Ein Gin-Tasting in Berlin

Dieser Artikel wurde zuletzt am 6. März 2017 aktualisiert

Wir waren noch unterwegs in Sanremo, da pingte mich mein Spirituosen-Partner in crime Heimo an, dass in Berlin im November ein Spirit-Crafts Markt in der Markthalle 9 stattfinden würde, und das Thema war Gin. Kurzerhand beschlossen Herr @datenhamster und ich: da müssen wir zwei Gin-Nerds natürlich hin!

Flugs hatten wir uns ein Hotelzimmer und zwei Tickets für ein angekündigtes moderiertes Gin-Tasting gebucht, dessen Beschreibung sich so las:

Auf in den Gin-Kosmos! Tasting zu Gins aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, moderiert von Atalay Aktas (Schwarze Traube, „Bester Barkeeper Deutschlands“)

Was erwartete uns?

Zunächst mal waren wir etwas verblüfft, denn am angekündigten Veranstaltungsort – der Markthalle IX – war ausser einem abbauenden und bald schließenden Wochenmarkt rein gar nichts zu sehen, vor allem weder Hinweise auf einen Spirituosen-Markt, noch irgendein Indiz für ein Tasting. Nur im an die Front der Markthalle geklebten Café tummelten sich Unmengen Leute in einem winzigen Lädchen mit großen Fensterscheiben an der improvisiertem Gin-and-Tonic-Bar, die üblicherweise die Kaffeebar der Markthalle ist, und da gingen höchstens noch 3, aber keineswegs 30 Leute zusätzlich rein.

Die verdutzt schauenden Wartenden vor der Markthalle wurden mehr, die Menschentraube in der Bar nur langsam weniger, bis eine Minute nach Acht sich dann diese Bar schlagartig leerte.

Am Ende waren wir 40 Gäste für das Tasting, plus ein paar der Gin-Produzenten (wie wir später feststellten), eine Barfrau, ein paar Helfer, und der Star des Abends: Atalay Aktas.

atalay-aktas

Ich kannte den anatolischen Berliner aus Überzeugung vorher nicht, von Anfang an nahm mich aber seine Begeisterung für Gin im Allgemeinen und die deutschen Gins und Spirtuosen, und das Mixen damit im speziellen, gefangen. Es machte ungeheuren Spaß, Atalay Aktas erzählen zu hören – von den Produkten mit denen er arbeitete und den Drinks die er mixte, und von den Leuten denen er begegnete und der Liebe zu seiner Tätigkeit.

Unterstützt von seiner Barfrau kredenzte er den Gästen des Tastings 4 Gins jeweils pur und als gemixten Drink, wobei die Bandbreite von Gin-Tonic (ein Gin Tonic zum Niederknien, mit Brandstifter Gin, einem Hauch Absinth, gesmoketen Eiswürfeln und Thomas Henry Tonic) über einen Vesper Martini, einen Martinez bis zu einem Negroni reichte, alle mit einem ganz besonderen Twist und Geschmackserlebnis versehen.

Den Feel-Gin von Korbinian Achternbusch kannten wir schon, den Siedler-Gin, der quasi aus der Region kommt, fanden wir super (wie auch die Begegnung mit dem Vermouth von Cocchi), der Baltic Gin hat sich einen sofortigen Platz in unserer AllTime-Bestenliste ergattert, und der Nutmeg-Gin war zumindest ein sehr spannendes Erlebnis, denn wie der Name schon sagt, schmeckt dieser intensiv nach Muskatnuss.

Runde zwei Stunden verbrachten wir in der kleinen Bar, die wir sehr vergnügt und etwas angeheitert verliessen – das war ein sehr schöner Abend, der ohne Atalay Aktas‘ begeisternden Vortrag nur halb so viel Spaß gemacht hätte. Es war toll, neue Gins und altbekannte Cocktailklassiker mit neuen Variationen aus der Hand eines Barmeisters genießen zu dürfen, und dafür hat sich der Ausflug gelohnt.

Der „Spirituosenmarkt“- die Destille 2013 – entpuppte sich dagegen als Verkaufsstände, die am darauf folgenden Samstag eher lieb- und zusammenhanglos in den laufenden Betrieb der Markthalle Neun gestopft wurden – es war voll, es war eng, und irgendwie hatte ich mir darunter etwas mehr Konzept als nur Verkaufsstände vorgestellt. An den Ständen war so wenig Platz, dass man Fachgespräche eigentlich kaum führen konnte ohne den kompletten Betrieb aufzuhalten, von ruhigen Verkostungen ganz zu schweigen. Für so etwas würde ich mir beizeiten eine Veranstaltung an einem etwas passenderen Ort wünschen, der sich dann nur den Klein-Produzenten von Spirituosen widmet…

Appetit bekommen? - Hungry for more?

2 Antworten

  1. 26. Dezember 2014

    […] Gin-Tasting […]

  2. 3. März 2015

    […] ich Atalay Aktas bei einem Gin-Tasting 2013 in Aktion erleben durfte, würde ich gern mal eine Nacht in der Schwarzen Traube versacken, solange […]

Kommentar verfassen