Kürbis-Käsekuchen

Ein halber Hokkaidokürbis in meinem Kühlschrank schrie nach Verwendung – geworden ist es ein


 

Kürbiskäsekuchen mit Johannisbeeren

Kürbiskäsekuchen mit Johannisbeeren

Bröselboden

50 g Puderzucker
100 g Butter
150 g Weizenmehl
1 Prise Salz
1 gehäufter Esslöffel Zucker
1 Messerspitze gemahlene Vanille (oder 1 Tütchen Bourbon-Vanillezucker für beides)

Alle Zutaten in den Food Processor geben und zu feinen Streuseln verarbeiten (oder von Hand arbeiten). Bis zur Weiterverarbeitung mindestens 30 min kühl stellen. In eine gefettete Springform (26 cm) geben und die Streusel mit den Fingenr zu einem glatten Boden drücken. Einige Male mit der Gabel einstechen. Boden bei 180 Grad 10 Minuten blind backen (mit Backpapier und Erbsen o. Bohnen belegen). Etwas abkühlen lassen.

Kürbispüree

500 g Kürbisfruchtfleisch, entkernt, gewürfelt
50 g Zucker
1 Esslöffel Zitronensaft
100 ml Wasser
1/4 TL gemahlene Vanille

Kürbis mit den übrigen Zutaten köcheln bis er weich ist, ca. 20 Minuten. Abgiessen, etwas abkühlen lassen, dann pürieren.

Käsekuchen
5 Eier
150 g Zucker
150 g rote Johannisbeeren, TK
750 g Magerquark
2 Esslöffel Speisestärke
1 Zitrone, abgeriebene Schale und etwas Saft

Eier trennen. Eiweiss steif schlagen. Quark, Zucker, Eigelbe, Stärke, 2 EL Zittonensaft und Zitronenschale glatt rühren. Eischnee und Kürbispüree unterheben. 1/3 der Masse auf dem Teigboden verteilen, dann gut die Hälfte der Johannisbeeren darüber streuen. Mit 1/3 der Käsekuchenmasse bedecken, restliche Beeren darauf verteilen. Übrige Quarkmasse obenauf geben und glatt streichen.

Bei 175 Grad C backen. Nach ca. 35 Minuten die Temperatur auf 150 Grad absenken. Gesamtbackzeit ca. 60 Minuten. Komplett abkühlen lassen.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?