Blumenkohl | Meyer Lemon Relish

Dieser Artikel wurde zuletzt am 19. Oktober 2016 aktualisiert

Die Meyer Lemon, eine Kreuzung aus Zitronen und Mandarinen, hat (nicht nur) in deutschsprachigen Foodblogs so ihre Fans. Blöderweise ist das Früchtchen in Europa nur ganz schwer zu bekommen (wenn es auch derzeit einzelne Bezugsquellen gibt). Als mir bei Trader Joe’s in Kalifornien im Angebot Meyer-Zitronen ins Auge stachen, mussten natürlich ein paar mit, und zu den Rezepten, die ich mir für das aromatische Zitrusgewächs ausgesucht hatte, gehörten auch die roasted cauliflower steaks with meyer lemon relish von Brooklyn Supper.

geroesteter Blumenkohl und Meyer Lemon Relish

Dort sind 4 Portionen als Beilage angegeben; bei uns wurden mit einem mittelgroßen Kopf Blumenkohl zwei Personen davon (als alleiniges Essen) angenehm satt.


Gerösteter Blumenkohl mit Meyer Lemon Relish

nach: Brooklyn Supper

Ergibt: 2-3 Portionen

Zutaten

BLUMENKOHL

  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1 großer Blumenkohl
  • 1/2 Teelöffel Salz; etwas mehr (PH)
  • etwas Pfeffer
  • 1 Meyer lemon, in dünne Scheiben geschnitten

RELISH

  • 1 Meyer lemon, mitsamt Schale fein gehackt
  • 1 Handvoll glatte Petersilie, gehackt
  • 1 große Schalotte, fein gehackt
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Esslöffel Reisessig
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 1/4 Teelöffel Chiliflocken

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 225°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Blumenkohl putzen, und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden (mitsamt Strunk). Das Öl auf das Backpapier geben, den Blumenkohl darin wenden, und salzen und pfeffern, gleichmäßig auf dem Blech verteilen. Die Zitronenscheiben untermischen.
  2. Den Blumenkohl 20 Minuten rösten lassen,dann mit einem Pfannwender vorsichtig umwenden, und weitere 10-15 Minuten backen, bis er an den Rändern zu bräunen beginnt.
  3. Für das Relish alle Zutaten in einer kleinen Schüssel mischen.
  4. Den warmen Blumenkohl mit dem Relish vermengen und servieren.

Auf dem sehr ansprechenden Bild von Brooklyn Supper ist das Relish handgeschnitten; ich habe es im Elektrohacker gemacht, weil auch meine Meyers schon recht weich waren, deswegen sieht es bei mir musiger aus, und anstelle von Chiliflocken habe ich drei kleine getrocknete sibirische Hauspaprika aus eigener Zucht verwendet, was dem Ganzen eine sehr explizite, aber angenehme Schärfe verlieh, die das Original so eher nicht vorsieht. (Wer das Rezept ohne Meyer Lemon ausprobieren möchte, kann es ja mal mit einer Mischung aus Zitrone und Mandarine bzw. Tangerine / Minneola testen, wie manche Websites vorschlagen).

Als Deko kamen dann bei uns noch ein paar Flocken gochugaru dazu. Alles zusammen gegessen (also etwas von der gerösteten Meyer Lemon, etwas Blumenkohl, und das Relish) schmeckt fabelhaft, erfrischend, und hocharomatisch. Dürfte es hier gern öfter geben.

Und weil ich weiss dass Frau Esskultur gern Meyer Lemons mag, und dieses supersimple Gericht vegan, also tierfrei ist, reichte ich es auch als Beitrag zum #tierfreitag ein.

Appetit bekommen? - Hungry for more?

3 Antworten

  1. katha sagt:

    und wie! danke – freue mich, dass du dabei bist.

  1. 24. Februar 2015

    […] … mit Meyer-Lemon-Relish […]

  2. 4. September 2016

    […] ein wirklich wundervolles Aroma, solo waren sie aber hart, zäh, bitter, sauer. Zum Vergleich: die geröstete Meyer Lemon zum gerösteten Blumenkohl war sehr gut essbar, vielleicht wegen ihrer ureigenen Süße, aber auch, weil sie doch deutlich […]

Kommentar verfassen