Zucchini Kofta

Dieser Artikel wurde zuletzt am 28. August 2015 aktualisiert

Zucchinirezepte kann man bekanntlich nie genug haben, und so nahm ich mir die Zucchini aus der aktuellen Gemüselieferung, um ein Rezept aus Madhur Jaffrey’s World-of-the-East Vegetarian Cooking auszuprobieren, das ich irgendwann mal im WWW aufgesammelt und der Rezeptdatenbank einverleibt hatte.

Zucchini Kofta

Bei der Grande Dame der indischen Küche heisst das dann schlicht Zucchini Meatballs – die aus Zucchini und Kichererbsenmehl eifrei hergestellten Klöpschen werden nach dem Braten noch in einer würzigen Tomatensauce geschmort.


Zucchini Kofta

etwas verändert nach: Madhur Jaffrey’s World-of-the-East Vegetarian Cooking

Ergibt: 3-4 Portionen

Zutaten

    KOFTA

  • 3 mittelgroße Zucchini, ca. 750 g
  • 1 Teelöffel Salz
  • 2 Teelöffel Chiliflocken
  • 1-2 Schalotten, fein gehackt
  • 2 cm frischer Ingwer, gerieben (Microplane)
  • 2 Esslöffel Koriandergrün, gehackt
  • 40 Gramm Kichererbsenmehl
  • Öl, zum Ausbacken, hier: Kokosfett
    SAUCE

  • 2 Zwiebeln, fein gehackt
  • 1/4 Teelöffel Kurkuma
  • 1 Prise Chilipulver
  • 2 Teelöffel Kreuzkümmel, gemahlen
  • 3 Teelöffel Koriander, gemahlen
  • 1 Dose (400 g) Kirschtomaten, oder gehackte Tomaten
  • 250 ml Kaffeesahne (12%)
  • Salz
  • Koriandergrün, zum Bestreuen

Zubereitung

  1. Die Zucchini in eine große Schüssel raspeln, mit dem Salz vermischen, 30 Minuten ziehen lassen. In ein Sieb geben und sehr gut ausdrücken, die Flüssigkeit auffangen.
  2. Zucchiniraspel mit Gewürzen und Koriandergrün sowie dem Kichererbsenmehl gründlich vermischen. Aus dem Teig ca. 16 Küchlein formen (ein Esslöffel hilft dabei). In einem Topf oder Wok Öl / Bratfett erhitzen (es soll ca 2-3 cm hoch stehen. Ich habe 250 g Kokosfett im Wok erhitzt). Die Zucchinibällchen portionsweise von beiden Seiten knusprig rotbraun ausbacken und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  3. Zucchini Kofta

  4. Für die Sauce etwas vom Frittierfett in eine Pfanne geben. Die Zwiebeln darin anschwitzen. Wenn sie zu bräunen beginnen, die Gewürze darüberstäuben, umrühren, und die Tomaten samt Saft sowie die Zucchiniflüssigkeit einrühren. Unter gelegentlichem Rühren 15 Minuten köcheln lassen, dabei die Tomaten, wenn möglich, zerdrücken.
  5. Die Sahne in die Sauce rühren, aufkochen, mit Salz abschmecken und ein bisschen eindicken lassen.
  6. Die Zucchini-Kofta in die Sauce legen, kurz durchwärmen, mit Koriandergrün bestreut servieren.

Ich habe mich lose an Madhur Jaffreys Rezept orientiert, aber ein paar Mengen verändert, sowie die Schlagsahne des Originals durch 12%ige Kaffeesahne ersetzt, und kochukaru statt frische Chilischote verwendet. Beim nächsten Mal werde ich die Klopse etwas flacher machen, um sicher zu sein, dass sie perfekt durchgegart und knusprig sind, und nur ganz kurz (und nur mit der Unterseite) in die möglichst heiße Sauce legen.

Die Kombination aus Zucchini plus Kichererbsenmehl und gewürzter sahniger Tomatensauce ist ausgesprochen lecker. Dazu gab es bei uns ein einfaches indisches Fladenbrot.

Appetit bekommen? - Hungry for more?

4 Antworten

  1. Ich durfte mir ja vorab schon Appetit durchs Foto holen – danke für das nachgereichte Rezept 🙂

  2. Shermin sagt:

    Nom! Rezept ist mitgenommen!

  3. Gute Zucchinirezepte sind hier auch Mangelware. Die Zucchini-Bällchen kommen auf die Nachkochliste. Man mag sich direkt eien aus deiner Pfanne angeln.

  4. Interessantes Rezept – und eifrei ist für mich im Moment ohnehin angesagt… das merke ich mir für die hoffentlich kommende Zucchinischwemme

Kommentar verfassen