man an dass es selbst gemacht ist – die Schnitzel z.B. sind offensichtlich selbst paniert und kein Tiefkühlpackung-FriteusenMonster, auch selbstgebackenen Kuchen gibt es – und, für einen Imbiss ungewöhnlich, man kann hier sogar recht schön sitzen.

20100907-do-pommesbude

Während wir unsere scharfe Currywurst – mit einer etwas zu süßen aber dafür wunderbar peperonischarfen Currysauce mit viel Geschmack – nebst sehr guten Pommes verzehrten (wat mutt dat mutt), sahen wir zu wie das gut eingespielte Team von Frauen und Männern im Verkaufsbereich und der Küche (!) das gerade stark anlaufende Tagesgeschäft abwickelte – freundlich, flott (beim Bestellen und Bezahlen gibt’s eine Plastikmarke mit Nummer, für die man dann sein Essen bekommt) und tiptop organisiert.

20100907-do-pommesbude-2

Ich würde vermulich nicht extra herfahren um hier zu essen; aber wenn ich mal wieder in der Gegend bin (was mir sicher noch ein paar Mal passieren wird) weiss ich, wo ich Mittagessen gehe – bei Leuten, die ihr Essen nicht aus dem Gastrogroßpack oder der Tüte beziehen, sondern gekonnt selbst machen – und es mit guter Laune an den Kunden bringen: bei Back und Snack.

Back und Snack
Planetenfeldstraße 98
44379 Dortmund (Industriegebiet DO-Marten)

Montags-Freitags 06:00 bis 19:00 Uhr

www.backundsnackdortmund.com (

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?