Thunfisch-Pasta nach Jamie Oliver

In Besser kochen mit Jamie Oliver habe ich sein Rezept für „Jools Lieblingspasta für Samstagnachmittags“ gefunden.

Das Rezept gefiel mir und die Zutaten waren auch alle im Haus. Vielleicht nicht exakt die gleichen, aber zumindest passende. Heraus kam dieses toll aussehende Gericht.


Jools Lieblingspasta (Thunfisch-Pasta) für Samstagnachmittags

nach einem Rezept von Jamie Oliver

Ergibt: 4 Portionen

Zutaten

  • Olivenöl
  • 1 rote Zwiebel, geschält, fein gehackt
  • 2 frische rote Chilischoten, fein gehackt
  • 1 Teelöffel Zimt, gemahlen
  • 1 Bund Basilikum, Blätter abgezupft und Stängel gehackt
  • 2 Dosen (je 400g) Eiertomaten
  • 600 Gramm Thunfisch aus der Dose, in Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 500 Gramm Pasta, Rigatoni oder Penne
  • 1-2 unbehandelte Zitronen, Saft und abgeriebene Schale
  • 1 Handvoll Parmesan, frisch gerieben

Zubereitung

  1. In einem Topf einen Spritzer Olivenöl erhitzen. Die Zwiebel mit Chili, Zimt und Basilikumstängel bei mittlerer Hitze anschwitzen. Wenn sie nach 5 Min. weich ist und süßlich duftet, die Temperatur erhöhen, Tomaten und Thunfisch hinzufügen. Mit einer kräftigen Prise Salz würzen. Die Tomaten zerdrücken. Ein mal aufkochen und 20 Min. köcheln lassen. Am Ende gut mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  2. Inzwischen die Pasta in kochendem Salzwasser kochen.
  3. Die Nudeln mit den Basilikumblättern, einem Schuss Olivenöl, Zitronenschalen, -Saft und Parmesan zu der Sauce geben. Noch ein mal abschmecken und servieren.

Eben so gut wie es aussah schmeckte es auch. Die leichte Süße der Zwiebel passte sehr gut mit der leichten Schärfe und dem Säuerlichen der Tomaten und der Zitrone zusammen, was wiederum mit dem Thunfisch harmonierte. Rundum ein gelungenes Essen.

Notizen und Änderungen:

Was habe ich anders gemacht? Zum einem habe ich das Basilikum weggelassen – es war keines im Haus. Gestört hat das nicht. Die Nudeln wurden durch Farfalle ersetzt. Wichtig ist, so finde ich, dass es grob strukturierte Nudeln sind, die gut Sauce aufnehmen. Für Spaghetti wäre das nichts.

Jamie hat ausserdem seine Chilis entkernt. Gut, wenn er meint… bei mir passiert so ein Missgeschick nicht 😉

Am Ende kam ein leckeres, ähnliches, wenn auch etwas anderes Gericht heraus.

Disclaimer

Wir müssen diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen. Warum? Wir nennen ein Produkt oder eine Marke, auch wenn wir diese selbst gekauft haben und nicht dafür beauftragt wurden. Aktuelle Gerichtsurteile lassen uns keine andere Wahl. Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon und eventuell zu anderen Anbietern. Wenn ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Tests wie diesem. Danke.

Print Friendly, PDF & Email