Kleine Helfer: Salatschleuder

Dieser Artikel wurde zuletzt am 11. August 2015 aktualisiert

Als wir 2012 sehr kurzfristig umzogen, entrümpelten wir bei der Gelegenheit auch gleich mal ein paar Altlasten. Eine davon war unsere alte, billige Salatschleuder aus einem Kaufhaus mit Seilzug. Das Seil hatte begonnen, sich seitlich ins Plastik zu fressen, und ausserdem war das Ding einfach unhandlich und riesig. Eine neue Salatschleuder sollte her.

Nun gibt es Leute, die ihren Salat nach dem Waschen in einem Küchentuch oder auch gar nicht schleudern, für mich ist aber eine Salatschleuder ein Tool, das ich oft und gern nutze. Ob Kopfsalat oder Feldsalat, Raukeblättchen oder Spinat, nach dem Waschen nur kurz ab in die Schleuder und im Handumdrehen ist das Grünzeug vom Wasser befreit und kann sich zärtlich von Dressing umschmiegen lassen.

Ich sah mich bei America’s Test Kitchen um. In dem Bericht über Salatschleudern wurde der OXO Salad Spinner schon zum zweiten Mal als Testsieger gekürt. Freundlicherweise kommt das Gerät ohne den Seilzug aus.

OXO Salatschleuder

Bei Amazon fand ich dann heraus, dass es den OXO nicht nur in den üblichen wagenradgroßen Versionen gibt, sondern auch eine schöne, kleine, handliche Fassung davon, die im Schrank nicht allzuviel Platz einnimmt. In meinem Zwei-Personen-Haushalt muss ich selten riesige Salatmengen schleudern (und sollte der Fall doch mal vorkommen, kann ich es auch in zwei Durchgängen machen) – das war also perfekt für mich.

Seit gut zwei Jahren tut die kleine OXO-SalatschleuderSalatschleuder nun ihren Dienst chez Foodfreak – betrieben wird sie, indem man den (beim Wegstellen im Deckel versenkten) Druckknopf runterdrückt, und Action!

Natürlich gibt es die Salatschleuder auch in groß (mit dem schönen Namen „Schleudergang“), und für einen für meine Begriffe doch etwas exorbitanten Aufschlag kann man das Teil auch in Edelstahl-Ausführung haben.

Nach zwei Jahren, in denen ich das Teil viel benutzt habe, kann ich nur sagen: ich würde mich auf jeden Fall wieder für die OXO entscheiden. Sie ist ihr Geld wert. Witzigerweise fand ich vor ein paar Tagen bei der Recherche zum Thema French Dressing heraus, dass auch David Lebovitz den Oxo Salad Spinner einsetzt.

Kurzum: empfehlenswert.

Appetit bekommen? - Hungry for more?

4 Antworten

  1. Thea sagt:

    Vor Urzeiten, als noch kaum jemand wusste, was eine Salatschleuder ist, habe ich eine sehr praktische der französischen Firma M…x erstanden. Bis heute tut sie ihre Dienste. Und bevor sich mein Freundeskreis mit Schnurzugteilen, die ich unpraktisch und sehr anfällig finde, habe ich alle nach und nach mit einer M…x-Salatschleuder beschenkt. Sie wussten nicht, wie gut ein richtig trocken geschleuderter Salat schmecken kann. Für eventuell erforderlichen Ersatz war ich auch schon auf der OXO-Seite. Ist schon eine Investition… Aber danke für den bericht.

  2. Küchenjunge sagt:

    Diese Salatschleuder ist auch mein absoluter Favorit! Ich habe sie auf der Arbeit und zuhause und da leistet sie mir schon sehr lange gute Dienste. Wenn es ums Platz sparen geht, benutze ich die Schüssel auch schon einmal direkt als Salatschüssel… Ein tolles Gerät!

  3. Susa sagt:

    Diese Empfehlung kommt zur richtigen Zeit. Unsere alte Salatschleuder von der Württenbergischen Metallwarenfabrik hobelte sich selbst Zacken aus den Rillen des Siebes und servierte sie mit Salat. Wir haben tatsächlich etwas gebraucht, um die Vampirzähnchen (so sahen die Zacken aus) zu identifizieren. Also WMF auf den Müll und her mit Oxo!

  4. Marcell sagt:

    Ich besitze die gleiche Schleuder jetzt schon seit einiger Zeit als Edelstahl-Ausgabe. Sie ist zwar noch einmal um einiges teurer, aber bisher absolut ihr Geld wert! Mit dem Druckknopf war ich am Anfang etwas skeptisch, funktioniert aber wunderbar und die Drehgeschwindigkeit ist auch schnell genug.

Kommentar verfassen