Der Weiße Kakadu

Als wir vor einigen Tagen die letzte Ausgabe unseres Spirituosen-Podcasts Langstreckensaufen produzierten, gehörte zu den verkosteten Getränken auch ein Cacao Spirit von Dactari, der uns sofort faszinierte, und uns über einen Cocktail dazu nachdenken liess – den weißen Kakadu, geschuldet der Tatsache, dass die Spirituose vom Chiemsee auf den Namen The Story of Kacato (Kakadu) hört.

Die Adaption eines White Russian (das lag bei den fabelhaften Kakaonoten irgendwie nahe) haben wir „White Kakadu“ getauft, und uns ans Mixen gemacht.

White Kakadu

Der hier verwendete Sirup ist ein einfacher Simple Syrup: 1/2 Kaffeetasse Wasser, 1/2 Kaffeetasse Zucker, und ein guter Esslöffel Espressobohnen, alles unter Rühren zum Kochen bringen, kalt werden und dabei die Bohnen darin ziehen lassen.


White Kakadu

Ergibt: 1 Drink

Zutaten

  • 4 cl Spirit of Kacato
  • 3 cl Simple Syrup mit Kaffee, s.o.
  • 1 großer Eiswürfel, 4×4 cm
  • 2 cl Schlagsahne
  • 1 Sahnetuff, optional
  • 1 Kaffeebohne aus dem Sirup, optional

Zubereitung

  1. In einen kleinen Tumbler / ein niedriges Becherglas gibt man den Eiswürfel. Darauf kommt der Kakao-Spirit und der Kaffeesirup. Vorsichtig rühren. Nun über einen Löffelrücken die Sahne darauf gießen.
  2. Nach Wunsch mit einem Sahnetuff und einer Kaffeebohne verzieren.

Wir haben mit verschiedenen Mengenverhältnissen experimentiert, uns gefiel dieses am Besten, das hängt natürlich auch davon ab, wie intensiv der Kaffeesirup ausfällt.

Ein prima After-Dinner-Drink, sehr lecker, und wenn man das lieber möchte, kann man selbstredend auch Kaffeesahne dafür nehmen. Cheers!

Appetit bekommen? - Hungry for more?

4 Antworten

  1. Matthias sagt:

    Bei einem White Russian shaket man die Sahne ja normal vorher, damit sie etwas aufschäumt,

    habt ihr die Sahne jetzt einfach nur direkt draufgegossen ?(kann man anhand der Bilder schlecht abschätzen)

    • FoodFreak sagt:

      Hallo Matthias,

      das kannst du natürlich halten, wie du möchtest, Wir haben tatsächlich genau so, wie es im Rezept steht, die Sahne nur über einen Löffelrücken darauf gegossen.

  2. Matthias sagt:

    Ok danke,

    habt ihr die Espressobohnen dann aus dem Sirup rausgetan, sobald er kalt war, oder noch länger darin ziehen lassen?

    Und gibt es bei Espressobohnen da große Unterschiede oder welche habt ihr genommen?
    (Ich selber trinke Espresso nur im Cafe und wüsste jetzt zb auch nicht, was ich mit nem halben Kilo davon anfangen soll, wenn ich das kaufen sollte)

    • FoodFreak sagt:

      du kannst auch ganz normale Kaffeebohnen nehmen, so du die denn hast. Da bei mir Kaffee immer frisch gemahlen wird, habe ich halt einfach in die Mühle gelangt und mir da aus dem Bohnenbehälter die passende Menge genommen. Wenn du sonst gemahlenen Kaffee kaufst – bei Tchibo kann man auch in den Filialen ab und an 50 Gramm-Probierpäckchen der Bohnen bekommen (bzw. mal nett fragen). Ach ja, die Bohnen habe ich nach dem Erkalten auch rausgenommen, und später im warmen Ofen (nach einem Kuchenbacken) etwas getrocknet und wieder in die Mühle gegeben.

Kommentar verfassen