Spinat-und-Linsen-Curry

6. Juni 2014
Von:
Spinat-und-Linsen-Curry

Als ich letzten Samstag in meiner Gemüsekiste schönen frischen Spinat fand, war schnell klar, was ich damit machen wollte: Spiced Red Lentils with Caramelized Onions and Spinach aus dem Sunset Magazine. Spinat, Linsen, Ingwer, ein Tadka (gewürztes Öl) – das ist eine Mischung, die ich sehr liebe. Für den Geschmack dieses Linsengerichts sind aber auch die langsam geschmorten Zwiebeln unerlässlich, sie geben Tiefe und runden das Essen perfekt ab. Linsencurry mit Spinat nach: Sunset Magazine, January 2013 Ergibt: 4 Portionen Zutaten LINSEN 1 (US) Tasse rote Linsen 3 (US) Tassen Wasser 2 Lorbeerblätter CURRY 2 Esslöffel Pflanzenöl 2 mittelgroße Zwiebeln, in feinen Halbringen 1 Teelöffel Salz 1 rote Chilischote, entkernt, grob gehackt 2 Esslöffel frischer Ingwer, gerieben oder fein gehackt 1 Teelöffel Koriander, gemahlen 1/2 Teelöffel Kurkuma 300 Gramm frischer…

Mehr...

Domori IL100% Criollo – Cacao Criollo 100%

4. Juni 2014
Von:
Domori IL100% Criollo – Cacao Criollo 100%

18 Cent pro Gramm Schokolade. Das ist der ungefähre Preis, den man ausgeben muss, wenn man 100% sortenreine Criollo-Schokolade von Domori haben möchte, die nichts anderes enthält als Kakao. Schön ist dazu dann auch die Packungsangabe: “Kakao: 100% Mindestens”. Hergestellt wird die IL100% Criollo aus einem Blend von Criollo-Kakaosorten der Domori-Haus-Plantage Hacienda San José in Venezuela. Der Geschmack soll laut Domori “einen außergewöhnlichen Genuss mit starken Noten von Karamell, Waldbeeren, Nüssen und Datteln” bieten. Die geöffnete Verpackung verströmt schon einen Geruch von säuerlichen Beeren mit einem Hauch Zimt. Mir drängt sich eine Assoziation zu weihnachtlichen Lebkuchen auf. Auch wenn die Schokolade säuerlich riecht, ist der Geruch doch angenehm. Am Geschmack merkt man dann deutlich, dass kein Zucker drin ist. Die Schokolade fühlt sich rau an. Der Geschmack ist bitter und rauchig. Von den “versprochenen” Noten…

Mehr...

Mach’s dir selbst: Curry

1. Juni 2014
Von:
Mach’s dir selbst: Curry

“Mach’s Dir selbst.” lautet das inoffizielle Motto vieler Foodblogs. Ob Brot backen oder die Herstellung von Tonic Sirup: Wir können das selber. Bei Curry und Currypulver scheiden sich aber die Geister. Es gibt fabelhafte Currypulver und Currypasten zu kaufen – warum also selbst machen? Weil wir es können! Und das ist auch die Idee hinter diesem Event; ich möchte Euch herausfordern, euer eigenes Currypulver oder eure eigene Currypaste zu machen. Natürlich ist die anschließende Verwendung auch gern gesehen, aber worum es hier geht, ist tatsächlich das Pulver oder die Paste. Egal ob klassisch britisches Madras Curry, oder thailändische Currypaste, ob indisches Balti Masala oder südafrikanisches Cape Malay Curry: macht es selbst! Der Vorteil: ihr habt die volle Zutatenkontrolle. Allergisch gegen Senf? Ihr findet Nelken widerlich? — Alles kein Problem, wenn…

Mehr...

Gemüsekiste KW 22-2014

31. Mai 2014
Von:
Gemüsekiste KW 22-2014

Diese Woche in der mittelgroßen Rohkostkiste: Fenchel, Kopfsalat, gelbe Paprika, Radieschen, Salatgurke, Cherrystrauchtomaten und Spinat Die Tomaten und der Fenchel kommen aus Italien, die Paprika aus Spanien, die anderen Gemüse sind komplett aus lokalem Demeter-Anbau. Den Spinat gab’s anstelle der in der Kiste vorgesehenen Möhren, die ich nicht haben wollte.  

Mehr...

Sonnenblumenbrot

30. Mai 2014
Von:
Sonnenblumenbrot

Die Tourte de Meule war das erste Brot, das ich mit dem feinen T80-Mehl von Bon’gu gebacken habe. Vorgemerkt hatte ich mir aus dem Brotsammelsurium von Chili & Ciabatta aber auch noch ein Sonnenblumenbrot nach Rezept vom Brotdoc, das ebenfalls auf T80 zurückgreift. Ich liebe Brot mit Sonnenblumenkernen in allen Varianten; dieses hier ist ganz wunderbar, funktioniert super, und ist sehr zum Nachahmen empfohlen. Sonnenblumenbrot nach Brotdoc Quelle: der Brotdoc Ergibt: 2 Brote Zutaten POOLISH 200 Gramm Weizenmehl T80, oder 1050 200 Gramm Wasser, handwarm 1 Gramm Frischhefe HAUPTTEIG Poolish, gesamte Menge 800 Gramm Weizenmehl T80, oder 1050 500 Gramm Wasser, handwarm, bei Verwendung von Mehl 1050 nur 480 g 10 Gramm Frischhefe 22 Gramm Salz 40 Gramm Gerstenmalzextrakt 40 Gramm Butter, flüssig, abgekühlt 200 Gramm Sonnenblumenkerne, geröstet, abgekühlt UND…

Mehr...

Fischsauce

27. Mai 2014
Von:
Fischsauce

Fischsauce ist aus den Küchen Südostasiens kaum wegzudenken, insbesondere in Thailand (nam pla) und Vietnam (nước mắm) kommt Fischsauce an so gut wie alles. Ich werde ab und zu gefragt, welche Fischsauce(n) ich denn empfehlen kann. Im Bild oben seht Ihr drei Sorten. Was genau ist eigentlich Fischsauce? Der Codex Alimentarius definiert: Fish sauce is a translucent, not turbid liquid product with a salty taste and fish flavour obtained from fermentation of a mixture of fish and salt. The product is prepared by mixing fish with salt and is fermented in covered containers or tanks. Generally, the fermentation process takes not less than 6 months. Succeeding extractions may follow by adding brine to further the fermentation process in order to extract the remaining protein, fish flavour and odour. Other ingredients…

Mehr...

Gemüsekiste KW 21-2014

22. Mai 2014
Von:
Gemüsekiste KW 21-2014

Als ich vergangene Woche in das Gemüsekisten-Angebot für die KW 21 sah, entschied ich mich spontan für die Rohkostkiste statt der üblichen Mixkiste. Eine weise Wahl, wenn ich mir das aktuelle Sommerwetter so ansehe… Drin sind: Paprika, Cherry-Tomaten, Salatgurke, braune Champignons, Kohlrabi, und ein “Till”-Salat. Die Paprika stammen aus Spanien, die Tomaten aus Italien, zur Pilzherkunft (“in der Holzschachtel”) schweigt sich mein Lieferbeileger heute aus. Gurke, Salat und Kohlrabi kommen direkt aus den Vier- und Marschlanden.

Mehr...

Bento-Boxen

Letzte Kommentare