Zucchini-Puffer „Old Bay“

Dieser Artikel wurde zuletzt am 28. August 2015 aktualisiert

Seit vielen Jahren stehe ich auf einer der vermutlich ältesten Foodie-Mailinglisten der Welt, auch wenn ich seit mindestens zwei Jahren nicht mehr in den Mailaccount geschaut habe, der zu dieser Mailingliste als Archiv gehört. Das ist so etwas, das ich mir für „irgendwannmal“ vornehme, ich bin noch nicht ganz bereit, ihn aufzugeben… die Mailingliste besteht / bestand aus hauptsächlich US-AmerikanerInnen und einer Handvoll Kanadier, über die Jahre hat man die Kinder der Teilnehmer großwerden sehen, und die Rezepte, die dort verteilt werden, haben – auch wenn sie oft nicht meine Baustelle sind – immer den Faktor Tried-and-True, ausprobiert, seit Jahren geliebt.

Eins der Rezepte, die ich schon lange in der Datenbank habe von dieser Liste, sind „Faux Crab Cakes“, falsche Krabbenküchlein, deren wichtigste Zutat das amerikanische Old-Bay-Seasoning ist, eine Mixtur, die interessanterweise von einem deutschen Einwanderer entwickelt wurde, um die reichlich vorhandenen Krebse an der Ostküste zu würzen; daher wohl auch die Bezeichnung „Crab Cakes“.

Ich habe mir beim letzten USA-Trip eine Dose des Old Bay Seasoning mitgebracht – für deutlich weniger als die derzeit 7 Euro, die unter dem verlinkten Amazon-Link abgerufen werden – vielleicht 3 oder 4 Dollar.

Zucchini-Puffer

Ich weiss nicht, ob das wirklich wie „crab cakes“ schmeckt – Krebsfleisch ist in europäischen Landen bei weitem nicht so preiswert zu haben wie in USA, wenn auch dort mittlerweile die früheren Arme-Leute-Items wie canned pink salmon und crab meat aus der Dose heute teuer geworden sind. Vor allem aber denke ich, man bekommt die Zucchiniküchlein nicht so dick hin wie die mit Krebsfleisch. Lecker ist die Kombination dennoch.


Zucchini „Crab Cakes“

adaptiert nach einem Rezept von Sharon Frye

Ergibt: 2-4 Portionen

Zutaten

  • 650 Gramm Zucchini, gelb oder grün, geraspelt
  • 1 Tasse (US) Weissbrotbrösel, frisch – hier: ca. 3 Toastscheiben, im Elektrohacker geblitzt
  • 1 Ei (Klasse M), verschlagen
  • 2 Esslöffel zerlassene Butter, oder Öl
  • 1 Esslöffel Old Bay Seasoning
  • 4 Esslöffel Mehl
  • 1 kleine Zwiebel, fein gehackt
  • Salz
  • Öl, zum Braten

Zubereitung

  1. Die geraspelten Zucchini mit (wenig) Salz bestreuen (die Würzmischung ist salzig). In einem Sieb 1/2 Stunde abtropfen lassen, gut ausdrücken.
  2. Alle Zutaten gut vermischen, zu Küchlein formen. Langsam in wenig Öl in einer beschichteten Pfanne von beiden Seiten goldbraun braten – nur einmal wenden!
  3. Auf Küchenpapier entfetten, möglichst heiß servieren.
  4. Dazu passt ein frischer grüner Salat.

Zucchini sind oft eher langweilig; auf der anderen Seite nehmen sie viel Geschmack auf. Sowohl der Liebste als auch ich mochten diese Zucchini „Crab Cakes“, das darf es im Sommer, ergänzt um einen Salat, gern mal wieder geben.

Old Bay Seasoning ist sehr vielseitig einsetzbar – eine Liste der möglichen Anwendungsoptionen sowie ein „Copykat“-Rezept für alle, die das Produkt nicht im Supermarkt kaufen können, findet man bei Leite’s Culinaria.


Appetit bekommen? - Hungry for more?

Kommentar verfassen