Ma Po Egglant – Aubergine mit Schweinehack auf Szechuan-Art

Dieses Gericht nach einem Rezept von Andrew Zimmern habe ich mittlerweile schon mehrere Male gemacht, und bin jedes Mal wieder begeistert. Ideal sind dafür lange, schlanke Auberginen (findet man bei uns häufiger in türkisch/nahöstlichen Gemüseläden), ich habe aber auch schon Mini-Auberginen und dieses Mal die normale, tropfenförmige Standardaubergine benutzt.

eggplant szechuan with ground pork

Die Kombination aus der würzigen Hack-„Sauce“ und der Textur der gegrillten Auberginen ist einfach köstlich, für geschmacklichen Bang sorgt wieder einmal die gute Sichuan Chili Bean Paste von Pixian.


Ma Po Egglant – Aubergine mit Schweinehack auf Szechuan-Art

nach einem Reezpt von Andrew Zimmern

Ergibt: 4 Portionen

Zutaten

HACKFLEISCH

  • 500 Gramm Schweinehack
  • 2 Esslöffel Reisessig
  • 1 Esslöffel Sambal oelek
  • 1 Esslöffel Maisstärke; oder andere Speisestärke (1 TL reicht m.E. auch)
  • 1 Esslöffel Sojasauce

AUBERGINEN

  • 1200-1500 Gramm Auberginen, möglichst schlanke
  • Erdnussöl
  • Salz

SAUCE

  • 150 ml Hühnerbrühe
  • 60 ml trockener Sake; bei mir: trockener Sherry
  • 1 Esslöffel geröstetes Sesamöl
  • 3 Esslöffel Sojasauce
  • 1 Esslöffel Sichuan Chili Bean Paste
  • Erdnussöl
  • 3 Lauchzwiebeln, fein gehackt
  • 4 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 4 cm frischer Ingwer, geschält, fein gehackt

SOWIE

  • Lauchzwiebelgrün, zum Bestreuen, in feinen Ringen
  • gedämpfter weißer Reis, zum Servieren

Zubereitung

  1. In einer kleinen Schale den Reisessig mit Sambal oelek, Speisestärke und Sojasauce glattrühren. Gründlich mit dem Hack vermischen, und für mindestens 2 und bis zu 8 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  2. Den Backofengrill vorheizen. Die Auberginen in 10-12 cm lange Stücke zerteilen und diese, je nach Dicke, längs halbieren oder vierteln. Die Auberginen mit dem Erdnussöl einpinseln und salzen. Mit der Schnittfläche nach unten auf ein Blech legen. Etwa 15 Minuten grillen, dabei einmal wenden, bzw. bis die Auberginen eine schöne Bräunung bekommen und weich werden.
  3. Für die Sauce Brühe, Sake, Sesamöl, Chili Bean Paste und Sojasauce verrühren.
  4. Im Wok oder einer großen Pfanne etwas Erdnussöl erhitzen. Gehackte Lauchzwiebel, Ingwer und Knoblauch darin kurz anbraten. Nun das Hackfleisch zugeben und alles 3-5 Minuten rührbraten, bis es gar ist / nicht mehr rosa ist.
  5. Die Sauce zugießen, durchrühren, zum Kochen bringen, und auf mittlerer Hitze köcheln lassen, bis alles etwas eingedickt ist (das geht naturgemäß mit mehr Stärke etwas schneller).
  6. Die Auberginen auf eine Servierplatte legen, mit der Sauce übergießen, und mit Lauchzwiebelgrün bestreuen.
  7. Mit gekochtem Reis servieren.

Relativ spaßig finde ich die Angabe im Original, das Rezept ergebe 6-8 Portionen, das funktioniert nur in einem Family Style Meal mit mehreren Gerichten.

Ich habe im Vergleich zu Andrew Zimmern vor allem zwei Dinge verändert: sein Rezept verwendet Zucker, den ich hier absolut unnötig fand, und auch nicht vermisse, und ich habe die Menge der Chili Bean Sauce drastisch erhöht. So passt das für mich. Statt Sake kam trockener Sherry zum Einsatz, und die Menge an Maisstärke kann durchaus auch etwas geringer ausfallen. Ansonsten benutze ich als Sojasauce normalerweise glutenfreie Tamari (von Lima), aber dennoch ist dieses Gericht bedauerlicherweise nicht glutenfrei, da die Chili Bean Paste Weizenmehl enthält.

Eine wahnsinnig leckere Kombination.

Mehr Ideen mit Sichuan Chili Bean Paste:

 

Appetit bekommen? - Hungry for more?

2 Antworten

  1. Kathi sagt:

    Danke für die Inspiration auf Instagram und für das Rezept – ich habe es mit Freunden zusammen gekocht und alle waren absolut begeistert! Jetzt brauch ich nur noch mehr Rezepte für Pixianpaste – aber da werd ich bei dir sicherlich fündig.. :). Liebe Grüße, Kathi

Kommentar verfassen