Gurken-Radieschen-Salat, Thai-style

Dieser Artikel wurde zuletzt am 16. August 2015 aktualisiert

Draussen sprießt das frische Grün, und auch mir steht der Sinn nach mehr Gemüse – dieser wunderschön frische und farbenfrohe Salat aus Secrets from My Indian Family Kitchen von Anjali Pathak passte da gut ins Programm.

Gurken-Radieschen-Salat, Thai-style


Gurken-Radieschen-Salat, Thai-style

adaptiert nach Secrets from My Indian Family Kitchen

Ergibt: 4 Portionen

Zutaten

  • 1 Salatgurke
  • 1 Bund Radieschen
  • 60 Gramm gemischte Radieschensprossen
  • 1 Schalotte, fein gehackt
  • 1 Esslöffel frischer Ingwer, geschält, fein gehackt
  • 1-2 kleine rote Chilis, nach Wunsch entkernt
  • 1 Esslöffel Palmzucker, oder nach Geschmack, grob gehackt
  • 1 Limette, den Saft
  • 1 1/2 Esslöffel helle Sojasauce
  • 2 Esslöffel geröstetes Sesamöl
  • Salz
  • 3 Esslöffel Minzeblättchen, grob gehackt
  • 50 Gramm geröstete, gesalzene Erdnüsse, grob zermörst oder gehackt

Zubereitung

  1. Die Schalotte mit Chili und Ingwer in einem Mörser zerstampfen, Palmzucker zugeben, weiter stampfen/reiben, bis eine Paste entsteht. Limettensaft, Sojasauce und Sesamöl einrühren. Mit Salz und ggf. mehr Zucker abschmecken.
  2. Die Gurke in lange Streifen hobeln (mit einem Sparschäler, auf der Mandoline, oder fein mit einem Messer schneiden). Im Idealfall die Gurke mit Schale verarbeiten für Textur und Farbe. Das innere weiche Kerngehäuse nicht verwenden.
  3. Die Radieschen in hauchfeine Scheiben schneiden. Gurkenstreifen, Sprossen, Radieschen und etwa 2/3 der Minze und der Erdnüsse in einer großen Schüssel gut vermengen.
  4. Das Dressing darüberträufeln, alles gut umwenden. Abschmecken. Auf eine Servierplatte geben, die restliche Minze und Erdnüsse darüber geben, und servieren.

Herr @datenhamster hat das Dressing entgegen der oben stehenden Anweisungen im kleinen Elektrohacker gemacht, das funktionierte ganz prima.

Anjali Pathak benutzt in ihrem Salat Bohnensprossen, genauer „300 g mixed bean sprouts or mixed pea and bean sprouts“ (und verweist darauf, dass es ganz einfach sei, Linsensprossen selbst zu machen). Damit bekommt der Salat natürlich deutlich mehr Volumen.

Ich mag nicht so gern Bohnensprossen (insbesondere Mungbohnensprossen) in meinem Salat, deswegen kamen bei uns (weniger) gemischte Radieschensprossen zum Einsatz, die ich auch geschmacklich als passender empfand. Damit ergibt der Salat ca. 4 gute Beilagenportionen.

Sehr lecker und frühlingsfrisch, bei uns gab’s dazu ein Stück Lachs.


Andere Rezepte mit Gurke und Radieschen:

Noch mehr Ideen mit Radieschen findet ihr auf meiner Radieschen-Rezeptliste.

Print Friendly

Appetit bekommen? - Hungry for more?

2 Antworten

  1. Genau solche frischen Salate könnte ich zur Zeit andauernd verspeisen. Danke für die Inspiration!

  1. 30. März 2015

    […] Anregung für diesen sommerlich angehauchten Salat stammt  – wie schon der Gurken-Radieschen-Salat letzte Woche – aus Secrets from My Indian Family Kitchen. Er ist genau wie dieser nicht typisch indisch, […]

Kommentar verfassen