Cappuccino-Knoten

Dieser Artikel wurde zuletzt am 16. August 2015 aktualisiert

Diese hübschen „Knoten“ habe ich auf der Website des Food Network entdeckt, und gleich als mein Neujahrsfrühstück erkoren – eine gute Wahl.

Cappuccino-Knoten

Wie schon bei den Butterhörnchen sollte der Teig laut Originalrezept mindestens 4 Stunden, oder aber über Nacht in den Kühlschrank; ich habe das auf 2 Stunden Ruhezeit (auf dem kalten Balkon) abgekürzt – dem Endergebnis hat es nicht geschadet.


Cappuccino-Knoten

nach einem Rezept der Food Network Kitchen

Ergibt: 12 Stück

Zutaten

TEIG

  • 125 ml Milch, warm
  • 125 ml Wasser, warm
  • 1 Tütchen Trockenhefe
  • 50 Gramm Zucker
  • 60 Gramm Butter, zerlassen, etwas abgekühlt
  • 1 Eigelb
  • 2/3 Teelöffel gemahlene Vanille
  • 330 Gramm Weizenmehl Type 550, eventuell etwas mehr
  • 3/4 Teelöffel Salz
  • 1 Esslöffel Pflanzenöl

KAFFEESCHICHT

  • 60 Gramm Butter, zerlassen, etwas abgekühlt
  • 1 1/2 Esslöffel Instant-Espressopulver; hier: Instant-Kaffeepulver, zerdrückt
  • 200 Gramm Zucker

KAFFEEGUSS

  • 130 Gramm Puderzucker
  • 1 Esslöffel Instant-Espressopulver; hier: Instant-Kaffeepulver, zerdrückt
  • 60 ml Sahne

WEISSER GUSS

  • 30 Gramm Puderzucker
  • 2 Essläffel Sahne

Zubereitung

  1. Milch, Wasser und Hefe mit einer Prise vom Zucker in einer Schüssel verrühren, 5-10 Minuten stehen lassen.
  2. Mehl, Zucker, Salz und Vanille in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben, eine Mulde hineinmachen. Die flüssige Butter und das Eigelb in die Hefemilch rühren und diese dann in die Mulde im Mehl gießen, Zunächst langsam zu einem Teig verrühren, dann auf mittlerer Stufe 6 Minuten kneten lassen. Der Teig sollte sich vom Schüsselrand lösen – nach Bedarf noch wenig Mehl nachgeben.
  3. Den Teig zu einer Kugel formen. Eine saubere Schüssel mit etwas Öl auspinseln. Die Teigkugel darin wenden. Schüssel mit einem feuchten Küchentuch abdecken, und den Teig an einem warmen Ort 75 Minuten gehen lassen.
  4. Nach der Gehzeit sollte der Teig sichtlich aufgegangen sein. Einmal auf der Arbeitsfläche knapp durchkneten (entgasen), und für 2 Stunden abgedeckt in den Kühlschrank stellen,
  5. Den Teig in 12 gleich große Portionen teilen. Jede Portion zu einem daumendicken Strang von ca. 20-25 cm Länge rollen.
  6. Die flüssige Butter in einen tiefen Teller geben; in einem anderen Teller den Instantkaffee (evtl. etwas zerdrücken) mit dem Zucker gut durchmischen. Eine Muffinform fetten.
  7. Die Teigstränge einzeln zunächst gut in der Butter wenden, dann abtropfen lassen (ein Pralinengitter könnte dabei hilfreich sein), dann in der Zuckermischung wälzen. Zu einem Knoten (oder einer Art Brezel) schlingen und in die vorbereitete Muffinform setzen.
  8. #baking cappuccino knots #foodstagram

  9. Die Knoten weitere 75 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  10. Den Backofen auf 175° C vorheizen. Die Knoten 30 Minuten backen, bzw. bis sie stark aufgegangen und goldbraun sind.
  11. Cappuccino knots pre-glaze #baking

  12. Aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, In der Zwischenzeit den Kaffeeguss anrühren (in einer etwas tieferen Schale), den weißen Guss ebenfalls zubereiten, und in einen kleinen Gefrierbeutel (oder ein Pergament-Spitztütchen) füllen. Einen Bogen Backpapier auslegen.
  13. Die Knoten vorsichtig aus der Muffinform heben, mit der Oberseite (und den Rändern) in den Kaffeeguss tunken, mit dem Guss nach oben auf das Backpapier setzen, 10 Minuten trocknen lassen.
  14. Vom Beutel mit dem weißen Guss ein winziges Eckchen abschneiden, als Spritzbeutel benutzen, und die Knoten mit dem Guss verzieren. Vor dem Essen abtrocknen lassen.
  15. Cappuccino knots - finished #baking #foodstagram<


Gehzeiten:

  1. Gehen: 75 Minuten
  2. Gehen: 120 Minuten
  3. Gehen: 75 Minuten

Das obige entspricht meinen real verwendeten Mengen (etwas mehr Zucker zum Wälzen), allerdings haben wir statt weißem Guss weiße Zuckerschrift aus der Tube verwendet, die noch von einer Lebkuchenaktion 2013 im Schrank lag.

Die Knoten duften bereits beim Backen verführerisch lecker, und so schmecken sie dann auch: ganz toll. Am ehesten erinnern sie mich an einen Donut mit Kaffeeglasur. Dank des Kaffeegusses sind sie auch einen Tag später noch saftig, nicht trocken. 1-2 Stück sind eine gute, sättigende Portion (selbst wenn man bei den ersten Bissen denkt, man könne noch viiiiiiiel mehr davon verdrücken…)

Kommen auf die Favoritenliste, nur an meiner Knotenschlingtechnik muss ich noch arbeiten 😀

Print Friendly

Appetit bekommen? - Hungry for more?

3 Antworten

  1. Die sehen ja extrem verlockend aus!

  2. zorra sagt:

    Boah, mir tropft der Zahn. Werden nachgebacken. Happy New Year euch beiden!

Kommentar verfassen