Kaninchen-Vindaloo

Als mir vor kurzem günstig vier kleine Kaninchen angeboten wurden, schlug ich sofort zu. Die Hinterläufe habe ich confiert, die Filets lagern aktuell im Tiefkühler als feines Topping für einen Salat oder vielleicht auch für eine Terrine, die Karkassen und Bauchlappen wanderten in einen Fond – blieben noch 8 kleine Vorderläufe übrig.

Was mache ich damit? – Mein Kopf sagte: Curry. Auf Sri Lanka habe ich Hähnchencurry gegessen, das wie Kaninchen schmeckte, also musste Kaninchen mit Curry schließlich auch gehen.

Kaninchen-Vindaloo

Für dieses Gericht habe mich von mehreren Rezepten für Rabbit Curry aus den Weiten des Internet inspirieren lassen. Irgendwo fand ich den Vorschlag, dem Kaninchencurry noch Schweinebauch zuzufügen, was mir sofort einleuchtete und ich dankbar eingebaut habe. Herausgekommen ist etwas, das ich – wegen Rotweinessig und Knoblauch – mit „Vindaloo“ betitelt habe.


Kaninchen-Vindaloo

Ergibt: 4 Portionen

Zutaten

GEWUERZE

  • 2 Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel
  • 3 Teelöffel gemahlener Koriander
  • 2 Teelöffel Garam Masala
  • 1 1/2 Teelöffel Paprika edelsüß
  • 1 Teelöffel Kurkuma
  • 2 Teelöffel Kashmiri lal mirch, ersatzweise: rosenscharfes Paprikapulver
  • 1 Teelöffel gelbe Senfsamen

SOWIE

  • 8 Kaninchenvorderläufe, mit Knochen
  • 400 Gramm frischer Schweinebauch mit Schwarte, in ca. 1 1/2 cm dicken Scheiben
  • 30 Gramm Ghee, oder Butterschmalz
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • 150 Gramm Zwiebeln
  • 6 Knoblauchzehen
  • 1 Zweig frische Curryblätter, 15-20 Stück
  • 60 ml Rotweinessig
  • 400 ml Brühe; bei mir: selbst gezogener Kaninchenfond
  • 1 kleine Dose (400 g) geschälte Tomaten
  • 20 Gramm Butter
  • 1-2 Teelöffel Garam Masala
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Die trockenen Gewürze in einer Schale gründlich mischen und beiseite stellen.
  2. Den Schweinebauch (mit Schwarte) in etwa 2 cm breite Stücke zerteilen. Die Zwiebeln und den Knoblauch hacken.
  3. In einem großen, schweren Topf (bei mir: der Le Creuset-Bräter) Ghee bzw. Butterschmalz erhitzen. Die Kaninchenvorderläufe darin rundherum anbraten, bis sie leicht bräunen. Herausheben und auf einen Teller legen. Nun die Schweinebauchstücke ebenso anbraten.
  4. Zwiebeln und Knoblauch zufügen und einige Minuten unter gelegentlichem Rühren mit anbraten. Die Kaninchenläufe wieder in den Topf geben, den Teelöffel Salz darüber streuen, dann die trockene Gewürzmischung. 30 Sekunden anbraten lassen.
    Mit dem Essig ablöschen.
  5. Die Brühe mit dem Tomatenmark verrühren. Brühe, Dosentomaten mit Saft und die Curryblätter zugeben. Zum Simmern bringen, dann auf niedriger Hitze mit aufgelegtem Deckel 1-2 Stunden langsam garen lassen – dabei den Flüssigkeitsstand checken. Die Sauce soll einköcheln, aber nicht anhängen. Eventuell den Deckel nicht ganz schließen.
  6. Zum Ende der Garzeit den Deckel abnehmen. Das Curry mit Salz und Garam Masala abschmecken. Die Butter untermischen und schmelzen lassen, gründlich in die Sauce rühren.
  7. Wer will, gibt noch ein paar frittierte Curryblätter auf das Vindaloo. Als Beilagen bieten sich Reis und ein einfaches Gemüsegericht an.

Die Schwarte des Schweinebauchs wird beim Garen übrigens weich und fast cremig, also keine Panik.

Das Gericht ist nicht so brennend scharf wie ein traditionelles Vindaloo – wer das möchte, ersetzt das rosenscharfe Paprikapulver durch (weniger) Cayenne oder gibt noch ein oder zwei Chilischoten hinzu. Dann würde ich allerdings auch die Säure noch mit einem weiteren Schuss Essig sowie einem Hauch Zucker korrigieren. – Schmeckte ganz wunderbar, eine prima Verwendung für die knochenlastigeren Kaninchenstücke.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

2 Antworten

  1. Klingt ausgesprochen spannend! Schade, dass Kaninchen hier eher selten zu bekommen ist – und wenn, dann sind es immer recht große Exemplare..

    • FoodFreak sagt:

      wenn du ein großes Kaninchen hast, kannst du ja einfach entsprechend weniger nehmen. Etwa 4 große Vorderläufe, zerteilt, oder andere Stücke? ein fleischiger Bauchlappen passt da sicher auch rein. Ich habe bei Kaninchen eben oft das Problem, diese Stücke unterzubringen – ein Curry war die ideale Lösung. Kaninchen-Chili sollte auch gehen…

Kommentar verfassen