Fisch-duftende Aubergine – yu xiang qie zi

13. Dezember 2014
Von:
Fisch-duftende Aubergine – yu xiang qie zi

Das folgende Gericht, das aus der würzigen Küche der Provinz Szechuan stammt, ist trotz seines Titels völlig vegetariertauglich und fischfrei – als “fish-fragrant” wird eine bestimmte Würzungsart bezeichnet, die auf vielerlei Gerichte angewandt werden kann; die Kombination mit Aubergine ist sozusagen klassisch. Die kleinen lila Bits auf dem Bild sind kein Farbfehler, sondern die Schale meiner bildschönen großen runden sizilianischen Aubergine, deren feste Konsistenz hier ganz prima passte. Fisch-duftende Aubergine – yu xiang qie zi nach: Feast magazine, Issue 10 Ergibt: 4 Portionen Zutaten AUBERGINE Pflanzenöl 2 Auberginen, in 3-cm-Stücke geschnitten (bei mir: 1 große sizilianische Aubergine von 600 Gramm) 4 cm frischer Ingwer, fein gehackt 3 Knoblauchzehen, fein gehackt 1/2 Teelöffel Szechuanpfeffer, im Mörser zerrieben 3 Lauchzwiebeln, in Stücken von 2-3 cm Länge gekochter Reis, als Beilage SAUCE 2…

Mehr...

Mövenpick EisCreation Winter Chocolate

11. Dezember 2014
Von:
Mövenpick EisCreation Winter Chocolate

Ob ich denn mal die neue Mövenpick EisCreation Winter probieren möchte, fragte mich nett eine Agentur, und nachdem wir ein paar Mails tauschten – darunter die von mir vorab abgefragte Zutatenliste (unten zu sehen), sagte ich zu. Nun ist Eis aus dem Supermarkt in der Casa Foodfreak eher selten – hier tut seit längerem eine Unold Cortina Eismaschine Dienst, und volle Zutatenkontrolle ist mir als Allergikerin doppelt wichtig – und wenn, dann meist Eiscreme von zwei oder drei Marken, die allesamt in runden Bechern in den Tiefkühltruhen lagern. Und so waren wir auch relativ skeptisch, was den Geschmack angeht. Beim ersten Löffel sagte mein persönlicher Eisverkoster noch: “naja, ist nicht übel”. Dann aber leerte sich der Becher zusehends… ich beeilte mich also, auch noch was abzubekommen. Lustig ist, dass man…

Mehr...

Braune-Butter-Kuchen mit Kürbis

6. Dezember 2014
Von:
Braune-Butter-Kuchen mit Kürbis

Herbstzeit ist Kürbiszeit, und da meine Mutter den Kürbis zwar in ihrem Garten zieht, aber bis auf Butternut nicht wirklich mag, habe ich stets einen reichen Vorrat davon im Dezember. Dieses Jahr umso mehr, denn anstelle von Butternuts kamen aus ihren Pflänzchen dicke runde Moschuskürbisse. Im Grunde mag ich Kürbis; das entscheidende Problem ist für mich: man hat irgendwie immer zuviel davon. Genau deswegen pflege ich ja auch eine eher umfängliche Liste an Kürbisrezepten aus der Blogwelt: damit mir die Ideen nicht ausgehen. Eine der Ideen, die dort bis vor kurzem standen, war ein Brown butter and butternut loaf von Food52, der jetzt, da ich ihn ausprobiert habe, natürlich meiner Rezeptfassung weicht. Nur zu gern hätte ich noch etwas Kürbismus meines Moschuskürbis benutzt – ausser süß und weich können die…

Mehr...

Gong Bao Ji Ding – Huhn mit Chilis und Erdnüssen

4. Dezember 2014
Von:
Gong Bao Ji Ding – Huhn mit Chilis und Erdnüssen

“Boah wie lecker!” und “Meim Mummp bremmp.” waren die beiden meist geäusserten Sätze, als gestern dieses Gericht aus der Sichuan-Küche in der Casa Foodfreak auf dem Speiseplan stand. Mit Kung Pao Chicken, der amerikanisierten und eher mild-süßen American-Chinese-Version dieses Gerichtes, hat das würzige Huhn nur am Rande zu tun. Gefunden habe ich das Ausgangsrezept auf der Website des SAVEUR magazine. Gong Bao Ji Ding – Huhn mit Chilis und Erdnüssen adaptiert nach einem Rezept des SAVEUR magazine Ergibt: 4 Portionen Zutaten HUHN 500 Gramm Hähnchenbrustfilet 1 Esslöffel Maisstärke 1 Esslöffel helle Sojasauce SAUCE 3 Esslöffel helle Sojasauce 3 Esslöffel Shaoxing-Reiswein, ersatzweise Sherry 2 Esslöffel Zucker 3 Esslöffel Hühnerbrühe 4 Esslöffel schwarzer Chinkiang-Essig, ersatzweise ein billiger Balsamessig 1 Esslöffel dunkles Sesamöl 2 Esslöffel süße Sojasauce UND 3 Esslöffel Erdnussöl, oder Kokosöl…

Mehr...

Moscardini alla Genovese

2. Dezember 2014
Von:
Moscardini alla Genovese

“Schau mal, die METRO hat Moscardini, was könnte man denn damit mal machen?” – Die Suchmaschine bemüht, und schon warf mir das Ergebnis Rezepte bei meiner guten Freundin Chili & Ciabatta aus – da brauchte es nicht viel Überzeugungsarbeit. Witzigerweise war auch bei Chili & Ciabatta seinerzeit das Angebot des Großmarktes der Auslöser für dieses einfache, wohlschmeckende Gericht mit Moschuskraken. Wer sehen will, wie man die Tierchen fachgerecht zerlegt, findet dort auch ein Bild dazu – es ist aber meines Erachtens relativ selbsterklärend. Moschuskraken mit Steinpilzen und Tomaten – Moscardini alla Genovese nach Chili & Ciabatta Ergibt: 2 Portionen Zutaten 400 Gramm Dosentomaten; hier: Kirschtomaten aus der Dose 20 Gramm getrocknete Steinpilze 500 Gramm Moschuskraken (Moscardini), küchenfertig geputzt 250 ml Weißwein, trocken 75 ml Fischfond 1 Zwiebel 3 junge Knoblauchzehen…

Mehr...

Shokomonk Weiße Schokolade mit Himbeere

30. November 2014
Von:
Shokomonk Weiße Schokolade mit Himbeere

Weiße Schokolade mit Himbeerstückchen. Das klingt doch phantastisch, oder etwa nicht? Schokomonk hat diese Kombination gewagt und den Riegel “Shokomonk Weiße Schokolade mit Himbeere” auf den Markt gebracht. Auf der Internetseite versprechen sie eine frische Säure. Nun, wir werden sehen. Die Zutaten: Zucker, Kakaobutter, Vollmilchpulver (21%), Himbeergranulat (Glukosesirup(Weizen), Zucker, Himbeeren, Verdickungsmittel (E401)) (4%), Magermilchpulver (3%), Zitronensäure, Emulgator: Soja-Lecithine, Aromen: Himbeere, Bourbon-Vanille. Beim Öffnen des Riegels riecht es erst stark künstlich. Der Geruch erinnert eher an Fruchtkaugummi als an Schokolade. Das Himbeeraroma scheint uns etwas übertrieben. Der Riegel schmeckt wirklich säuerlich. Schlecht ist das nicht, aber wir finden, die Himbeerstückchen könnten etwas natürlicher, sprich nicht so stark vorschmecken. Das Finetuning ist unserer Meinung nach nicht so ganz gelungen. Schade ist auch, dass nicht einfach nur gefriergetrocknete Himbeerstückchen genutzt wurden, sondern die…

Mehr...

Rosenkohl, Wachtelei, Räucherlachs

27. November 2014
Von:
Rosenkohl, Wachtelei, Räucherlachs

In der Dezember-2014-Ausgabe des OLIVE magazine machte mich nur recht wenig an; ein hübsch dekorierter Caesar-Salad mit Räucherlachs und Wachtelei war die große Ausnahme. Allerdings stand mir der Sinn so gar nicht nach südspanischen Römersalatherzen; stattdessen, dachte ich mir, müssten kurz gebratene Rosenkohlblätter ganz super passen. Das sehr zitronige Dressing ist eine angenehm leichtfüßige Angelegenheit, die dem Salat viel Frische verleiht. Rosenkohl-Caesar-Salat mit Räucherlachs Ergibt: 2 Portionen Zutaten SALAT 300 Gramm Rosenkohl 150 Gramm Räucherlachs, in Streifen 9 Wachteleier 1 Esslöffel kleine Kapern 2 Esslöffel Olivenöl DRESSING 1/2 kleine Knoblauchzehe 2 Sardellenfilets 25 Gramm Parmesan, frisch gerieben 1 Esslöffel Joghurt, 10% Fett 2 Esslöffel Olivenöl 1/2 Zitrone, den Saft Zubereitung Die Wachteleier wachsweich kochen (ca. 2 1/2 Minuten), gut abschrecken, vorsichtig pellen. Die Rosenkohlblätter ablösen; den inneren Teil dann in…

Mehr...

Bento-Boxen

Letzte Kommentare