Geschmortes Rind mit Schalotten und Lorbeer

Dieser Artikel wurde zuletzt am 30. August 2015 aktualisiert

Der Urlaub ist zu Ende und der Mann kocht wieder. Dieses Mal sollte noch eingefrorenes Gulasch verarbeitet werden, doch dem Mann, also mir, war das zu klein geschnitten. Deswegen musste das recht gut aussehende Angebots-Färsenzungenstück aus der Metro ran.

Beschreibung

Im Grunde war das Ergebnis nicht schlecht, die Sosse wurde für lecker empfunden, doch das ganze war sehr fleischig. Etwas mehr Gemüse hätte dem Gericht sicher gut getan.

Hier nun das Rezept:


Geschmortes Rind mit Schalotten und Lorbeer

adaptiert nach OLIVE Magazine, Februar 2013

Ergibt: 6 Portionen

Zutaten

  • 1,5 kg Rindfleisch, zum Schmoren, in größere Stücke geschnitten
  • 2 Esslöffel Mehl
  • Öl
  • 1 Zwiebel, gehackt
  • 18 Schalotten, geschält
  • 3 Möhren, in größere Stücke geschnitten
  • Zucker, große Prise
  • 5 Lorbeerblätter
  • 2 Stiele Thymian
  • 300 ml Rotwein
  • 400 ml Rinderbrühe
  • 4 Kartoffeln, in Spalten

Zubereitung

  1. Zuerst den Ofen auf 160 Grad vorheizen. Das Fleisch im Mehl wenden und wenden und in etwas Öl in Chargen braun anbraten. Dafür am besten einen ofenfesten Topf oder einen Bräter nehmen. Das Fleisch herausnehmen und mit etwas Öl die Zwiebel anbräunen. Die Zwiebel herausnehmen, dann die Schalotten rund herum anbräunen. Das Fleisch und die Zwiebel wieder hinzugeben. Dazu dann auch die Möhren, den Zucker, die Lorbeerblätter und das Thymian geben. Den Wein angiessen und aufkochen lassen. Dann noch die Brühe hinzu und erneut aufkochen lassen. Das Ganze dann abgedeckt für zwei Stunden in den Ofen stellen.
  2. Nach den zwei Stunden die Kartoffelspalten auf ein Backblech geben. Etwas Öl darüber träufeln. Den Deckel vom Bräter abnehmen und das Blech in den Ofen schieben. Beides zusammen noch mal 40 Minuten bis eine Stunde im Ofen garen.

Zubereitungszeit: 3 Stunden 20 Minuten


Da es nicht sonderlich fotogen war, haben wir auf einen Schnappschuss des Tellers hier verzichtet.

Appetit bekommen? - Hungry for more?

Kommentar verfassen