Hafervoll Müsliriegel

Dieser Artikel wurde zuletzt am 3. Februar 2017 aktualisiert

Wir erfinden den Müsliriegel neu!

versprechen die Macher von Hafervoll. Genau genommen machen sie nach eigenen Aussagen „flapjacks„, also Müsliriegel in britischer Tradition, auf der Basis von Haferflocken, wie ja auch der Name schon andeutet.

Ob ich mir denn vorstellen könne, die mal zu probieren und drüber zu bloggen, wurde ich gefragt.

Logo – Müsliriegel sind für die Lunchbox des Liebsten eine gern genommene Dreingabe, und Zutaten „ohne Chemieschrott“ gefallen mir sowieso. Also: in medias res, äh Müsliriegel.

Die Riegel

Die Hafervoll Müsliriegel gibt es in 4 Sorten; je Müsliriegel sind 65 Gramm Gewicht zu verbuchen. Und das steckt drin und so schmecken sie (uns):

Kakao & Haselnuss

Haferflocken, Honig, Sonnenblumenöl, Haselnüsse 13%, Kakao (mit Kakaobohnenstücken) 3%

Kakao ist hier das entscheidende Wort – der Riegel schmeckt durchaus angenehm nach Kakao, allerdings nicht so schokoladig, wie man sich das vielleicht vorstellt. Er erinnert eher an ein gepresstes Granola, ist relativ trocken, und man hat das Gefühl, dass er mehr wird im Mund. Mit Milch drüber könnte er ein gutes Müsli abgeben 🙂

Cashew & Cranberry

Haferflocken, Honig, Sonnenblumenöl, Cranberries (10%), Cashewnüsse (9%), Leinsamen, Sesam, Ananassaft

Schmeckt angenehm beerig, eine gute Komposition. Den Ananassaft schmeckt man nicht heraus, er sorgt eher für eine gewisse Fruchtigkeit und Saftigkeit, der Sesam gefällt ebenfalls.

Mohn & Aprikose

Haferflocken, Honig, Sonnenblumenöl, Cashewnüsse, Aprikosen 6%, Datteln, Mohnsamen 3%, Leinsamen

Unser absoluter Liebling – Mohn und Aprikosen mögen wir ohnehin gern, zusammen passt das prima. Wohl dank der Datteln auch der saftigste Riegel im Test. Die Aprikosenstückchen dürften gern etwas größer sein.

Mandel & Rosine

Haferflocken, Honig, Sonnenblumenöl, Mandeln (10%), Rosinen (7%), Leinsamen, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Sesam

Die ganzen Mandeln sind in der Gesamtkomposition riesig und nicht toll zu beissen, stechen aber deutlich heraus. Wie schon beim Kakao-Haselnuss-Reiegel ist das Ganze etwas trocken ausgefallen und erinnert an gepresstes Granola – ein „Müsli“-Riegel im klassischen Sinn. Die vielen Saaten gehen erstaunlicherweise im Gesamtbild und Geschmack etwas unter.

Gesamturteil

Wir haben – bis auf den Kakao & Haselnuss-Riegel – alle Riegel gemeinsam verkostet, dem mit Haselnuss hat Torsten sich aus bekannten Gründen allein gewidmet.

Die Zutaten gefallen uns sehr gut; wünschenswert wäre hier allerdings noch, dass die Riegel in Zukunft nicht nur das Label „lactosefrei“ sondern vielleicht auch „glutenfrei“ tragen könnten – Haferflocken in glutenfreier Qualität gibt es nämlich durchaus. Noch etwas toller wär’s, wenn die Zutaten Bioware wären, oder Rob & Phil in ihrem Blog nicht nur was über die Nährwerte der verwendeten Haferflocken, sondern auch deren Herkunft erzählen würden. Bei dem durchaus Feinschmecker-Preis für so einen Flapjack wäre etwas mehr Transparenz hinsichtlich der Zutaten vielleicht auch ein Verkaufsargument.

Am Geschmack und auch an der Textur gibt es für unsere Begriffe noch Optimierungsspielräume – insgesamt dürften die Riegel ein klein wenig saftiger sein bzw. das Mundgefühl etwas weniger den „Kleintierstreu“-Faktor haben 😉 Mir ist klar, dass Produktion und Haltbarkeit gewisse Kompromisse erfordern, aber mit Ausnahme des Aprikosen-Riegels (der wie viele „bessere“ Müsliriegeln Datteln einsetzt, die für „Feuchte“ und Mundgefühl sorgen) wäre mir keiner dieser Riegel lecker genug, um ihn wieder zu kaufen oder einem hausgemachten vorzuziehen. Geschmack und Textur richten sich meines Erachtens klar an die Fraktion der Vollwert-Bio-Körnliesser, gerade in diesem Segment gibt es aber eine ganze Menge hochwertige Riegel in ähnlicher Preislage.

Mit anderen Worten: Probieren, ob es einem selbst mundet.


Hinweis: Die Müsliriegel wurden mir von Hafervoll unentgeltlich zur Verkostung zur Verfügung gestellt. Der oben stehende Produkttest gibt ausschliesslich meine / unsere Meinung / Eindrücke wieder, eine inhaltliche Beeinflussung fand nicht statt.

Appetit bekommen? - Hungry for more?

Kommentar verfassen