Einfach nur Semmelknödel

Zu einem wunderbaren Rinderschmorbraten aus All about Braising: The Art of Uncomplicated Cooking habe ich für uns gestern Semmelknödel gemacht. Und da bot sich ein Blick in das erst vor kurzem erworbene, wunderschöne Buch von Alfons Schuhbeck an:

Was soll ich sagen – natürlich hat der Grossmeister der bayerischen Küche ein gutes Rezept für Knödel, und wie das ganze Buch ist das sehr down-to-earth, Grundküche vom Feinsten, und hat ausgezeichnet geklappt und geschmeckt.


für 8 Stück

300 g Brötchen (Semmeln) oder Weißbrot (beides vom Vortag)
170 ml Milch
3 Eier
Salz
Pfeffer aus der Mühle
frisch geriebene Muskatnuss
1 EL Petersilienblätter (frisch geschnitten)

Die Brötchen oder das Weißbrot in sehr dünne Scheiben schneiden. Die Milch aufkochen und vom Herd nehmen. Die Eier verquirlen, mit der Milch verrühren und mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Muskatnuss würzen. Die Eiermilch über die Brotscheiben gießen und zugedeckt einige Minuten ziehen lassen.

Die Petersilie unter die eingeweichten Brotscheiben mischen und mit angefeuchteten Händen aus der Masse 8 Knödel formen. In einem Topf reichlich Salzwasser aufkochen und die Knödel im siedenden Wasser etwa 15 bis 20 Minuten ziehen lassen.

Spätestens nach diesen Knödeln ist man für jeglichen Instant-Kochbeutel-Fertigsemmelknödel fürs Leben verdorben….

Print Friendly, PDF & Email