Bok Choy, Shrimp, rotes Curry

Dieser Artikel wurde zuletzt am 28. August 2015 aktualisiert

Mit thailändischer roter Currypaste verbinde ich vor allem saucige, kokossahnige rote Currys mit viel Schärfe, die eher reichhaltig daher kommen. Dieses Gericht, inspiriert von einem ähnlichen Rezeptvorschlag in einer der letzten Ausgaben des OLIVE magazine, zeigt, dass man die rote Currypaste auch ganz anders einsetzen kann.

Bok Choy, Shrimp, rotes Curry

Bei OLIVE hiess das Ganze „Pak Choy with Thai prawn dressing“, der Bok Choy wurde gedämpft, und die Garnelen waren kleine vorgekochte Dinger, die dann nur noch in der Sauce erwärmt wurden. Das gefiel mir schon nicht, weil ich vorgegarte Garnelen nicht mag, und die insgesamt 900 Gramm Baby-Bok Choys zu dämpfen erwies sich als blöde Idee. Sie dafür mit der Sauce gleich im Wok zu mixen, war eine umso bessere.


Bok Choy, Shrimp, rotes Curry

adaptiert nach einer Idee im OLIVE magazine

Ergibt: 4 Portionen

Zutaten

  • 1 Esslöffel rote Thai-Currypaste; ich benutze die von Maeploy
  • Öl
  • 2 Limetten, den Saft
  • 1-2 Esslöffel Fischsauce
  • 2 Teelöffel brauner Rohrzucker
  • 1 Esslöffel Sojasauce, helle
  • 900 Gramm Baby Bok Choy, 8-10 kleine
  • 1 Lauchzwiebel, in schrägen Ringen
  • 350 Gramm mittelgroße Garnelen, geschält, entdarmt

Zubereitung

  1. Die Bok Choy längs halbieren oder vierteln, je nach Dicke.
  2. Einen Esslöffel Öl in den Wok geben und erhitzen. Die Currypaste darin 1-2 Minuten anbraten, bis sie intensiv duftet. Nun einen Schuss Fischsauce (ca. 1 EL) angießen, umrühren, und die Garnelen in den Wok geben. Sehr kurz rührbraten, bis sie mit der Paste überzogen sind, aber nur eben von außen angegart, dann aus dem Wok heben und beiseite stellen.
  3. Jetzt die restliche Fischsauce, Zucker, Sojasauce und Limettensaft in den Wok geben, Flamme reduzieren, und kurz heiß werden lassen, bis sich der Zucker löst.
  4. Die Bok Choy-Viertel hinzufügen, 3-4 Minuten unter Rühren garen, bis die Blätter zusammenfallen und das Gemüse ganz mit Sauce überzogen ist, aber die Stiele noch knackig sind. Nach Bedarf etwas Wasser zugeben.
  5. Die Garnelen untermengen, knapp fertiggaren.
  6. Mit Limettensaft abschmecken. Gericht in eine Servierschale umfüllen und Lauchzwiebelringe darüber streuen. Dazu passt z.B. Thai-Duftreis.

Wo ich schonmal dabei war frische Shrimps zu nehmen, habe ich mich für mittelgroße, geschälte, entdarmte Garnelen entschieden, was den Schwerpunkt je nach Menge der Garnelen vom Gemüse weg verlagert. Die Süße der Shrimp, die Säure und Schärfe der Sauce und die mild-senfigen Noten und der Crunch des Bok Choy harmonieren perfekt.

Das Ergebnis ist ein leichtes, durch die Säure der Limette ausgesprochen frisches bis spritziges Gemüsegericht mit Garnelen, das einfach fabelhaft und hoch aromatisch schmeckt – sozusagen bestes Hochsommerfutter aus der Fusion-Küche.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

5 Antworten

  1. Shermin sagt:

    Der Baby Bok Choy steht schon länger auf meiner Liste zurm Ausprobieren. Schönes Rezept, ich muss demnächst dringend mal einen Raid im Asialaden machen und das Nachkochen. Falls ich den nicht auftreiben kann (ohne größere Rumrennerei), was wäre da ne Alternative?

  2. Shermin sagt:

    Okay, dann muss ich wirklich Bok Choy auftreiben. Mein letzter Zusammenstoß mit Mangold ergab, dass ich den nicht wirklich mag. 😉

  3. Shermin sagt:

    Mein heimischer Asiashop hatte tatsächlich alles da, so dass wir nachgekocht haben. Sehr gut war’s. 🙂

Kommentar verfassen