Matcha Sei Every Day Purity

Zeit für einen #Matcha. Was für ne Farbe... #tea #tee

„Was für eine Farbe!“ dachte ich, als ich den Matcha Sei von Tee Gschwendner das erste Mal aufmachte.

Was der Hersteller dazu sagt:

Den Alltag hinter sich lassen, Herz und Geist vom Ballast befreien – das geht am besten mit einer Schale Matcha! Der beliebteste Matcha für den täglichen Genuss ist mild, zartbitter, dezent süß und charaktervoll. Leuchtende, hellgrüne Tassenfarbe.

Das kann ich voll und ganz unterschreiben. Macht man den Matcha nach Standard-Anleitung – also mit 80°C heißem Wasser aufgegossen und aufgeschäumt – kommt ein wirklich fröhlich frühlingsgrünes Teeschäumchen dabei heraus.

Ich mag Matcha zwar ganz gern, aber ich mache ihn nicht oft auf traditionelle Weise, eher schon als Matcha Latte, gern auch mal mit Kokosmilch, oder an heißen Tagen auch einfach als Iced Tea. Das ist kein „klassischer“ Eistee, sondern eigentlich ein Matcha-Shake, also Matcha-Pulver, Eiswürfel und Wasser in den Shaker (oder Mixer) und los geht’s. Sehr erfrischend, und das Zen (oder der Boost für den schlappen Kreislauf) kommt ganz schnell…

Was genau ist eigentlich Matcha?

Bei Gelegenheit muss ich dazu mal einen längeren (Warenkunde-) Artikel schreiben. In der Kurzfassung aus der Wikipedia:

Matcha (jap.: 抹茶 für „gemahlener Tee“) ist ein zu feinstem Pulver vermahlener Grüntee, der in der japanischen Teezeremonie verwendet wird. Er hat eine intensive grüne Farbe und einen lieblich-süßlichen, in späteren Pflückungen leicht herben Geschmack. Der Tee enthält viele Catechine sowie Carotine und die Vitamine A, B, C und E.

Und wie schmeckt er nun?

Der Duft weht einen Hauch frisch geschnittene Teeblätter in die Nase, mit einem leicht adstringierenden Unterton und einer milden Süße, die an frische Vollmilch erinnert. Beim Verkosten entwickelt sich der leuchtend grüne Tee zu so etwas wie der „Essenz“ von Grüntee, er hat sehr zurückgenommene, angenehme, milde Bittertöne, und einen vollmundigen, erneut etwas süßlichen, sehr puren „Tee“-Geschmack mit einem ordentlichen Wumms an umami.

Gerade für nicht so super-hardcore Teetrinker finde ich ihn einen sehr guten Einsteiger-Matcha, der hilft, sich diese für Europäer ungewohnte Tee-Welt zu erschließen. Die Tannine und Bitternoten sind nicht allzu streng, und er schmeckt sehr gefällig, harmonisch, und dabei sehr intensiv frisch und grün.

Der Matcha Sei Everyday Purity ist kein ganz preisgünstiges Vergnügen – wie alle guten, echt japanischen Matchas. Für „jeden Tag“, wie es der Name wie auch die Einordnung in das Matcha-Angebot von Gschwendner nahelegen, wäre er mir wohl etwas zu teuer. Dafür ist es allerdings auch ein hochwertiger japanischer Bio-Tee, etwas, das mir besonders bei Matcha, bei dem ich das Teepulver mit verzehre, ganz wichtig ist. Und vor allem schmeckt er fantastisch.

Urteil

Wirklich lecker.

Appetit bekommen? - Hungry for more?

Kommentar verfassen