Produkttests

Australian Queen and King Snapper Dark Chocolate

Australian Queen and King Snapper Dark Chocolate

Es ist noch nicht lange her, dass wir gefragt wurden, ob wir gerne die Bio-Schokolade von Australian Homemade testen wollen würden. Nach kurzem Zögern, es waren Ostereier in der Mail abgebildet, sagten wir dann doch zu. Wenige Tage später lag die Tafel in der Post. Anfangs waren wir etwas verwundert und wussten nicht, ob da jemandem ein Fehler unterlaufen ist. Von einer Marke mit dem Namen Australian Homemade hätten wir ein australisches Produkt erwartet. Stattdessen lag eine holländische Schokolade vor uns. Die Verwirrung löste sich schnell, als wir in dem dabei liegenden Prospekt blätterten und die vielen Kreationen sahen. Die gesamte Auswahl, sowohl die Zusammenstellung der Geschmäcker als auch die Designs der Verpackungen, sieht sehr spannend aus. Wir bekamen leider nur eine einfache dunkle Schokolade. Dummerweise ist weder auf der…

Mehr...

Tchibo Kaffeerarität – Ipanema Rio Verde

Tchibo Kaffeerarität  – Ipanema Rio Verde

Brasilien ist der Welt größter Kaffeeproduzent, und auf brasilianischen Plantagen werden – nicht unbedingt immer zum Segen der Umwelt – die höchsten Ertragsmengen erzielt. Umso wichtiger ist es, dass dort auch hochwertiger Kaffee mit geringeren Ertragsmengen angebaut wird, in diesem Fall zertifiziert von der Rainforest Alliance. Wo kommt der Kaffee her? Die Kaffeefarm “Rio Verde”, gegründet vor rund 100 Jahren, liegt in Conceição de Rio Verde, einer kleinen Gemeinde im brasilianischen Hochland in der Provinz Minas Gerais, auf etwa halbem Weg zwischen Rio de Janeiro und São Paulo. Tchibo beteiligt sich seit 2012 an dieser Plantage. Der rote Lehmboden in der Region ist besonders mineral- und nährstoffreich, ideale Bedingungen also für den Kaffeeanbau. Nach Angaben bei The Captain’s Coffee wird hier eine in Brasilien öfter anzutreffende Trockenaufbereitung der Kaffeebohnen eingesetzt.…

Mehr...

Hafervoll Müsliriegel

Hafervoll Müsliriegel

Wir erfinden den Müsliriegel neu! versprechen die Macher von Hafervoll. Genau genommen machen sie nach eigenen Aussagen “flapjacks“, also Müsliriegel in britischer Tradition, auf der Basis von Haferflocken, wie ja auch der Name schon andeutet. Ob ich mir denn vorstellen könne, die mal zu probieren und drüber zu bloggen, wurde ich gefragt. Logo – Müsliriegel sind für die Lunchbox des Liebsten eine gern genommene Dreingabe, und Zutaten “ohne Chemieschrott” gefallen mir sowieso. Also: in medias res, äh Müsliriegel. Die Riegel Die Hafervoll Müsliriegel gibt es in 4 Sorten; je Müsliriegel sind 65 Gramm Gewicht zu verbuchen. Und das steckt drin und so schmecken sie (uns): Kakao & Haselnuss Haferflocken, Honig, Sonnenblumenöl, Haselnüsse 13%, Kakao (mit Kakaobohnenstücken) 3% Kakao ist hier das entscheidende Wort – der Riegel schmeckt durchaus angenehm nach…

Mehr...

chuao maple bacon

chuao maple bacon

In dem ersten hübschen Städtchen, welches wir auf unserer USA-Tour fanden, Paso Robles, kauften wir in einem kleinen Feinkostladen (eigentlich ein winziges Käselädchen) nicht nur Brot und italienische Salami für das Abendessen, sondern auch diese Schokolade. Der Impulskauf war hinterher auch schnell erklärt: Bacon-Schokolade wollten wir schon immer mal probieren. Gehört hatten wir von chuao vorher noch nicht. Chuao verspricht, seine Schokolade aus “ethically and responsibly sourced cocoa” aus Venezuela zu produzieren. Es gab noch einige andere Sorten von dem Hersteller im Laden, einige davon klangen durchaus interessant, doch diese hier, maple bacon, hat es uns ganz besonders angetan. Die Schokolade selbst ist sehr lecker und schmeckt deutlich nach Kakao. Ich nenne sowas ja immer “schokoladig”. Den Bacon in der Schokolade hätte ich mir anders vorgestellt. Er ist wirklich crisp,…

Mehr...

Alnatura Sauerkirschen schokoliert weiße Schokolade

Alnatura Sauerkirschen schokoliert weiße Schokolade

Bio-Sauerkirschen, getrocknet, in weißer Schokolade. Na, wie klingt das? Für uns klang das. als könnte es lecker werden. als wir es kauften. Vor wenigen Tagen entdeckten wir die Packung dann wieder im Vorratsschrank. Der erste Eindruck war erst mal nicht so schön. Viele kleine Stückchen tummelten sich in der 100 Gramm Packung. Nur wenige große waren drin. Die Schokolade über den Kirschstückchen sah grau aus. Das rührte daher, dass sie recht dünn ist, und das Dunkle der Kirschstückchen durchschimmerte. Nun gut, ab in den Mund damit und — schau an: Die Kirschen haben eine feine Säure und sind lecker fruchtig. Dazu kommt dann die Schokolade, die wir fast nicht schmeckten. Allerdings verteilt sie durch ihre dünne Schicht eine gut passende Süße. Beides ergänzt sich gut. Wir fanden die Kirschen so lecker,…

Mehr...

Tchibo Kaffeerarität – Chipale Zomba

Tchibo Kaffeerarität – Chipale Zomba

Die erste Kaffeerarität des Jahres 2014 von Tchibo kommt aus einem Land, das ich als Kaffeeproduzenten nicht im Hinterkopf hatte bislang: Malawi. Mt ca. 1.800 Tonnen Kaffee im Jahr produziert das südafrikanische Land nur 0,022% der Welternte, im Jahr 2010 kamen 0,02% des nach Deutschland importierten Kaffees von dort – schon so gesehen ist der Kaffee eine Rarität. Der Chipale Zomba ist, wie die anderen Kaffeeraritäten von Tchibo auch, durch die Rainforest Alliance zertifiziert. Er kommt aus der Provinz Zomba, in der die Anbauflächen auf Höhen zwischen 940 und 1080 m über NN liegen. Tchibo schreibt über den zu 100% aus Arabica-Bohnen bestehenden Kaffee und seine Herkunft: Hier werden neben Tee und Macadamia-Nüssen bereits seit über 40 Jahren ausgesuchte Arabica-Varietäten angebaut. Das tropisch-milde Klima in der Hochregion lässt die empfindlichen…

Mehr...

Lotte Dream Cacao 72% – Cacao Polyphenol Chocolate

Lotte Dream Cacao 72% – Cacao Polyphenol Chocolate

Von unserem Asientrip vor einem Jahr haben wir so das einige oder andere exotische oder seltsame Produkt mitgebracht. Leider war es dieses Mal im Vergleich zu früheren Besuchen auch im Süßwarenregal recht verwestlicht. Eines der Produkte, die wir gefunden haben, ist Schokolade von dem südkoreanischen Schokoladenhersteller Lotte. Lotte Dream Cacao mit 72% Kakao kommt in einer praktischen wiederverschliessbaren Dose mit 96 Gramm Inhalt daher. Das klingt nach wenig, doch die Schokolade ist so mächtig, dass man nicht viel auf ein mal essen kann. Kleine, massive Schokoladenwürfel verstecken sich in der Dose. Sie sind sehr fest, und haben einen glatten Bruch, wenn man es schafft, sie durchzubeissen. Im Mund verbreiten sie ein rauchiges, leicht bitteres und intensiv-schokoladiges Aroma. Den Geschmack finde ich nicht ganz rund, aber doch gut. Es gibt viele…

Mehr...

Slow Food Genussführer Deutschland 2014

Slow Food Genussführer Deutschland 2014

Manchmal, wenn ich so mit dem Liebsten unterwegs bin und auf die Karten der gastronomischen Betriebe schaue (ich weigere mich bisweilen, diese als Restaurants zu bezeichnen), komme ich nicht umhin, mich zu fragen, wie viele davon wohl ihr SchniPoSa-Programm nur frittieren – aufwärmen – mit Fertigsaucen übergießen. Zu viele, wie wir immer wieder feststellen müssen. Die Wahl eines annehmbaren Restaurants (und das muss keineswegs immer Sterneküche sein) ist, gerade ausserhalb der eigenen comfort zone, entweder ein Glücksspiel, oder man hat liebe Freunde die man nach Tipps fragen kann, oder man liest gefühlt tagelang Restaurant-Reviews, aber selbst die helfen ja nicht immer weiter. Deswegen fand ich es sehr freundlich von oekom-Verlag, dass sie mir ein Exemplar des Slow Food Genussführers Deutschland 2014 zum Rezensieren überlassen haben. Auf dem Cover steht: 300…

Mehr...

Tchibo Kaffeerarität – Kopi Gayo

Tchibo Kaffeerarität – Kopi Gayo

Meistens trinke ich afrikanischen oder aber lateinamerikanischen Kaffee (tatsächlich gab es vor dieser Sorte bei Tchibo einen ganz großartigen Kenia-Kaffee, ich kam aber nicht dazu darüber zu bloggen.) Dass es Kaffeeanbauer in Indonesien gibt, wusste ich wohl, aber probiert hatte ich diesen Kaffee noch nicht. Die neue Privat Kaffee Rarität “Kopi Gayo” von Tchibo macht es nun möglich, ein (für mich) unbekanntes Kaffeeland zu entdecken. Die Herkunft Das schreibt Tchibo zum Ursprung dieses Kaffees: Kopi Gayo ist eine ganz besondere Kostbarkeit aus der Provinz Aceh im Nordwesten Indonesiens – ein Hochland Arabica mit vollem Körper, leicht würzigen Untertönen und lebhafter Frucht-Note. 100% Arabica-Bohnen von Rainforest-Alliance-zertifizierten Farmen. In der Provinz Aceh an der nördlichen Spitze der Insel bildete sich im Talkessel eines Vulkankraters der See Laut Tawar. Die Provinz Aceh ist…

Mehr...

Mandarino Tardivo

Mandarino Tardivo

Ein Reisemitbringsel aus Italien: diese Marmelade wollte bei Eataly in Turin unbedingt mit. Tollen Zitrusmarmeladen kann ich ja ohnehin nur schwer widerstehen… Am Donnerstag haben wir die Marmelade dann probiert – ein traumhafter Duft, intensiv, die Farbe auf dem Bild entspricht dem der Marmelade. Und der Geschmack erst! Hammerstark. Neugierig warf ich die Suchmaschine an, was sich denn hinter mandarino tardivo verbirgt, und wurde bei Slow Italy fündig: eine späte Mandarinensorte aus Sizilien, Mandarino tardivo di Ciaculli. Es handelt sich um eine alte Sorte, die fast ausgestorben ist, sie wird nur noch auf rund 80 Hektar Fläche in Sizilien angebaut – ein blütenreines SlowFood-Produkt. Eigenschaften der Mandarine: ein hoher Zuckergehalt, eine sehr dünne Schale, nur wenige Kerne, und ein intensives Aroma. Letzteres kann ich bestätigen – die Marmelade schmeckt unglaublich…

Mehr...

Bento-Boxen

I Do



Projekt Kim Chi. Teilnahme bis 21. April 2014

Letzte Kommentare