Hühnersuppe

Dieser Artikel wurde zuletzt am 4. Februar 2017 aktualisiert

Red sexlink chicken making dust in the compost pile.

(Bild: Steven Johnson. Lizenz: CC BY 2.0)

Im vergangenen Jahr habe ich ab und zu gewitzelt, es handele sich um das Jahr der Hühnersuppe, geschuldet der Tatsache, dass ich aus gesundheitlichen Gründen oft auf Hühnersuppe als Allheil- und Nahrungsmittel zurückgreifen musste. Da ich wirklich gern Hühnerbrühe und Hühnersuppe esse, war das nicht unbedingt furchtbar, aber es zeichnet sich ab, dass auch 2014 wieder ein solches Jahr werden wird – also erkläre ich es hiermit zu meinem Jahr der Hühnersuppe (das nächste Jahr des Hahns im chinesischen Tierkreis beginnt allerdings erst 2017).

Hühnersuppe findet sich in fast allen Kulturen dieser Welt, sicher, weil es auch so gut wie überall dort, wo Menschen leben, domestizierte Hühner gibt (die ISS und die Inuit mal außen vor). Ob in Frankreich oder Brasilien, Indonesien, Kuba, Japan, Polen, und natürlich China – Hühnersuppe ist ein fester Bestandteil des kulinarischen Spektrums. Und so vielfältig wie die Länderküchen sind auch die Varianten von Hühnersuppe (wenn sich auch einige, wie Jewish Penicillin, stärker ausgebreitet haben als andere).

Der Begriff „Jewish Penicillin“ bringt mich zu einer Frage, die wohl viele beschäftigt: ist Hühnersuppe wirklich gesundungsfördernd? Und wenn ja, wie kommt das?

Wirklich entschlüsselt ist das Ganze nicht – sicher ist aber, dass bei einer Erkältung das Löffeln der heißen Suppe für eine bessere Befeuchtung der Schleimhäute und Verflüssigung des Schleims in den Atemwegen sorgt. Dr. Stephen Rennard, ein Forscher an der Universität von Nebraska, wird gern zitiert – er fand heraus, dass Hühnersuppe die Beweglichkeit bestimmter Abwehrzellen hemmt und damit für ein erstes Symptomabklingen verantwortlich ist. Weil sein Artikel augenscheinlich viel benutzt wird, hat die Uni sogar einen eigenen Webbereich Chicken Soup eingerichtet.

Aus dem Abstract:

The present study, therefore, suggests that chicken soup may contain a number of substances with beneficial medicinal activity. A mild anti-inflammatory effect could be one mechanism by which the soup could result in the mitigation of symptomatic upper respiratory tract infections.

Viel entscheidender ist allerdings für mich, dass ich mit Hühnersuppe gut verdauliche und leckere Nährstoffe in den Körper bekomme und mich damit gleich gut rehydriere. Selbst wenn mein Immunsystem gerade massiv zickt: Hühnersuppe geht fast immer. Das ist etwas, das viele Menschen mit einem amoklaufenden Verdauungstrakt feststellen.

Was macht nun eine gute Hühnersuppe aus?

Sie sollte nach Huhn schmecken! Wer jetzt d’oh denkt, liegt nicht ganz falsch, aber… im Zeitalter der Schnellmasthühner ist es gar nicht so einfach, tatsächlich Huhn zu finden, das nach Huhn schmeckt. Und natürlich ist ein 3-Kilo-Bio-Suppenhuhn toll, aber was, wenn ich diese Option gerade nicht habe? Und ist ein ganzes Suppenhuhn besser, oder vielleicht doch Knochen? Eine Menge Rezepte (auch von Spitzenköchen) greifen auf Hühnerflügel zurück – Hühnerflügel kosten aber je nach Einkaufsquelle pro Kilo genauso viel wie ein ganzes Huhn…

Meine Standard-Methode basiert meist auf Suppenhuhn oder Hühnerklein plus allerlei Gemüseabschnitten, die ich im TK sammele. Da ich mich nun aber dem Thema Hühnersuppe gründlich widmen will, werde ich mir verschiedene Methoden zur Zubereitung von chicken stock, Hühnerbrühe, Hühnersuppe, Geflügelfond und Co. ansehen. Ist langsam kochen gut? Oder hat Heston Blumenthal Recht mit seiner Schnellkochtopfmethode?

Und vor allem: Welche Suppen schmecken mir am besten?

Ich bin mir sicher, dieses Projekt wird mich über das Jahr beschäftigen und begleiten – und ich werde hier davon berichten.

Appetit bekommen? - Hungry for more?

5 Antworten

  1. Erik Schmidt - de Smidt sagt:

    Mein Lieblingsrezept: http://www.joodszeeland.nl/keuken/keuken/kippensoep.html (einfach durch Google Translate jagen).

  1. 9. Januar 2014

    […] Sweet Paul magazine (englische Edition) prangte mir u.a. eine sehr rustikal aussehende italienische Hühnersuppe mit Nudeln und Rauke entgegen, die mich reizte – noch mehr reizte es mich, das Rezept für […]

  2. 13. Januar 2014

    […] 2014: Jahr der Hühnersuppe […]

  3. 13. Januar 2014

    […] Brühe für diese Hühnersuppe habe ich ja schon vorgestern vorgestellt, dieses Rezept hier war es auch, für das die Tasse […]

  4. 16. Januar 2014

    […] Artikel über die Hühnersuppe hatte ich es ja mehr oder weniger schon angekündigt: zu den Basisrezepten für Hühnerbrühe, die […]

Kommentar verfassen