Licor 43 Orochata

Dieser Artikel wurde zuletzt am 25. August 2016 aktualisiert

Im Artikel über den Licor 43 hatten wir es angekündigt: Die Flasche des Vanillelikörs war nur der Aufhänger. Und hier haben wir nun den Grund. Eine Weltneuheit: Der Licor 43 Orochata. Erhältlich ist dieser seit diesem Monat, also Juli 2016 – erst mal nur in der Gastronomie. Doch im September 2016 soll die Flasche auch in den Einzelhandel kommen.

Der Beiname Orochata kommt von „Horchata de Chufa“, übersetzt auch Erdmandelmilch. Damit haben wir dann auch schon den zweiten Bestandteil des Creme-Likörs. Der erste Teil, das ist der Licor 43, den wir schon kennen. Für die Erdmandelmilch werden Erdmandeln, bei einigen auch als Tiger Nut bekannt, gewaschen, gemahlen, wieder aufgeweicht und in mehreren Durchgängen gepresst. Mit Wasser und Zucker entsteht dann eine milchige Flüssigkeit. Von der Region passt Erdmandel perfekt zu Licor 43, der aus Cartagena kommt. Nicht weit nordöstlich davon liegt Valencia, was das Hauptanbaugebiet für Erdmandeln ist.

Genug der Exkursion über die Erdmandel. Licor 43 Orochata ist ein Blend aus Licor 43 und Erdmandelmilch mir orientalischen Gewürzen. Ich denke, es ist eine Anlehnung an das beliebte Mischgetränk, bestehend aus Licor 43 und Milch. Die weiße Flasche sieht schon recht edel aus.

Ich muss zugeben, ich habe Erdmandelmilch noch nie pur getrunken, kann so also nichts zum eigentlichen Geschmack sagen. Um so weniger kann ich mir vorstellen, wie die Kombination mit Licor 43 schmeckt. Probieren wir also.

Pur

Mit 16% Alkohol vol. ist der Likör recht sanft. Im Geruch haben wir etwas Milchiges und nussige Aromen. Auch etwas Mandel ist dabei. So richtig überzeugen konnte uns der Likör nicht. Er schmeckt leicht würzig, aber leider auch penetrant nach Hafer. Gekühlt, also mit Eis, kommen die orientalischen Gewürzaromen etwas deutlicher hervor. Leider ist uns der Orochata zu süß. Unsere Meinung lässt sich besser mit „Wer es mag“ beschreiben.

mit Vodka

Wir haben versucht, einen Cocktail aus dem Orochata zu basteln. Unser erster Versucht mit 2 cl Orochata, 2 cl Vodka und drei Dashes Bitter Truth Creole Bitters verlief schon mal nicht so gut. Der Drink ist zwar hübsch rosa, schmeckt aber eher wie würziger Kaugummi als nach einem leckeren Cocktail. Immerhin ist die penetrante Hafernote nicht mehr so stark.

Eine weitere Verkostung kann im Langstreckensaufen-Podcast Nr. 22 ab Minute 57 nachgehört werden.

Disclaimer:

Die Flasche Licor 43 wurde uns von Licor 43 und Die Insider unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Eine Beeinflussung unseres Testes fand nicht statt. Wir danken freundlich für die Unterstützung. Dieser Beitrag enthält Links von Amazons Affiliate-Programm, die entsprechend gekennzeichnet sind. Sollte es Euch gefallen haben und Ihr möchtet uns unterstützen, dann könnt Ihr über diese Links einkaufen. Euch kostet es nicht mehr, und wir erhalten einen kleinen Betrag davon als Unterstützung.

Appetit bekommen? - Hungry for more?

2 Antworten

  1. zorra sagt:

    Ich darf es gar nicht sagen, ich habe Licor 43 noch nie probiert. Aber die Variante mit der Orachata habe ich am Flughafen in Malaga gesehen. Dort kann man ihn also schon kaufen.

  2. Ben sagt:

    Ihr müsst unbedingt mal RumChata probieren. Dagegen ist Licor 43 Horchata nur ein billiger Abklatsch… und es klappt auch mit dem Mixen.

Kommentar verfassen