Russischer Hefezopf mit Mohn

Na, dann will ich auch mal wieder bei einem Event mitmachen. Von Foodfreak hab ich vom Fremdkochen-Event erfahren und dachte mir, das ‚Mohnbrot‘ ist perfekt geeignet dafür. Es ist genau das richtige für einen schönen Winterfrühstückstisch. Schmecken tut er pur oder mit Butter und einer guten Marmelade.

Geklaut habe ich das Rezept von Chili und Ciabatta. Danke für die Idee.


Russischer Hefezopf mit Mohn

adaptiert nach: cuochedellaltromondo.blogspot.com

Ergibt: 1 Stück

Zutaten

  • 20 Gramm Frischhefe
  • 200 ml Milch
  • 90 Gramm Zucker
  • 90 Gramm Butter
  • 2 Eier
  • 600 Gramm Mehl
  • 1 Teelöffel Salz

Füllung

  • 50 Gramm Butter
  • Etwas Zucker
  • 50 Gramm Mohn

Zubereitung

  1. Das Mehl in die Schüssel der Küchenmaschine geben und eine Mulde hineindrücken. Die Hefe in der Milch auflösen und in die Mulde geben, soviel Mehl hineinrühren, bis ein dickflüssiger Teig entsteht. Mit etwas Mehl bedecken und etwa 30 Minuten gehen lassen, bis der Vorteig Blasen schlägt.
  2. Die restlichen Zutaten (außer den Zutaten für die Füllung) hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Circa 1 Stunde gehen lassen.
  3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen. Butter, etwas Zucker und den Mohn darüber verteilen.
  4. Das Rechteck von der langen Seite aufrollen. Die Rolle quer in zwei Teile teilen. Jedes Teil in der Mitte längs durchschneiden, wobei ein Ende zusammen bleiben soll, die beiden losen Stränge zu einem Zopf schlingen. Die Zöpfe in gebutterte Kastenformen (20-24 cm Länge) geben und abgedeckt eine weitere Stunde gehen lassen.
  5. Im vorgeheizten Ofen bei 180° ca. 40 Minuten backen. Zöpfe evtl. nach 30 Minuten aus den Formen nehmen und ohne Form fertigbacken. Falls die Oberfläche zu dunkel wird, mit Alufolie abdecken.

Anmerkung Petra: Leicht süßes Frühstücksbrot für Mohn-Liebhaber.

Anmerkung von mir: passt gut zu Weintraubengelee, einfach zu machen

Hier noch eine angeschnittene Scheibe:

Print Friendly, PDF & Email