Fusilli mit Gerösteter-Paprika-Alfredo-Sauce

Dieser Artikel wurde zuletzt am 16. August 2015 aktualisiert

Manchmal muss es einfach schnell gehen. An solchen Tagen freut man sich über Rezepte, die nicht viel Aufwand machen, und dennoch grandios schmecken, und so eins haben wir hier.

Fusilli mit Gerösteter-Paprika-Alfredo-Sauce

Im Original heisst das Ganze Roasted Red Pepper Alfredo, und wird mit Linguine kombiniert.

Ich wollte lieber eine Nudelsorte haben, die sich inniglich mit der leckeren Sauce verbindet, und dafür habe ich Fusilli (wie so gut wie alle nicht-glutenfreie Pasta in meinem Haushalt von de Cecco) gewählt. Der Trick, der die Kocherei hier so schnell gestaltet, ist der Einsatz von gerösteten / gegrillten roten Paprika aus dem Glas, die es beim Discounter im Stadtteil bezahlbar in vernünftiger Qualität gibt.


Gerösteter-Paprika-Alfredo-Sauce zu Pasta

adaptiert nach Damn Delicious

Ergibt: 4 Portionen

Zutaten

  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1 Gemüsezwiebel, gehackt
  • 250 ml Kaffeesahne mit 10% Fett
  • 2 Esslöffel Doppelrahmfrischkäse
  • 50 Gramm Parmesan, frisch gerieben
  • 1 Glas geröstete rote Paprika, 320 g Abtropfgewicht
  • Salz und Pfeffer
  • 1/2 Teelöffel geräuchertes Paprikapulver, mild
  • Dillgrün, oder gehackte Petersilie, zum Servieren
  • Parmesan, frisch gerieben, zum Servieren

Zubereitung

  1. Das Öl in einen mittelgroßen Topf geben, die Zwiebel und den Knoblauch darin anschwitzen und langsam ungefähr 10 Minuten dünsten lassen. In der Zwischenzeit das Nudelwasser aufsetzen.
  2. Kaffeesahne, Parmesan, Doppelrahmfrischkäse und Paprika in den Topf geben, unter Rühren heiss werden lassen, bis der Käse geschmolzen ist. Mit dem Paprikapulver würzen.
  3. Die Sauce mit dem Mixstab fein pürieren. Kräftig mit Salz und nach Wunsch mit Pfeffer abschmecken.
  4. Die al dente gekochte Pasta unter die Sauce heben.
  5. Die Nudeln mit frischen Kräutern und etwas Parmesan bestreut servieren.

Chungah von Damn Delicious hat für ihre Sauce Ziegenfrischkäse genommen, was ich sehr mag, aber ich befürchte, der ginge hier mit seinem feinen Aroma unter – ich habe Doppelrahmfrischkäse verwendet, weil ich den da hatte. — Ein Traum von einem Sößchen!

Was ich mir noch gut vorstellen kann, wären Shrimps dazu – dann vielleicht in Verbindung mit Spaghetti oder Linguine, die Shrimps kurz gebraten, ein wenig abgeriebene Zitrone, ein Hauch Chili – und diese Sauce dazu. Aber ob mit oder ohne Shrimps: probiert diese Sauce aus. Es lohnt sich.

Appetit bekommen? - Hungry for more?

2 Antworten

  1. Da heute mein „wenig-ess“-Tag ist, komme ich gar nicht in Versuchung 😉 Rezept ist aber gespeichert, solch schnellen Wohlfühl-Rezepte kann man immer brauchen!

  2. Bettina sagt:

    Ich hatte noch ein offenes Glas Ajvar und dachte mir, damit sollte es doch auch funktionieren anstelle der gerösten Paprika. Und das hat es, musste nicht mal püriert werden! Ein paar Stückchen Salsiccia passten auch noch gut in die Sauce. Einfach, schnell und köstlich! Danke für die Idee!

Kommentar verfassen