Kürbisschnecken

11. September 2014
Von:
Kürbisschnecken

Auf dem Markt leuchten uns um diese Jahreszeit die ersten Kürbisse herbstlich entgegen, und ich konnte einfach nicht widerstehen: ein mittelgroßer, leuchtend orangefarbener Hokkaido musste mit. Eine Hälfte des ersten Kürbis der Saison ist immer fest für Kürbisbratkartoffeln eingeplant, die zweite Hälfte dagegen wollte ich für ein neues Rezept nutzen. Ich habe mich dabei von diesen Pumpkin Pie Cinnamon Rolls inspirieren lassen. Für diese hübschen Hefeteigschnecken braucht man Kürbispüree, und zwar sowohl im Teig als auch als Fülle; ich habe also meinen Kürbis gewürfelt und mit wenig Wasser weich gekocht, dann gut abtropfen lassen, und mit dem Mixstab püriert. In diesem Fall hatte ich nach dem Backen noch 175 Gramm Püree über, die ich für andere Zwecke eingefroren habe. Kürbisschnecken mit Ahornsirupguss adaptiert nach einem Rezept von Culinary Concoctions by…

Mehr...

Thoran – ein Gemüsegericht aus Kerala

5. September 2014
Von:
Thoran – ein Gemüsegericht aus Kerala

Als ich mir neulich die sechsteilige Serie Rick Stein’s India anschaute, blieb ich an einem ganz einfachen Stir-Fry hängen, das mich ungemein reizte. Rick Stein nannte es ein Thoran , und bezeichnete es als typisch für Kerala. Kerala ist eine der am dichtesten besiedelten Regionen Indiens. Im Staat an der Südwestspitze Indiens leben rund 33 Millionen Menschen, die Malayalam als Muttersprache sprechen. Gleichzeitig ist Kerala eines der Hauptanbaugebiete für Kokosnüsse; logischerweise wird also viel mit Kokos gekocht. Für Thoran werden fein geschnittene Gemüse aller Arten mit Senfsamen, Chili, Kokosraspel und Curryblättern im Wok bzw. Kadhai schnell gegart. Mir fiel beim Vergleich verschiedener Rezepte auf, dass ich so etwas schon mal (aber nur mit Möhren) nach einem Rezept aus Maya Kaimals Savoring the Spice Coast of India: Fresh Flavors from Kerala…

Mehr...

Geschmorte Kalbsbäckchen

31. August 2014
Von:
Geschmorte Kalbsbäckchen

Als wir neulich die Gelegenheit hatten, Kalbsbäckchen zu kaufen, sah mich der Liebste fragend an. “Was macht man denn damit?” Ich musste nicht lang überlegen: “Da gab es doch ein Rezept bei Chili & Ciabatta, schaumermal.” Das Smartphone zücken, das Rezept googeln, und Kalbsbäckchen und gleich den dazu gehörigen Marsala mitnehmen war dann eine Sache von Minuten. Die im Rezept verwendeten Herbsttrompeten (ich kenne die Pilzlein als Totentrompeten) hatte ich dank Carepakets aus dem Bayrischen Wald ebenfalls da – perfekt. (Statt Totentrompeten gehen sicher auch andere Trockenpilze (Steinpilze evtl.) ganz prima.) Kalbsbäckchen, das sei gleich dazu gesagt, sind eine eher schwiemelige Angelegenheit. Brutto brachten unsere beiden Kalbsbäckchen rund 850 Gramm auf die Waage, geputzt und küchenfertig und zubereitet wurden dann eher zwei sehr gute Portionen draus. Geschmorte Kalbsbäckchen mit Marsala…

Mehr...

Zucchini-Puffer “Old Bay”

26. August 2014
Von:
Zucchini-Puffer “Old Bay”

Seit vielen Jahren stehe ich auf einer der vermutlich ältesten Foodie-Mailinglisten der Welt, auch wenn ich seit mindestens zwei Jahren nicht mehr in den Mailaccount geschaut habe, der zu dieser Mailingliste als Archiv gehört. Das ist so etwas, das ich mir für “irgendwannmal” vornehme, ich bin noch nicht ganz bereit, ihn aufzugeben… die Mailingliste besteht / bestand aus hauptsächlich US-AmerikanerInnen und einer Handvoll Kanadier, über die Jahre hat man die Kinder der Teilnehmer großwerden sehen, und die Rezepte, die dort verteilt werden, haben – auch wenn sie oft nicht meine Baustelle sind – immer den Faktor Tried-and-True, ausprobiert, seit Jahren geliebt. Eins der Rezepte, die ich schon lange in der Datenbank habe von dieser Liste, sind “Faux Crab Cakes”, falsche Krabbenküchlein, deren wichtigste Zutat das amerikanische Old-Bay-Seasoning ist, eine Mixtur,…

Mehr...

Tchibo Cafissimo Induktions-Milchaufschäumer

24. August 2014
Von:
Tchibo Cafissimo Induktions-Milchaufschäumer

Seit einigen Jahren nennen wir einem Severin Induktions-Milchaufschäumer unser eigen. Jahr und Tag steht der Severin SM 9685 bei uns in der Küche und wird mal mehrere Tage lang ignoriert, mal mehrfach am Tag genutzt. Bisher hat er uns immer gute Dienste geleistet, und auch wenn das Plastik in der Mitte, auf die das Kännchen gestellt wird, langsam anfängt zu springen, funktioniert er immer noch sehr gut. Doch jetzt bot sich uns die Gelegenheit, einen der neuen Tchibo Milchaufschäumer zu testen. Wir entschieden uns für den Tchibo Cafissimo Induktions-Milchaufschäumer, da wir mit Induktionsgeräten gute Erfahrungen gemacht haben. Sieht man sich den Tchibo-Aufschäumer an, entdeckt man schnell Ähnlichkeiten zu den Severin-Geräten. So ging es auch uns. Das Kännchen ist gleich geformt, die Rädchen zum Aufschäumen auch. Nach einer kurzen Recherche wussten wir,…

Mehr...

Auberginen mit Paprika und Sesam

22. August 2014
Von:
Auberginen mit Paprika und Sesam

Zwar kommt dieses Gericht nicht aus einem indischen Kochbuch, sondern aus einem der heftartigen Zabert-Sandmann-Büchlein mit dem Titel Wok vegetarisch, aber die Aromatik ist – bis auf die Verwendung von Sambal oelek – doch sehr indisch geraten. Mir kam das Rezept beim Durchsehen der Datenbank gerade recht, als ich neulich schöne große Auberginen beim Italiener des Vertrauens fand – alles andere war im Haus. Da ich noch gelbe Paprika hatte, habe ich die eingesetzt, und am Ende noch etwas frisch geschnittene Streifchen einer roten Snackpaprika vom Terrassengarten für etwas Knackigkeit und die Optik zugefügt. Auberginen mit Paprika und Sesam nach: Zabert-Sandmann: Wok vegetarisch Ergibt: 3-4 Portionen Zutaten 750 Gramm Auberginen 1 rote Paprikaschote 3 Frühlingszwiebeln 3 Knoblauchzehen 3 cm frischer Ingwer 2 grüne Chilischoten 2 Esslöffel Sesamsamen 10 Esslöffel Öl…

Mehr...

shokomonk extrabitter

20. August 2014
Von:
shokomonk extrabitter

Shokomonk kann nicht nur Aromasorten. Auch reine Schokolade gibts. Wie hier die 77%ige Extrabitter. Mir gefällt besonders die Zutatenliste: Kakaomasse, Zucker, Kakaopulver, Kakaobutter, Bourbon Vanille Es sind nicht viele Schokoladen zu finden, die auf Emulgatoren verzichten. Deswegen hier schon mal ein großes Lob an shokomonk. Doch wie schmeckt der Riegel? Der Geruch ist schon mal nicht stark nach Schokolade. Nur leicht riecht es nach Kakaobohnen und etwas Vanille. Bitter ist die Schokolade, doch Extrabitter nicht unbedingt. Das bittere Schokoladenaroma im Mund ist angenehm. Dazu kommen leicht erdige Aromen und ein bisschen der Eindruck von Lebkuchen. Sie schmilzt gut auf der Zunge. Als pure Schokolade ist die 77%ige von shokomonk recht lecker.

Mehr...

Bento-Boxen

Letzte Kommentare