Green Tabu Beast

Dieser Artikel wurde zuletzt am 3. Februar 2017 aktualisiert

Absinth war lange als gesundheitsschädlich in Verruf, und seit 1923 verboten – Grund war ein Neurotoxin im Wermutkraut, das auch als Rauschdroge diente. Doch inzwischen entwickelt sich die Spirituose wieder zu einem Trendgetränk – seit 1991 ist die Produktion von Absinth mit einem reglementierten Gehalt an Thujon, der toxischen Substanz, wieder erlaubt. Der wermut-basierte Absinth, der oft auch Anis und Fenchel enthält, ist mit seinen intensiven Aromen nicht unbedingt jedermanns Sache.

Dennoch gibt es einige recht leckere Cocktails mit Absinth – wie den Green Tabu Beast.

Green Tabu Beast

Die Zubereitung ist auch ganz einfach.


Green Tabu Beast

nach: TabuAbsinth.com

Ergibt: 1 Cocktail

Zutaten

Zubereitung

  1. Alle Zutaten in ein Glas gießen. Eiswürfen dazu geben und mit den Gurkenscheiben garnieren.

Vorbereitungszeit: 5 Minuten

Zubereitungszeit: 5 Minuten


Heraus kommt ein frischer Cocktail, der noch deutlich nach Anis schmeckt, aber nicht zu stark ist. Die Kombination der Gewürzaromen mit der frischen Gurke, der Säure des Lime Juice und dem prickelnden Sodawasser passt sehr gut.

Disclaimer

Tabu Absinth wurde uns von Tabu Absinth unentgeltlich zum Testen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür. Eine inhaltliche Beeinflussung des Textes fand nicht statt. Wir danken freundlich für die Unterstützung.

Appetit bekommen? - Hungry for more?

1 Antwort

  1. Stefan sagt:

    Das kommt mir irgendwie bekannt vor ich habe letztes Jahr zu Halloween einen Cocktail gemacht der so ähnlich war:

    http://www.cocktailsworld.net/green-devil-cocktail/

    Da war aber weniger Absinth drin und zusätzlich war noch Gin und Dill mit dabei, also eine interessante Variante von Green Tabu Beast würde ich sagen. Aber euren Cocktil werde ich auch mal ausprobieren, habe ja noch Absinth im Haus, leider nicht den von Tabu 😉

Kommentar verfassen