Kasundi Maach – Bengalisches Fischcurry

Dank meines selbst gemachten Aam Kashundi habe ich mich noch ein wenig in der Küche Bengalens umgesehen. Typisch für die bengalische Küche sind vor allem Fischgerichte, und obwohl ich eigentlich etwas ganz anderes kochen wollte, machte ich dann kurzerhand ein zweites Batch Aam Kashundi, um ein Rezept von Seasonal Flavors für ein Fischcurry auszuprobieren.

Shil benutzt dort „basa fish“, also Pangasius. Ich habe mich hier für frisches europäisches Welsfilet entschieden, das eine angenehm feste Konsistenz hat, in der Sauce nicht zerfällt, und mit den kräftigen Aromen dieser Zubereitung gut harmoniert.

Kasundi Maach - Bengalisches Fischcurry
 


Kasundi Maach – Bengalisches Fischcurry

adaptiert nach einem Rezept von Seasonal Flavours

Ergibt: 4 Portionen

Zutaten

FISCH

  • 800 Gramm Welsfilet
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 1/2 Zitrone, den Saft
  • 2 Esslöffel Aam Kashundi

SOWIE

  • 5 Esslöffel Senföl
  • 1 große rote Zwiebel, fein gehackt
  • 150 Gramm Tomaten, grob gewürfelt (hier: Datteltomaten, gesechstelt)
  • 1 große scharfe grüne Chilischote, hier: 1 Jalapeño, entstielt, in Streifen geschnitten
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmelsamen
  • 1/2 Teelöffel Kurkuma
  • 1 Teelöffel scharfes Paprikapulver
  • 3-4 Esslöffel Aam Kashundi
  • 1 Handvoll Koriandergrün
  • Salz, nach Geschmack

Zubereitung

  1. Das Fischfilet in große Happen zerteilen. Säuern, salzen und mit dem Kashundi vermengen. 15 Minuten ziehen lassen.
  2. 2 Esslöffel vom Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Den Fisch darin portionsweise anbraten, bis er Farbe nimmt, und aus der Pfanne nehmen
  3. Das restliche Öl ebenfalls in die Pfanne geben. Die Kreuzkümmelsamen darin duftend anbraten. Nun die Chilistreifen und die Zwiebel zugeben, bei mittlerer Hitze garen, bis die Zwiebel weich wird, etwa 15 Minuten.
  4. Kurkuma und Paprika darüber streuen. Gut umrühren. Nun die Tomaten zugeben, leicht salzen, zwei Minuten garen lassen.
  5. Das Kashundi in die Pfanne geben, 60 ml Wasser zugießen, umrühren. Ein paar Minuten köcheln lassen. Die Fischstücke in die Sauce legen und auf mittlerer Hitze garen, bis der Fisch durch ist.
  6. Koriandergrün grob durchhacken, untermengen. Mit Salz abschmecken und servieren.

Auch hier bietet sich natürlich Reis als Beilage an.

Dass die Senf-Mango-Sauce gut mit Fisch harmonieren würde, war mir schon vorher klar. In der Kombination mit Tomate und Kreuzkümmel ergab das hier aber ein Fischcurry, das wohl zu den besten Curries zählen dürfte, die ich je gemacht habe.

Abgöttisch lecker.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

2 Antworten

  1. Wow, wenn du das so bewertest, dann MUSS ich das nachkochen 🙂

  2. Alice B. sagt:

    Sieht sehr lecker aus. Jetzt habe ich hunger 😀
    Sieht aus, als hätte ich das Abendessen für Freitag gefunden 🙂

Kommentar verfassen