#irgendwasmitglutenfrei

Aelia * Chinche de los cereales

Ein großer Hersteller glutenfreier Produkte sucht gerade 3 embedded blogger, die einen Monat (im August) durch Italien reisen, und dabei Werbung für den Hersteller, eine Linie glutenfrei orientierter Hotels, und Italien machen. Kurz habe ich darüber nachgedacht, mich zu bewerben, denn Reisen, Food und glutenfrei, das sind gleich drei Themen, die mich reizen, aber ich habe es aus verschiedenen Gründen doch wieder verworfen. Der wesentliche: kein Mensch will von einer übergewichtigen Frau >45 lesen, die sich durchs hochsommerliche Italien schwitzt.

Wie dem auch sei, interessanterweise ist das Land von Pizza und Pasta keineswegs so glutenallergikerfeindlich, wie man denken könnte. Dieser Artikel bei NPR.org gibt Hinweise auf runde 4.000 Restaurants in Italien für Leute, die auf Gluten verzichten müssen oder wollen.

Tatsächlich gibt es in vielen Länderküchen Fußangeln hinsichtlich Gluten, die größte scheint mir aber (wie bei allen Lebensmittelallergien) die Kommunikation zu sein.

Ich war gerade auf einem Business Trip in Frankreich, bei dem die Veranstalter vorab extra Allergien abgefragt hatten. Vor Ort interessierte das dann, sprichwörtlich, keine Sau, und da ich so gut wie kein Französisch spreche, und auch sonst niemand willens/in der Lage war, das Problem angemessen zu kommunizieren, musste ich halt (wie üblich) sehen, wie ich bei den vorbestellten Essen durchkam. Natürlich erwischte ich dann doch etwas Kontaminiertes. Ein schönes Badezimmer im Hotel ist ja auch was wert.

In derlei Situationen ist eine ausgedruckte Information in Landessprache ganz hilfreich. Für Italien findet man so eine Translation Card bei Legal Nomads (ebenso für Japan und Griechenland).

Falls ihr ähnliche Projekte für Allergiker ganz allgemein kennt, und natürlich auch in Sachen Gluten, freue ich mich auf Hinweise in den Kommentaren. Und allen Allergikern wünsche ich entspannte Reisen im Sommer mit möglichst wenigen unerfreulichen Erfahrungen.

 

Appetit bekommen? - Hungry for more?

2 Antworten

  1. nata sagt:

    Ist jetzt nicht so mein Thema, weil sicherlich andere sich besser damit auskennen. Dazu fällt mir jedoch ein, dass ich vor zehn Jahren in der Toskana war und mich über das riesige Angebot glutenfreier Pasta von bekannten Marken gewundert habe.

    • FoodFreak sagt:

      ja, Italien hat tatsächlich eine erheblich andere Lebensmittelkultur hinsichtlich glutenfreier Küche, das kann man auch gut dem Artikel bei Legalnomads entnehmen, und es gibt sehr gute glutenfreie Pasta. In Restaurants ist das natürlich trotzdem nicht unbedingt die Regel. – Übrigens gibt es auch in Deutschland ein paar ganz gute Pastasorten für Glutenallergiker, ich mag besonders die mit mehr oder weniger reinem Maismehl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud