Blumenkohl, Pimientos de Padrón und Picada

Dieser Artikel wurde zuletzt am 16. August 2015 aktualisiert

In der Februar-Ausgabe des SAVEUR Magazine machten mich ganz besonders die schönen Ideen für Blumenkohl an, darunter eines für Charred Cauliflower and Shishito Peppers with Picada Sauce. Shishito peppers sind eine asiatische Variante von capsicum annuum, die starke Ähnlichkeit mit den spanischen Pimientos de Padrón aufweisen, die es hier häufiger gibt, also stand dem Nachmachen nichts im Wege.

Beschreibung
Ganz klassisch ist die „Picada“ hier nicht, dafür enthält sie als eher ungewöhnliche Zutat Bitterschokolade. Die Menge ist allerdings nicht sehr hoch und rundet die Sauce nur ab.


Blumenkohl, Pimientos de Padrón und Picada

leicht verändert nach SAVEUR magazine #172

Ergibt: 1 Rezept

Zutaten

GEMÜSE

  • 1 Blumenkohl, ein großer Kopf
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 16 Pimientos de Padrón
  • neutrales Pflanzenöl

SAUCE

  • 50 Gramm Mandelblättchen
  • 200 ml Olivenöl
  • 8 Knoblauchzehen, möglichst junger Knoblauch
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 1-2 Esslöffel Sherry
  • 1-2 Esslöffel Bitterschokolade, fein gerieben
  • Salz

Zubereitung

  1. Die Mandelblättchen trocken in einer Pfanne goldbraun rösten. Zum Abkühlen beiseite stellen.
  2. Den Knoblauch grob hacken. Mit dem Olivenöl in einen kleinen Topf (oder eine Pfanne) geben, auf mittlerer Hitze erwärmen, bis die Knoblauchstückchen goldbraun sind. Zum Abkühlen beiseite stellen (in ein anderes Gefäß umfüllen).
  3. Den Blumenkohl in größere Röschen zerteilen, diese in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. Beidseitig mit den 3 EL Olivenöl einpinseln, in einer Ebene nebeneinander auf ein Blech legen. Kräftig salzen und pfeffern. Den Backofengrill vorheizen. Blumenkohl darunter ca. 15 Minuten rösten, dabei einmal wenden.
  4. In der Pfanne etwas neutrales Öl erhitzen. Die Pimientos darin heiß und kurz braten, bis sie Blasen auf der Haut bekommen und langsam weich werden. Auf Küchenpapier entfetten.
  5. Die Petersilie fein hacken. Die Mandelblätter grob durchhacken. Beides mit dem Knoblauchöl, dem Sherry und der Schokolade gut verrühren.
  6. Einen Teil der Sauce auf eine Servierplatte streichen. Blumenkohl darauf legen, die Pimientos dazwischen verteilen, mit etwas Sauce beträufeln und mit Salz abschmecken,

Das Ergebnis ist ausgesprochen schmackhaft – 6 Portionen, wie bei SAVEUR angegeben, ergibt das aber nur als tapa oder Vorspeise. Und auch wenn wir das Gemüse als Abendessen zu zweit verspeist haben (wobei ca. 1 kleine Portion übrigblieb, die am darauf folgenden Tag in einen schnellen Nudelteller mit Udon wanderte), würde ich diesen Blumenkohl eher als Teil eines Buffets, als Grillbeilage, bei einer Party, bzw. eben als Tapa servieren.

Veränderungen: neben der Verwendung von Pimientos de Padrón statt Shishito habe ich die Ölmenge etwas reduziert, statt gehackter Mandeln Mandelblätter genommen – zum einen, weil ich die da hatte, zum anderen, weil ich die Textur lieber mochte – und ein wenig mehr Schokolade und Sherry. Passt so ganz prima.

Vermisst habe ich am Ende nur einen Hauch Schärfe, ein paar Chiliflocken dürften hier Abhilfe schaffen.

Ungewöhnlich – und lecker.


Mehr gerösteter Blumenkohl:

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

1 Antwort

  1. Das könnte ich jetzt ohne Umwege direkt vom Monitor weg futtern, sieht klasse aus 🙂

Kommentar verfassen