Mandarino Tardivo

Dieser Artikel wurde zuletzt am 30. August 2015 aktualisiert

2013-10-31-mandarintardivo

Ein Reisemitbringsel aus Italien: diese Marmelade wollte bei Eataly in Turin unbedingt mit. Tollen Zitrusmarmeladen kann ich ja ohnehin nur schwer widerstehen…

Am Donnerstag haben wir die Marmelade dann probiert – ein traumhafter Duft, intensiv, die Farbe auf dem Bild entspricht dem der Marmelade. Und der Geschmack erst! Hammerstark. Neugierig warf ich die Suchmaschine an, was sich denn hinter mandarino tardivo verbirgt, und wurde bei Slow Italy fündig: eine späte Mandarinensorte aus Sizilien, Mandarino tardivo di Ciaculli. Es handelt sich um eine alte Sorte, die fast ausgestorben ist, sie wird nur noch auf rund 80 Hektar Fläche in Sizilien angebaut – ein blütenreines SlowFood-Produkt.

Eigenschaften der Mandarine: ein hoher Zuckergehalt, eine sehr dünne Schale, nur wenige Kerne, und ein intensives Aroma.

Letzteres kann ich bestätigen – die Marmelade schmeckt unglaublich intensiv, ganz toll, und hier wurde, wie man an der überschaubaren Zutatenliste sehen kann, auch nicht mit Aroma nachgeholfen:

2013-10-31-mandarintardivo-2

 

Bis nach Italien muss man übrigens nicht dafür, wie Frau Esskultur auf Twitter verriet.

Und für die Eigenproduktion muss ich dann wohl einen Flug nach Sizilien buchen…. 😉

Appetit bekommen? - Hungry for more?

1 Antwort

  1. Nathalie sagt:

    Kommt auf die Italien-Einkaufsliste! Danke für den Tip.

Kommentar verfassen