#twitback – Topfbrot

Dieser Artikel wurde zuletzt am 30. August 2015 aktualisiert

Zum World Bread Day hat Frau Schnuppschnüss ein Brot aus dem gußeisernen Topf gebacken, das sie wiederum aus dem Repertoire von From Snuggs Kitchen hat.Das Ganze klang so einfach und gut, dass ich es mir für das Wochenendbacken letzte Woche ausgesucht habe, und da ein paar der #twitback-enden Damen mitzogen, wurde daraus das #twitback-Brot.

Landbrot aus dem Topf


Landbrot aus dem Topf

nach: Schnuppschnüss / From Snuggs Kitchen

Ergibt: 1 Laib

Zutaten

  • 1/2 Teelöffel Zucker
  • 21 Gramm Frischhefe
  • 750 Gramm Weizenmehl Type 1050
  • 200 Gramm Roggenmehl Type 1150
  • 530 ml Wasser, getrennte Verwendung
  • 70 Gramm Sauerteig, flüssig, siehe Text
  • 1 Esslöffel Zuckerrübensirup
  • 10 Gramm Olivenöl
  • 20 Gramm Salz

Zubereitung

    1. In 30 ml lauwarmem Wasser den Zucker mit Hefe auflösen, abgedeckt stehen lassen. 375 g Weizenmehl und 100 g Roggenmehl mit 470 ml lauwarmem Wasser verrühren, 1 Std. abgedeckt ruhen lassen. Aus 40 g festem Anstellgut und 30 g Wasser einen flüssigen Sauerteig bereiten. Ebenfalls bei Zimmertemperatur stehen lassen.
    2. Nach einer Stunde restliches Mehl (375 g Weizenmehl und 100 g Roggenmehl) sowie alle anderen Zutaten zur Mehl-Wasser-Mischung geben. Den Teig nun 5 min. auf niedrigster Stufe, dann 10 min. auf der nächsten Stufe kneten, bis ein elastischer Teig entstanden ist, der sich vom Schüsselrand löst.
    3. Den Teig 45 min. gehen lassen, nach jeweils 15 Minuten insgesamt 2 x falten. Rund wirken, mit dem Schluss nach unten in ein Gärkörbchen legen und für 1 Std. bei Zimmertemperatur gehen lassen, bis sich sein Volumen deutlich vergrößert hat.

topfbrot-gehend

    1. In der Zwischenzeit den Ofen auf 230° C vorheizen, Topf mit Deckel in den kalten Ofen stellen und ebenfalls aufheizen.
    2. Wenn das Brot genug gegangen ist, den Deckel vom Topf nehmen, das Brot vorsichtig mit dem Schluss nach oben hinein geben. Mit dem Deckel verschliessen und 55 min. backen. Anschließend den Topf aus dem Ofen holen, das Brot herausnehmen und auf einen Rost geben, abkühlen lassen.

topfbrot-topf


Erstaunt hat mich, wie kompakt der Teig schon in der Küchenmaschine ist. Das ergibt dann natürlich auch einen entsprechend feinporigen Teig.

Ich mag meine Brote lieber etwas großporiger als dieses, und mit einer längeren Sauerteigführung, dem Liebsten schmeckt das Landbrot aber gut, und es macht sich als Unterlage für Marmelade ganz ausgezeichnet – ein voller Erfolg also.

Appetit bekommen? - Hungry for more?

1 Antwort

  1. das sieht toll aus! gab es bei uns auch nicht zum letzten mal…

Kommentar verfassen