Kimchi Gyoza

Dieser Artikel wurde zuletzt am 30. August 2015 aktualisiert

Heute mal anders. Im OLIVE Magazine Oktober 2013 fand ich ein Rezept für Pork and ginger gyoza. Für die Füllung wurde junges grünes Gemüse wie z.B. Pak Choi verwendet. Anstatt eine große Einkaufstour zu machen, und die Gyoza-Blätter auch zu kaufen, haben wir beschlossen, einfach alles aus unseren Vorräten zu nehmen und die Teigblätter ebenfalls selbst zu machen. Das Rezept für die Gyoza-Blätter stammt aus dem Buch eating korean. Lediglich das Hack hatten wir nicht im Haus, und wir haben gemischtes statt Schweinehack verwendet.

Beschreibung

Heraus kamen Kimchi Gyoza. Wie sich unsere Füllung genau zusammensetzt, ist dann unten im Rezept zu lesen. Die Gyoza waren sehr lecker, der Teig aus eating korean funktionierte sehr gut, und der Dip, der aus dem Original-Rezept stammt, passt auch sehr gut.

Hier nun das Rezept:


Kimchi Gyoza

Ergibt: 4 Portionen

Zutaten

  • 50 g Kimchi, hier das Lauchzwiebel-Kimchi
  • 50 g Römersalat
  • 2 cm Ingwer
  • 200 g Hack
  • 1 TL Sojasosse
  • 1 Eiweiss, leicht aufgeschlagen
  • Gyoza-Teigblätter, etwa 30 Stück, je nach Menge der Füllung
  • 1 TL Sonnenblumenöl
  • 3 EL helle Sojasosse
  • 1 EL japanischer Reisessig
  • 1 TL brauner Zucker
  • 1 TL Sesamöl
  • 1/2 Chili, fein gehackt

Zubereitung

  1. Das Kimchi, den Salat und den Ingwer im Elektrohacker fein zerkleinern. Die Gemüse dann mit dem Hack, einem Teelöffel Eiweiss und der Sojasosse gut vermengen.
  2. Mit dem Finger den Rand der Teigblätter mit Ei befeuchten. Einen halben Teelöffel Füllung in die Mitte setzen und die Blätter halbmondartig zusammenfalten. Dann die Ränder zusammendrücken. Dabei kann man noch schöne Muster in den Teig drücken.
  3. Wenn alle Teigtaschen fertig sind. in einem Topf etwas Öl erhitzen und die Täschchen auf der Unterseite goldgelb anbraten. Dann 125 ml Wasser hinzugiessen (Vorsicht, Spritzgefahr), und zugedeckt 5 bis 6 Minuten dämpfen lassen. Den Deckel wieder abnehmen. Wenn noch Wasser übrig sein sollte, weiter kochen lassen, bis dieses komplett verdampft ist. Je nach Topfgröße sind hier mehrere Durchgänge nötig.Beschreibung
  4. Die helle Sojasosse, den Reisessig, den braunen Zucker, das Sesamöl und die Chili zu einer Dipsosse zusammenrühren.Beschreibung

Zubereitungszeit: 1 Stunde


Appetit bekommen? - Hungry for more?

1 Antwort

  1. Sehr schöne Idee! Wie gut, dass noch Kimchi da ist 🙂

Kommentar verfassen