Marzipan-Challah

Als ich kürzlich irgendwo auf Pinterest ein Bild der wunderschönen Marzipan-Challah von Molly Yeh sah, war klar: sowas will ich auch.

Marzipan-Challah

Allerdings habe ich am Rezept ein paar kleine Veränderungen vorgenommen; vor allem, den allgegenwärtigen „almond extract“ getilgt, und die Zuckermenge etwas heruntergefahren. Da ich keinen Perl- oder Hagelzucker zum Bestreuen da hatte, habe ich den ebenfalls ausgelassen.


Marzipan-Challah

adaptiert nach einem Rezept von Molly Yeh

Ergibt: 2 Challah

Zutaten

TEIG

  • 1 kg Weizenmehl Type 405, plus etwas mehr zum Bearbeiten
  • 350 ml Wasser, lauwarm
  • 2 Esslöffel Trockenbackhefe
  • 100 Gramm Zucker, und 1 Esslöffel extra
  • 2 Teelöffel Salz
  • 1 Prise gemahlener Kardamom
  • 4 Eier
  • 150 ml Öl

FUELLE

  • 420 Gramm (Lübecker) Marzipan
  • 110 Gramm Butter, weich

EGG WASH

  • 1 Ei
  • 1-2 Esslöffel Wasser

ZUM BESTREUEN

  • 40 Gramm Mandelblättchen
  • Hagel- oder Perlzucker, nach Wunsch

Zubereitung

  1. Hefe, Wasser und 1 Esslöffel Zucker in einer kleinen Schüssel verrühren, einige Minuten stehen lassen, bis die Hefe aufschäumt. In der Zwischenzeit Mehl, die 100 Gramm Zucker, Salz und Kardamom in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben. Eier und Öl separat verschlagen.
  2. Wenn die Hefe aufgegangen ist, zum Mehl geben, sofort die Eier hinzufügen, und alles mit der Küchenmaschine (oder von Hand) zu einem glatten Teig kneten, dabei nach Bedarf noch Mehl zugeben. Etwa 7-10 Minuten kneten lassen. Den Teig in eine saubere, mit Öl ausgestrichene Schüssel transferieren, mit einem feuchten Küchentuch abdecken, und gehen lassen, bis sich das Volumen etwa verdoppelt hat (bei mir: 2 Stunden).
  3. Für die Füllung das Marzipan am besten zunächst etwas anfrieren, dann in eine Schüssel raspeln (ich benutze dafür meinen Microplane ‚ribbon grater‘). Die Butter hinzufügen und beides gut vermengen. Marzipan lässt sich am besten warm verarbeiten, ich habe mir Einmalhandschuhe angezogen und das Ganze gründlich durchgeknetet. Die Masse zu einer Art Rolle formen (das macht es einfacher, davon dünne Scheiben abzuschneiden, die später auf den Teig kommen).
  4. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Ofen auf 175 °C (wenn man beide Bleche gleichzeitig backen will, Umluft) vorheizen. Den Teig in zwei Hälften teilen. Je eine Hälfte auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf ca. 30×40 cm Rechteck ausrollen. Jeweils die Hälfte der Marzipanfülle darauf möglichst gleichmäßig dünn verteilen, evtl. mit einem Messer verstreichen. Von der Längsseite zu einer Rolle aufwickeln, die Rolle zu einer Schnecke formen, und auf das Backblech setzen.
  5. Die Schnecken 30 Minuten gehen lassen. Das Ei mit etwas Wasser aufschlagen, die beiden Schnecken damit einpinseln, und mit Mandelblättchen und, so gewünscht, Perlzucker bestreuen.
  6. 20 Minuten backen lassen, dann die Bleche die Position wechseln lassen, weitere 20 Minuten backen lassen. Nach Bedarf die Oberfläche abdecken, sollten die Schnecken zu dunkel werden (war hier nicht vonnöten).

Bei Molly Yeh wird der Hefeteig mit einer Mischung aus Marzipan, Zucker und Butter gefüllt. Sie schlägt vor, man könne die Butter auch weglassen und nur Marzipan und Zucker auf dem Teig verteilen. Ich habe mich stattdessen gegen den zusätzlichen Zucker entschieden, das Marzipan ist mir süß genug, und das war auch richtig so, nur lässt sich die Masse nicht toll vermischen – deswegen habe ich sie, wie oben steht, mit den Händen durchgemengt. Ob sich das dann mit Zucker im Mixer evtl. anders verhält, wage ich aber zu bezweifeln.

World Bread Day 2015 (October 16)Das Ergebnis sind zwei große, schöne Schnecken aus lockerem, fluffigem Hefeteig mit einer halbwegs dezenten, aber doch prägnanten Marzipanfüllung, ein schönes, nicht ganz kalorienarmes Wintersonntagsfrühstück.

Mein Beitrag zum World Bread Day 2015.

Appetit bekommen? - Hungry for more?

5 Antworten

  1. H. Falk sagt:

    Ein sehr schönes Gebäck. Wewrde ich gleich backen! Ich werde anstatt Öl in den Teig Butter verarbeiten. Das geht dann in Richtung Brioche. Ist aber sehr lecker. LG

    • FoodFreak sagt:

      ich hatte auch darüber nachgedacht, mit (evtl. verflüssigter) Butter zu arbeiten, habe aber dann ein neutrales Olivenöl genommen. In traditioneller jüdischer Challah wird ja Öl verwendet, damit sie pareve ist, also weder Fleisch noch Milchprodukte enthält (und damit neutral im Sinne der Regeln für koschere Ernährung), aber das wäre hier mit der Butter in der Marzipanfülle ja ohnehin hinfällig.

  2. zorra sagt:

    Als Marzipanliebhaberin muss ich das nachbacken. Klingt lecker und sieht auch köstlich aus! Danke fürs Mitbacken beim World Bread Day!

  1. 29. Oktober 2015

    […] Foodfreakmarzipan challah […]

Kommentar verfassen