Bionade Streuobst

Um unsere Serie der Bionade-Verkostungen mal wieder vollständig zu bekommen, haben wir uns an die Sorte Streuobst gewandt. Im Prinzip ist es erst einmal löblich, was man sich bei Bionade zu der Sorte gedacht hat. Heimische Äpfel, Birnen, Pflaumen und Quitten, die auf Bio-Streuobstwiesen in ganz Deutschland geerntet werden, wurden für das Getränk verarbeitet. Dabei wurde mit dem Naturschutzbund Deutschland zusammengearbeitet, der sich für den Erhalt biologischer Artenvielfalt und natürlicher Streuobstwiesen einsetzt.

Die Zutatenliste passt dann ganz gut dazu, doch für was man noch mal Apfelaroma braucht, ist mir ein Rätsel:

Wasser, Apfelsaft* 5,6%, Zucker*, Gerstenmalz* 2%, Pflaumen*-, Birnen*-, Quittensaft*, Kohlensäure, natürliches Apfelaroma*, Holunderblüten*- und Quittenextrakt*, Säureregulatoren Calcium- und Magnesiumcarbonat.

Alkoholfrei, vegetarisch, vegan, koscher, ohne Farb- und Konservierungsstoffe.

*Kontrolliert biologischer Anbau

Doch wie schmeckt das Ganze nun? Eigentlich ganz nett. Wir schmecken allerdings nur Apfel. Andere Obstsorten finden wir in den Aromen nicht. Für uns könnte Bionade Streuobst auch nur ein Apfelsaft sein, würde man es uns zur Blindverkostung vorstellen. Das ist s07chade, denn bei dem Namen hätten wir ein komplexeres Aromenspiel erwartet. Aber so können wir auch gleich Apfelsaft trinken.

Wenn Ihr selbst probieren wollt, findet Ihr Bionade im Lebensmittel-Einzelhandel.

Appetit bekommen? - Hungry for more?

Kommentar verfassen