Zwetschgenauflauf

Dieser Artikel wurde zuletzt am 28. August 2015 aktualisiert

Dieses Gericht ist ein echter Familienklassiker. Es begann vor 30 oder 35 Jahren mit einem Schnippel aus einer längst vergessenen Zeitung. Es ist ganz einfache Alltagskost für den Herbst, für die Erntesaison, es gewinnt absolut keinen Schönheitspreis, aber es ist lecker.

Zwetschgenauflauf

Der Grießauflauf mit Zwetschgen drin erinnert im Geschmack an Zwetschgenknödel, und natürlich kann man, wenn man das möchte, auch eine Vanillesauce dazu servieren.


Zwetschgenauflauf

Ergibt: 4 Portionen

Zutaten

  • 750 Gramm Zwetschgen
  • 1 Bio-Zitrone
  • 100 Gramm Zucker
  • 1 Esslöffel Vanillezucker
  • 3 Eier (Klasse M)
  • 500 Gramm Quark, 20% Fett
  • 1 Kaffeetasse Griess, hier: Weichweizengriess
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 60 Gramm Speisestärke
  • 20 Gramm Butter
  • 2-4 Esslöffel Semmelbrösel
  • etwas Butter, in Flöckchen

Zubereitung

  1. Die Zwetschgen waschen und entsteinen. Die Zitrone auspressen, 20 g Zucker, Vanillezucker und Zitronensaft zu den Zwetschgen geben und zugedeckt etwa 1/2 Stunde ziehen lassen.
  2. Die Eier trennen. Quark mit Eigelb, Griess, Backpulver, Speisestärke und dem restlichen Zucker verrühren. Die Eiweiss zu festem Schnee schlagen und unter die Masse heben. Die Hälfte der Quarkmasse in eine gebutterte Auflaufform füllen. 2/3 der Zwetschgen darauf verteilen und die Früchte etwas eindrücken.
  3. Mit dem restlichen Quark bedecken, die übrigen Zwetschgen darauf (dekorativ) verteilen, mit Semmelbröseln und Butterflöckchen bestreuen und bei 180 Grad C 60-70 Minuten backen.

Die Menge der Zwetschgen ist hier variabel; je nachdem was da ist und wie groß die Form ausfällt. Ich habe den Auflauf schon mit bis zu 1 kg Zwetschgen in eine runden Springform gebacken; üblicherweise nehme ich eine runde Jenaer-Glas-Form, eine längliche Auflaufform ist aber auch nicht verkehrt, da man so mehr (leckere!) goldbraune Kruste bekommt.

Mit 20%igem Quark ist der Auflauf etwas saftiger, es spricht aber auch nichts gegen Magerquark. Anstelle von normalen Semmelbröseln habe ich dieses Mal Panko verwendet, was eine besonders schöne Bröselkruste ergibt.

Appetit bekommen? - Hungry for more?

2 Antworten

  1. Tanja B. sagt:

    Da läuft mir das Wasser im Mund zusammen! Kann ich mir auch gut mit Kirschen vorstellen, aber die sind ja für dieses Jahr schon durch.

  2. Eva sagt:

    das erinnert mich sehr an unseren Familienklassiker: Reisauflauf.

    Ich mag so süße Aufläufe nach wie vor gerne und stell dir vor: ich habe noch Zwetschgen zu Hause. 🙂

Kommentar verfassen