Red Bull Simply Cola

Dieser Artikel wurde zuletzt am 16. August 2015 aktualisiert

Bei einer Recherche zur Kolanuss haben wir in der Wikipedia entdeckt, dass es nicht mehr viele Colas gibt, die – wie früher üblich – die Kolanuss als Zutat verwenden. Dabei haben wir verwundert festgestellt, dass Red Bull eine normale Cola, also ohne Energy Drink-Ansätze, herstellt, und diese auch noch Kolanuss als Zutat hat. Natürlich musste diese nun verkostet werden.

Als erstes erstaunte uns die Zutatenliste:

Wasser, Zucker (8,8 %), Kohlensäure, Karamellzuckersirup, natürliche Aromen aus Pflanzenextrakten (0,37 %): Galgant, Vanilleschoten, Senfsamen, Koffein aus Kaffeebohnen(0,013 %), Limette, Kolanuss, Kakao, Süßholz, Zimt, Zitrone, Ingwer, CocablattOrange, Ackerminze, Pinie, Kardamom, Muskatblüte, Nelke, Zitronensaftkonzentrat.

Das Getränk enthält keine Phosphorsäure und auch keine Citronensäure. Es wurden keine Konservierungsstoffe hinzugefügt. Die Farbe stammt aus dem Karamellzuckersirup und nicht aus künstlichen Farbstoffen, und auch die Aromen kommen aus Pflanzenextrakten und nicht aus künstlichen oder „natürlichen“ Aromastoffen.

Der Geschmack der Red Bull Cola lässt sich nicht so einfach beschreiben. Schon anhand der Zutatenliste sieht man, dass dieser recht komplex ist. Der Geschmack entspricht nicht dem, was wir von einer Cola gewohnt sind. Allerdings ist er nicht schlecht. Es ist eine gute Kräuter- bzw. Gewürzlimonade. Vor allem der Zimt und der Ingwer schmecken vor. Aber auch fast alle anderen Zutaten kann man herausschmecken, je nachdem, wie kühl man die Cola trinkt.

Unter  dem Namen Cola verkauft sich so ein Getränk natürlich besser, als wenn Red Bull da jetzt Gewürzlimo drauf schreiben würde. Wer diese Cola trinkt, der sollte gleich die Bezeichnung Cola ausblenden, und er dürfte an diesem Getränk Gefallen finden. Von uns gibt es ein Lob für den Geschmack und für die Zutaten.

Kaufen kann man Red Bull Cola in so gut wie jedem Supermarkt, aber auch bei Amazon.

Appetit bekommen? - Hungry for more?

1 Antwort

  1. 26. August 2016

    […] schmeckt, aber doch etwas Eigenes bieten soll, nicht so einfach. Dass es anders geht, hat uns schon Red Bull gezeigt, deren Cola eben nicht das Gewohnte und trotzdem lecker ist. Auch die andere Seite durften […]

Kommentar verfassen