Heiligabend-Dinner für zwei

Das schöne an einem weihnachtlichen Dinner for Two ist unter anderem, dass es kaum Traditionen zu beachten gibt, zumal wir beide ohne ‚feste‘ Heiligabendgerichte aufgewachsen sind. Würstchen und Kartoffelsalat etwa hat es bei uns nie gegeben; und Pastetchen mit Ragout Fin gab es zwar mal, aber nie selbst gemacht wie bei Petra von Chili & Ciabatta, sondern eher die Meica-Fertigware…

In den letzten Jahren gab es – soweit ich mich erinnern kann – Tournedos Rossini und Tandoori-Garnelen; dieses Jahr hatte ich mir Tapas vorgenommen.

Es gab…

  • Gambas al Ajillo; in diesem Fall Black Tiger Shrimps, die mit reichlich Knoblauch und Chili gebraten waren

  • Champignons in einer Tomaten-Safran-Sauce
  • gebratene (spanische) Chorizos

  • Huhn in Sherry

    und natürlich Brot & Wein. Rundum gelungen!

    Print Friendly, PDF & Email
  • Appetit bekommen? - Hungry for more?