Kohlrabi, Fenchel, Currybutter und Shrimp

Dieser Artikel wurde zuletzt am 30. Mai 2017 aktualisiert

What the hell do I do with kohlrabi?“ steht als einleitender Satz in Hugh Acheson’s The Broad Fork: Recipes for the Wide World of Vegetables and Fruits – es lag also nahe, angesichts schöner Kohlrabi auf dem Markt genau dieses Werk mal wieder hervorzuholen, zumal ich die leichten, schnörkellosen Gemüsegerichte von Acheson sehr mag,

kohlrabi-fenchel-currybutter

Die Kohlrabi mit Fenchel und Currybutter haben es mir schon länger angetan, allerdings gart Acheson dazu frischen Hummer (mit Old Bay Seasoning, Lorbeerblatt, viel Salz und Zitronenscheiben) – ich habe mich beim Protein für leichter zu beschaffende und auch etwas preisgünstigere Garnelen entschieden, und sie auch nur mit dem Gemüse garziehen lassen.

Überhaupt habe ich das Rezept von Acheson eher als Inspiration denn als enge Vorlage genutzt. So hat mein Gemüse ein wenig länger gegart, dafür habe ich ihm noch einen Schuß Wein spendiert – und wir waren mit dem Ergebnis ausgesprochen glücklich.


Kohlrabi mit Fenchel und Currybutter

adaptiert nach: Hugh Acheson, The Broad Fork

Ergibt: 2 Portionen

Zutaten

CURRYBUTTER

  • 120 Gramm Butter
  • 2 Esslöffel fein gehackte Schalotte
  • 1 Teelöffel gemahlener Ingwer
  • 1 Teelöffel aromatisches Currypulver
  • 1 Teelöffel Limettensaft, frisch gepresst

GEMÜSE UND SHRIMP

  • 350 Gramm Garnelen, ohne Kopf und Schale, entdarmt (küchenfertig gewogen)
  • 3 Esslöffel Currybutter, plus etwas zum Servieren
  • 300 Gramm Kohlrabi, geschält und in 3 mm dicke Streifen / Stückchen zerteilt
  • 300 Gramm Fenchelknolle, dünn gehobelt
  • Salz
  • 100 ml Weißwein, trocken
  • 1 frische Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 2 Lauchzwiebeln, schräg in dünne Scheiben / Ringe geschnitten
  • 1 Teelöffel Limettensaft

Zubereitung

  1. Für die Currybutter von der Butter ca. 20 Gramm abnehmen und in einem kleinen Topf schmelzen. Die Schalottenwürfelchen darin etwa 3 Minuten lang anschwitzen, bis sie weich sind. Ingwer und Currypulver darüber stäuben, eine Minute mitbraten, dann den Topf vom Herd ziehen und den Limettensaft unterrühren. Etwas abkühlen lassen, dann mit Salz und der restlichen Butter im Elektrohacker oder Mixer durchmixen.
  2. Für das Gemüse zwei Esslöffel der Currybutter in einem breiten, flachen Topf schmelzen. Wenn sie aufschäumt, Kohlrabi und Fenchel zugeben, und etwa 5 Minuten unter gelegentlichem Wenden andünsten. Nun den Weißwein angießen, einen Deckel auflegen, aber den Topf nicht ganz verschließen, und das Gemüse weitere 7-8 Minuten garen lassen.
  3. Den Knoblauch und die vorbereiteten Shrimps untermischen und alles nur eben knapp fertig gare, bis die Garnelen den richtigen Gargrad erreicht haben. Noch einen Esslöffel der Currybutter unterziehen und die Lauchzwiebelringe untermischen.
  4. Mit Salz und Limettensaft abschmecken. Beim Servieren auf jede Portion noch einen kleinen Klacks Currybutter geben.

Meine Currybutter (von der am Ende etwas übrig bleibt, was ich nicht wirklich schlimm finde) habe ich mit einem mild-aromatischen, bei Albert Heijn in Holland gekauften Vadouvan-Curry gewürzt. Die Kombination der Gemüse mit der eher zurückhaltend aromatisierten Currybutter ist ausgesprochen gelungen, und ich kann mir vorstellen, dass man daraus auch ein nicht minder gutes vegetarisches Gericht machen könnte.

Von dem feinen, leichte Gericht werden zwei Personen angenehm satt, für 4 wird eine hübsche Vorspeise draus.

Appetit bekommen? - Hungry for more?

3 Antworten

  1. Super! Das merke ich mir vor, der erste eigene Kohlrabi dieser Saison wächst gerade schon fleißig auf dem Hochbeet 🙂

  2. Barbara (Barbaras Spielwiese) sagt:

    Kohlrabi und Fenchel sind eine gute Kombination, da denke ich viel zu selten dran… Mit Curry und Meeresgetier klingt das sehr appetitlich. Merke ich mir.

  1. 8. Juni 2017

    […] ich gerade erst aus Broad Fork ein Gericht mit Fenchel und Kohlrabi gekocht hatte, erinnerte ich mich an das ebenso dort zu findende Rezept für Pickled […]

Kommentar verfassen