Spinat-und-Linsen-Curry

Dieser Artikel wurde zuletzt am 15. Juni 2016 aktualisiert

Als ich letzten Samstag in meiner Gemüsekiste schönen frischen Spinat fand, war schnell klar, was ich damit machen wollte: Spiced Red Lentils with Caramelized Onions and Spinach aus dem Sunset Magazine.

Spinach and Lentil Curry

Spinat, Linsen, Ingwer, ein Tadka (gewürztes Öl) – das ist eine Mischung, die ich sehr liebe. Für den Geschmack dieses Linsengerichts sind aber auch die langsam geschmorten Zwiebeln unerlässlich, sie geben Tiefe und runden das Essen perfekt ab.


Linsencurry mit Spinat

nach: Sunset Magazine, January 2013

Ergibt: 4 Portionen

Zutaten

LINSEN

  • 1 (US) Tasse rote Linsen
  • 3 (US) Tassen Wasser
  • 2 Lorbeerblätter

CURRY

  • 2 Esslöffel Pflanzenöl
  • 2 mittelgroße Zwiebeln, in feinen Halbringen
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 rote Chilischote, entkernt, grob gehackt
  • 2 Esslöffel frischer Ingwer, gerieben oder fein gehackt
  • 1 Teelöffel Koriander, gemahlen
  • 1/2 Teelöffel Kurkuma
  • 300 Gramm frischer Spinat

TADKA

  • 2 Esslöffel Pflanzenöl
  • 2 Teelöffel Kreuzkümmelsamen
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt

Zubereitung

  1. Die Linsen in einem Topf zum Kochen bringen, ggf. abschäumen, ca. 10 Minuten köcheln lassen bzw. bis sie komplett gequollen und weich sind. Lorbeerblätter herausnehmen.
  2. In einer Pfanne das Öl erwärmen und bei milder Hitze die Zwiebelringe mit einer Prise Salz sehr langsam braten, so dass sie weich werden, karamellisieren und bräunen – das dauert ca. 30 Minuten.
  3. In der Zwischenzeit den Spinat gründlich waschen, abtrocknen, dann die Stiele fein hacken und die Blätter grob zerzupfen.
  4. Wenn die Zwiebeln knusprig und braun werden, ca. die Hälfte (möglichst knusprige) Zwiebeln herausnehmen und beiseite stellen. Koriander, Kurkuma, Chili und Ingwer einrühren und kurz anbraten, dann den Spinat zugeben. Unter gelegentlichem Wenden in 3-5 Minuten komplett zusammen fallen lassen.
  5. Den Spinat zu den Linsen geben, unterrühren. Das Dal mit Salz abschmecken. Die Pfanne auswischen, das Öl für das Tadka hineingeben, heiß werden lassen. Kreuzkümmelsamen und Knoblauch zugeben. 1-2 Minuten braten lassen, dann über die Linsenmischung geben und kurz unterrühren.
  6. Das Curry mit den knusprigen Zwiebeln bestreuen und servieren.

Im Sunset Magazine wird als Beilage Reis empfohlen; ich würde eher Fladenbrot nehmen, wenn man das Gericht denn solo essen will. Mir genügt aber auch das Dal und ein Löffel ;). Als vegetarisches Hauptgericht reicht das Curry für vier Personen; im Rahmen einer größeren indischen Mahlzeit taugt es auch als Beilage / family style Gericht für 6-8 Esser.

Die Gewürzmengen habe ich geringfügig angepasst. Macht man es wie im Rezept beschrieben, handelt es sich hierbei um eine vollständig vegane Mahlzeit, und damit ein Gericht für den tierfreitag. Ich würde allerdings üblicherweise aus Geschmacksgründen für das Tadka statt Öl Butterschmalz bzw. Ghee nehmen – und damit wäre es dann ’nur noch‘ vegetarisch. Auf jeden Fall aber ist es lecker.

Appetit bekommen? - Hungry for more?

3 Antworten

  1. Das sieht so richtig nach Wohlfühlessen aus, gerade mit den Zwiebeln obendrauf!

  2. Higgins sagt:

    Habe es wie beschrieben nachgekocht und muss sagen: Wunderbarer Geschmack und Konsistenz 🙂 Das Tadka ist ein Muss für dieses Gericht.
    ich vermisse noch ein Rezept mit Panir. Bin mal gespannt ob da in Zukunft noch was von dir / euch endet wird 🙂

    • FoodFreak sagt:

      freut mich, dass es dir gemundet hat – vielen Dank für die Rückmeldung!

      Was den Wunsch nach einem Gericht mit Paneer angeht… mit Ausnahme von Gelüsten nach Saag/Palak Paneer reizt mich das selten; ich habe im letzten Jahr eine gute Handvoll Gerichte damit gemacht, die mich aber alle nicht so begeistert haben, dass ich sie bloggen wollte. Aber wer weiß, vielleicht begegnet mir ja noch DAS Rezept 🙂

Kommentar verfassen