Salat von gebratener Aubergine mit Thai-Dressing

Schon seit geraumer Zeit steht der Scharfe Thai-Auberginen-Salat von Highfoodality auf meiner Nachkochliste (und ziert auch mein Pinterest-Board mit Auberginenrezepten). Als ich mal wieder eine größere Menge Koriander im Haus hatte – im Asia-Markt des Vertrauens gibt es Koriandergrün in 100-Gramm-Päckchen mit Wurzeln – und das Wetter auch auf tropisch machte, wollte ich es endlich angehen. Nur gab es natürlich just an diesem Tag keine kleinen asiatischen und auch sonst keine schlanken Auberginen, nur dickbauchige violette. Egal, dachte ich, und legte los…

Salat von gebratener Aubergine mit Thai-Dressing

An Uwes Originalrezept habe ich ein klein wenig gefrickelt; so fehlte mir zum Beispiel Fischsauce am Salat; meine Auberginen haben nicht so lang gezogen und sind auch nicht so fotogen; die Koriandermenge empfand ich mit (recht ungenerischen „2 Bund“) als zu hoch, und obwohl ich am Ende doch ganz schön skaliert habe, war das Dressing eher pastös, und sehr reichlich, deswegen habe ich unten noch etwas weniger Koriander angegeben. Mit dem restlichen Korianderdressing habe ich dann noch einen Beef-Tomaten-Wasnochdawar-Salat zwei Tage später gemacht, passte prima.


Salat von gebratener Aubergine mit Thai-Dressing

adaptiert nach einer Idee von Highfoodality

Ergibt: 2 Portionen

Zutaten

  • 1 große Aubergine, ca. 400 Gramm
  • Salz
  • 1 große rote Chilischote, mittelscharf
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50 Gramm Koriandergrün mit Wurzeln
  • 2-3 Limetten
  • 1 Esslöffel Ahornsirup, oder Honig, oder hellbrauner Zucker
  • 2 Esslöffel Fischsauce
  • etwas Olivenöl

Zubereitung

  1. Auberginen in möglichst dünne Scheiben (2-3 mm) schneiden. Die Scheiben auf ein Küchentuch legen und leicht mit Salz bestreuen. Ca. 30 Minuten ziehen lassen, danach mit einem weiteren Küchentuch die ausgetretene Flüssigkeit und das Salz abtupfen. (Ich habe meine dicke Aubergine geviertelt, das zu weiche Innere entfernt, und dann die Viertel in Scheiben geschnitten).
  2. Die Auberginen portionsweise in etwas Olivenöl von beiden Seiten braten. Auf einem Küchentuch abtropfen lassen.
  3. Chili, Knoblauch und Koriander (hier: im Elektrohacker) fein hacken. Die Schale einer Limette abreiben, alle drei Limetten auspressen. Limettenschale, etwa 2/3 vom Saft, den Ahornsirup und die Fischsauce mit in den Elektrohacker (oder Mixer) geben und durchpürieren. Mit restlichem Limettensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Hälfte der Auberginen auf eine Servierplatte geben, mit der Hälfte vom Dressing besprenkeln, den Rest ebenso darauf schichten. Alles 30 Minuten durchziehen lassen.

Der Salat ergibt so zwei gute Portionen als Beilage (bei uns zu einem kleinen Stück Duroc vom Grill). Ich kann mir die Auberginen auch super als Füllung in einem Sandwich (mit Käse und/oder Schinken) vorstellen. Sehr lecker, mit schönen Thai-Aromen, die Würzigkeit der Korianderwurzeln sorgt für die Abrundung des Ganzen.

Das ist ein sehr angenehmes Warmwetteressen. Mit etwas Röstbrot wäre das natürlich auch solo ein prima fast vegetarisches Abendessen (fast wegen der Fischsauce).

Zum Zuge kam dieses Mal übrigens Fischsauce von Tra Chang, die gut harmonierte.

Appetit bekommen? - Hungry for more?

Kommentar verfassen