Carne Asada

Dieser Artikel wurde zuletzt am 16. September 2016 aktualisiert

Flank Steak ist eins unserer Lieblingsstücke vom Rind, und genau das Richtige, wenn man etwas schnell grillen möchte – ideales Sommerfutter also. Ganz so schnell geht es dann aber in diesem Fall doch nicht, denn wir haben unser Flank von Château Boeuf erst mal noch eine ganze Weile in eine mexikanisch inspirierte Marinade gelegt.

Carne Asada

„Asado“ oder „asada“ bedeutet nichts anderes als „gegrillt“, in der lateinamerikanischen Welt ist carne asada meist ein Stück Flank oder Bavette, und wird immer mariniert vor dem Grillen. Den Stil findet man (natürlich) auch im Südwesten der USA.


Carne Asada – mexikanisches Flank Steak vom Grill

adaptiert nach einer Idee bei Serious Eats

Ergibt: 4 Portionen

Zutaten

STEAK

  • 1 kg Flank Steak

MARIMADE

  • 3 Ancho-Chilis
  • 3 Guajillo-Chilis, oder andere mittelscharfe getrocknete Chilis
  • 1 Chipotle en adobo, aus der Dose
  • 180 ml Orangensaft, frisch gepresst, ideal sind Bitterorangen, evtl. etwas mehr Limette zugeben
  • 2-3 Esslöffel Limettensaft
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Esslöffel Sojasauce; hier: Tamari
  • 2 Esslöffel Fischsauce
  • 3-4 Knoblauchzehen
  • 2 Handvoll Koriandergrün, fein gehackt
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmelsamen, ganz
  • 1 Teelöffel Koriandersamen, ganz
  • Salz
  • 2 Esslöffel brauner Zucker

ZUM SERVIEREN

  • Koriandergrün
  • Limettenachtel
  • rote Zwiebelringe
  • Avocadowürfel
  • Tortillas

Zubereitung

  1. Kreuzkümmel und Koriander trocken in einer Pfanne anrösten, bis sie duften. Abkühlen lassen und mit einem Mörser zerreiben. Die getrockneten Chilis von den Stielen befreien, die Kerne herausschütteln, dann die Chilis in Stücke zerpflücken und ebenfalls in der Pfanne kurz anrösten.
  2. Alle Zutaten für die Marinade in einen Mixer oder Food Processor geben und zu einer glatten Sauce / Paste mixen. Mit Salz abschmecken. Etwa 1/3 der Sauce beiseite stellen (als Dip für später). Das Fleisch gründlich in der Marinade wenden, mitsamt Marinade in einem Gefrierbeutel geben, die Luft herausdrücken, den Beutel verschließen, und mehrere Stunden / über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  3. Am Grilltag das Steak und die Sauce 1 Stunde vor Essensbeginn aus dem Kühlschrank nehmen. Die Beilagen schneiden und in Servierschalen anrichten.
  4. Das Fleisch auf einem gut vorgeheizten Grill sehr heiß und sehr kurz grillen (etwa 2-3 Minuten je Seite, bzw. bis zu einer Kerntemperatur von 43-45 Grad C).
  5. Fünf Minuten ruhen lassen, dann quer zur Faser aufschneiden, und mit den Beilagen servieren.

Das Ergebnis ist abgöttisch lecker — jeder mischt sich dann bei Tisch alles so zusammen, wie er / sie es am liebsten mag. Wir haben auch noch Tomaten auf den Tisch gestellt, die uns mit ihrer Säure dazu gut gefielen, und natürlich geht auch eine Schale Guacamole ganz super dazu. Frau Chili & Ciabatta, die das Carne asada (minimal anders) ebenfalls zubereitet hat, hat dazu noch einen Texas-Kartoffelsalat im Angebot gehabt, der auch ganz prima aussieht.

Ideale Sommerkost, und ein neues Lieblingsrezept für Flank – mjam.

Appetit bekommen? - Hungry for more?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud